Adam Kossowski

Adam Kossowski war ein polnischer Künstler, in Nowy Sącz geboren, bekannt für seine Werke für die katholische Kirche in England, wo er im Jahre 1943 kam als Flüchtling aus sowjetischen Arbeitslager und wurde 1944 eingeladen, die Gilde der katholischen Künstler und Handwerker kommen.

Das Leben in Polen

Im Jahr 1923 unsicher über eine Karriere als Maler begann Kossowski Architekturstudium an der Technischen Universität Warschau. Aber nachdem es zwei Jahre wandte er sich der Malerei zu und wurde in der Krakauer Akademie der Schönen Künste angenommen. Während seiner Zeit in Krakau arbeitete er an der Restaurierung von Gemälden in Schloss Wawel. Im Jahr 1929 kehrte er nach Warschau und seine Akademie der Schönen Künste. Reisen auf einer Zuwendung der öffentlichen Hand, Kossowski erfahrenen italienischen Kunst in Rom, Florenz, Neapel und Sizilien.

Am 29. Oktober 1938 heiratete Kossowski Stefania Szurlej, die er in Rom getroffen hatte. Er war "Oberassistent" mit dem Namen an der Warschauer Akademie für Kunst und gewann den ersten Preis in einem Wettbewerb zur Innen Sgraffito Arbeit am Bahnhof Warschauer erstellen. Aber das Projekt wurde aufgegeben, nachdem Deutschland in Polen einmarschierte im September 1939 Kossowski Frau floh mit ihren Eltern; Kossowski und sich nach Osten, wo er mit dem Einmarsch russischer Truppen im November 1939 festgenommen.

Im Gulag und darüber hinaus

Kossowski wurde erstmals auf Skole und dann bei Charkow, sowohl in der vorliegenden Ukraine inhaftiert. Er erzählte Fr. Martin Sankey "Im Gefängnis blieb ich etwa ein Jahr. Später erhielten wir Sätze. Ich habe fünf Jahre der harten Arbeitslager und wurde auf dem Fluss Peczora, die in das Polarmeer und läuft auf den Teil des Gulag, die aufgerufen Peczlag gesendet wird, Ich blieb dort bis 1942. "

Zu dieser Zeit begann Kossowski, um zu beten, "... denn wenn ich so tief in diesem Unglück und fast tot war, versprach ich mir, dass, wenn ich nicht von dieser Untermenschen Land kamen Ich würde mein Dank an Gott ausgeschrieben. Ich zögere, nennen es ein Gelübde, es war vielmehr ein Versprechen, mich aber später habe ich zu denken, dass es meine Pflicht war ... "

Er fuhr fort, seine Freilassung mit anderen polnischen Gefangenen, um die polnische 2. Korps unter General Władysław Anders bilden zu beschreiben:

Nach mehreren Monaten der Erholung in Palästina, Kossowski, durch die Bemühungen seiner Frau in London, reiste auf dem Liner RMS Scythia nach Schottland. Im Jahr 1943 trat er in das polnische Ministerium für Information in London, wo er während des Krieges arbeitete.

Leben und Arbeiten in England

Ausgehend von einem Studio in Hampstead, zusammengesetzt Kossowski Arbeit für seine erste Ausstellung in London, mit dem Titel "Ein polnischer Soldaten Journey", die am 7. Juni 1944 eröffnet und bestand aus neuen Zeichnungen und einige, die er während seiner schwierigen Aufenthalt in der Ukraine und auf gemacht hatte bis hin zu Palästina. In einer kurzen Notiz in der Show, The Burlington Magazine für Genießer beobachtet,

Nach dem Gewinn eines Preises für die Jesus Ölgemälde Kreuztragender 1944 Kossowski wurde eingeladen, an der Guild of Catholic Künstler von seinem Vorsitzenden, Bildhauer Philip Lindsey Clark beizutreten. Diese Verbindung, die wiederum führte zu Kossowski erste große Auftrag von Fr. Malachy Lynch, vor der Brüder in Aylesford, Kent: der siebenTafel Geschichte der Karmelitinnen von Aylesford in Tempera.

Erste große Keramik-Projekt Kossowski ist ein Rosenkranz Way, kam auch als Aylesford Provision. Wenn der Künstler schlug vor, dass er nicht "der Mann, der das tun sollte", Fr. Malachy antwortete: "Adam, bin ich sicher, Unsere Liebe Frau hat dich hier zu diesem Zweck geschickt." Und auf diesen erfolgreichen Unternehmen folgen "das größte Keramik Kommission, die ich bis dahin jemals" Die Vision von St. Simon Stock. Kossowski erinnerte sich:

Wirft von der ursprünglichen Vision von St. Simon Stock wurden ebenfalls drei Karmeliter Ministerien in den Vereinigten Staaten an: der Karmeliter Spiritual Center, Darien, Illinois im Jahr 1959; Mount Carmel High School Houston, Texas im Jahr 1960; und Joliet Catholic High School, Joliet, Illinois im Jahr 1962.

Kossowski kreative Beziehung zu den Aylesford Karmeliter dauerte von 1950 bis 1972. Von 1953 bis 1970 arbeitete er in London auf großen Reliefs und Wandmalereien in seinem Studio auf Old Brompton Road. Im Jahr 1970 schloss er, dass die Studio und arbeitete an seinem Heimstudio, 49 Chesilton Straße.

Nach einer Ausstellung im Jahr 1952, eine kurze Notiz in der Tablette, kommentierte:

Von 1953 bis 1970 abgeschlossen Kossowski viele Aufträge für große Wandmalereien und Reliefs. Unter diesen waren die Sgraffito-Arbeit der Apokalypse des Johannes in St. Benet Seelsorge, Queen Mary College der University of London und "wahrscheinlich seine größte Komposition", die 2000-Fliesen Keramik Die Geschichte der Old Kent Road im ehemaligen Nord Peckham Civic Centre in London. Der Apokalypse des heiligen Johannes, Terlecki geschrieben hat,

Tod

Kossowski starb in London am 31. März 1986 im Alter von 80 und ist an Aylesford, Kent begraben.

Bemerkenswerte Werke

  • Tympanon in Saint Marys RC Pfarrkirche, Leyland, Lancashire
  • Sgraffito Wandmalereien in der St. Benet Seelsorge, Queen Mary College, University of London
  • Gestalt Christi und Kreuzweg Wandbild an RC Church of Christ the King, Milnthorpe, Cumbria
  • Keramik an der Kapelle St. Aloysius RC Church, Camden, London
  • Geschichte der Old Kent Road Wandbild an der ehemaligen Nord Peckham Civic Centre, Old Kent Road, London
  • Umfangreiche Keramik und Gemälden an den Brüdern in Aylesford

Auszeichnungen

  • 1938 - Auszeichnung in der X-ten Salon des Instituts der Propagation der Künste, Warschau
  • 1939 - Erster Preis und der Kommission für die Wandmalereien der First Class Passagiere Bar, der neue Hauptbahnhof, Warschau
  • 1944 - Zweiter Preis für Jesus Kreuztragender aus internationalen religiösen Kunstwettbewerb von Mowbray Verlage und Zentralinstitut für Kunst und Design gesponsert
  • 1970 - Das Alfred Jurzykowski Foundation Award für "herausragende Leistungen in Bildender Kunst"
  • 1980 - Auszeichnung mit dem Orden Polonia Restituta durch den polnischen Präsidenten in Exile
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha