Adam Przeworski

Adam Przeworski ist eine polnisch-amerikanischen Professor für Politikwissenschaft. Einer der Haupt wichtigen Theoretiker und Analysatoren der demokratischen Gesellschaften, Theorie der Demokratie und der politischen Ökonomie, er ist zurzeit ordentlicher Professor an der Wilf Familie Fachbereich Politik der New York University.

Geboren 1940 in Warschau, Polen, absolvierte Przeworski von der Universität Warschau im Jahre 1961. Kurz danach zog er in die Vereinigten Staaten, wo er seinen Doktortitel erhalten der Northwestern University im Jahr 1966. Er unterrichtete an der Universität von Chicago, wo er mit dem Titel eines Martin A. Ryerson Distinguished Service Professor verliehen. Er hielt auch den Besuch Ernennungen in Indien, Chile, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien und der Schweiz. Seit 1991 hat Przeworski ein Mitglied der American Academy of Arts and Sciences, und im Jahr 2001 teilte die Woodrow Wilson-Preis für das Buch Demokratie und Entwicklung. 2010 wurde er mit dem Johan Skytte Preis für Politikwissenschaft für "in Bezug auf die Analyse der Beziehungen zwischen der Demokratie, Kapitalismus und wirtschaftliche Entwicklung die Erhöhung der wissenschaftlichen Standards" ausgezeichnet. Bis heute hat er 13 Bücher und zahlreiche Artikel verfasst.

Przeworski war Mitglied der September-Gruppe für Analytische Marxisten, aber verließ die Gruppe im Jahr 1993.

Kapitalismus und Sozialdemokratie

Im Kapitalismus und Sozialdemokratie Przeworski argumentiert, dass die europäischen sozialistischen Parteien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine Folge von Wahl Dilemmata konfrontiert. Das erste Dilemma war, ob sie in der bürgerlichen Wahlen teilzunehmen, wenn das allgemeine Wahlrecht wurde schrittweise in Europa etabliert. Die Frage war, ob die Teilnahme würde dem Kampf für den Sozialismus beitragen oder die Stärkung der kapitalistischen Ordnung. Nach Przeworski haben die meisten sozialistischen Parteien entschieden, an den Wahlen beteiligen, da es ein Mittel, um einige der Interessen der Arbeitnehmer in der kurzen Frist Fortschritt war und, als Bezugnahmen auf die Friedrich Engels und Eduard Bernstein in Przeworski Buch zu veranschaulichen, in Richtung zu bewegen Sozialismus.

Die Entscheidung, in der bürgerlichen Wahlen teilnehmen führte zu einem weiteren Dilemma, nach Przeworski: da die Arbeiter waren nicht die zahlenmäßige Mehrheit in jedem europäischen Land, um Wahlen zu gewinnen hatten, um zu wählen, ob sie ihre sozialistischen Prinzipien kompromittieren und erlässt eine sozialdemokratische Agenda, die Unterstützung der Verbündeten, vor allem die Mittelklasse zu gewinnen. Ein solcher Kompromiss hatte erhebliche Folgen für sozialistischen Parteien, einschließlich der Entzug der Unterstützung von Arbeitnehmern, die die Aufgabe der außerparlamentarischen Taktik, und nach und nach den Abfall von sozialistischer Politik, wenn an der Macht.

Kritik an Przeworski Bericht über die Dilemmata der sozialdemokratischen Parteien haben mindestens eine doppelte. Erstens hat sich gezeigt, dass numerische Mehrheit ist nicht notwendig, die sozialdemokratischen Parteien, die Regierungen, was impliziert, dass die sozialdemokratischen Parteien nicht unbedingt benötigen, um Arbeiterstimmen zu opfern, um Wahlen zu gewinnen steuern. Zweitens, Gösta Esping-Andersen hat argumentiert, dass Przeworski irrt sich bei dem Versuch, reformistischen und revolutionären Politik zu unterscheiden, denn "wir haben keine anerkannten Kriterien für die Entscheidung, welche Aktionen spiegeln nur den Status quo und die historische Transformation beschleunigen wird". Esping-Andersen schlägt vor, dass Richtlinien, die linken Parteien zu erlassen, sollte im Vergleich basiert auf, wie sie helfen, den Prozess der Klasseneinheit.

Hauptwerke

  • Adam Przeworski; Michael E. Alvarez; Jose Antonio Cheibub; Fernando Limongi. Adam Przeworski, hrsg. Demokratie und Entwicklung; Politische Institutionen und Wohlbefinden in der Welt, 1950-1990. New York: Cambridge University Press. Seite 336. ISBN 0-521-79379-3.
  • Adam Przeworski, José María Maravall, ed .. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. New York: Cambridge University Press. Seite 334. ISBN 0-521-53266-3.
  • Adam Przeworski. Staaten und Märkte; A Primer in Political Economy. Seite 236. ISBN 0-521-53524-7.
  • Adam Przeworski. Demokratie und Markt; Politische und wirtschaftliche Reformen in Osteuropa und Lateinamerika. New York: Cambridge University Press. Seite 208 ISBN 0-521-42335-X.
  • Adam Przeworski. Kapitalismus und Sozialdemokratie. New York: Cambridge University Press. Seite 280. ISBN 0-521-33656-2.

Neuere Werke

  • Adam Przeworski: Die Mechanik der Regime Instabilität in Lateinamerika, in: Journal of Politics in Lateinamerika 1/2009. S.5-36
  • Adam Przeworski. Demokratie und die Grenzen der Selbstverwaltung. New York: Cambridge University Press.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha