Adé Bantu

Adegoke Odukoya, besser bekannt als Adé Bantu, ist ein Nigerian-German Musiker, Produzent und Aktivist. Er ist vor allem als Begründer der afro-deutschen Musik kollektiven und NGO Brothers Keepers und als Frontmann der Bantu & amp bekannt; Afrobeat Academy Band. Er erhielt den Kora Award für sein Album "Fuji Satisfaction" im Jahr 2005.

Frühen Lebensjahren

Adé Bantu wurde in Wembley, London geboren. Er ist biracial, als Sohn einer deutschen Mutter und eines nigerianischen Vaters. Im Jahr 1973 zog er nach Lagos, Nigeria mit seinen Eltern Adeleke Odukoya und Barbara Odukoya. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1986 zog er mit seiner Mutter und 3 Geschwister nach Deutschland.

Musikkarriere

Von in Deutschland Emerging hiphop Bewegung Adé Bantu zogen trat der Hiphop-Gruppe Exponential Genuss mit Goldlover D, Double A und General GG 1989. Er verwendet den Aliasnamen und Künstlernamen "Duke T".

Ihre Single "Denken Sie einen Augenblick / Style Einführung" ist der 3. deutschen Hiphop-Release. Sie ging auf die erste mehrsprachige HipHop-Album in Deutschland mit dem Titel "hacken oder Quench" zu produzieren. Es kennzeichnete den Pionier deutschen HipHop Crew Advanced Chemistry. Dies wurde durch eine freejazz Hiphop-Album mit Peter Kowald, Sainko Namtchylak und Peter Brötzmann Titel Expo Jazz & amp gefolgt; Joy ".

Im Jahr 1993 wurde er von Fonk Kostenlose aka DJ Moreno und An-Dré angesprochen und zusammen bilden sie die Band "Weine nicht Child" Loslassen "von Hoyerswerda nach Rostock" und "Befreiung durch Musik & amp; Songtexte" gegründet. Ihre Musik Clip "Je Ka Bere" wurde in der Europäischen Kampagne der Medien gegen Rassismus gekennzeichnet.

Im Jahr 1998 wurde Adé von Jan Ü Krauthaeuser eingeladen, an der Kölner alternative Karnevals Organisation "Humba eV" zu beteiligen. Dies führte zu einem Musikprojekt mit seinem Bruder Don Abi, Patrice und Amechi, die ihn zurück zu seinem Nigeria Wurzeln nehmen würde. Bantu alias Bruderschaft Allianz Navigating Towards Unity war geboren. Er änderte offiziell seinen Künstlernamen, um Adé. Bantu-Debütalbum "Fufu" wurde ein sofortiger Erfolg in Nigeria verdienen sie zwei Funk Hit-Singles "Nzobu" & amp; "Fire Inna Dancehall". Im Jahr 2000 nach einer Welle von rassistischen motivierten gewaltsamen Übergriffe auf Ausländer, die bei der Tötung von Alberto Adriano gipfelte, Adé Bantu Einrichten der afro-deutschen Musik kollektiven Brothers Keepers. Ihr Song "Adriano" wurde im Jahr 2001 veröffentlicht wurde es ein Anti Rassismus Hymne gut verkauft über 220.000 Exemplare und ist damit in die Top 5 der deutschen Pop-Charts. Ein Album mit dem Titel "Lightkultur" wurde auch veröffentlicht als Sisters Keepers Einzel "Liebe und Verstand". "Adriano" wurde die "Eins Live Radio-Award" für "Best Single des Jahres 2001" ausgezeichnet.

Im Jahr 2003 Adé Bantu, sein Bruder Don Abi und deutschen Reggae-Sänger Gentleman verzeichnete die Single "Rudie" zusammen mit UB40. Im Jahr 2004 veröffentlichte er sein mit Spannung erwarteten europäischen Debütalbum "Bantu". Auf dem Album Don Abi, Sly Dunbar, Positive Black Soul und Pee Froiss aus dem Senegal.

Im Jahr 2005 Adé Bantu wieder zusammengebaut Brothers Keepers für eine zweite musikalische Venture. Von vielen türkischen, italienischen, schwedischen und deutschen Künstlern erweitert ihr Album "Am I My Brothers Keeper?" ging weit über den Erfolg seines Vorgängers, Regie mitreißenden Aussagen, biographische Erkenntnisse und kritische Ironie an die deutsche Gesellschaft. Er veröffentlichte "Fuji Satisfaction" eine eklektische Mischung von Fuji, HipHop, Dancehall, Afrofunk und Afrobeat, die nigerianischen Fuji Sängerin Adewale Ayuba vorge im Jahr 2005. Es gewann Kritikerlob und die Kora Awards als "Best Group West-Afrika" und "Best Group Africa" 2005. Dies unter anderem gefördert seinen Zug zurück nach Lagos, Nigeria. Er arbeitete mit der BBC im Jahr 2005 auf der "Africa Connection" Projekt mit südafrikanischen Sängerin Thandiswa Mazwai, senegalesische Sänger Cheik Lo & amp; Guineischen Kora-Spieler Sekou Kouyate Aufnahme "Vorsicht".

Im Jahr 2006 mit seiner Band Afrobeat Academy spielte er bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Er arbeitete und tourte mit Tony Allen und Seun Kuti. Ade Bantu wohnt in Nigeria und Deutschland.

Im Jahr 2012 Bantu hat eine neue Single "Oya Oya", die zum kostenlosen Download auf der offiziellen Webseite zur Verfügung steht. Derzeit Bantu setzt den letzten Schliff zu seinem fünften Studioalbum.

TV / Kino Auftritte

Bantu wurde in der Kinodokumentarfilm vorgestellten "Yes I Am", einen Dokumentarfilm über Afro Deutschen von Sven Halfar gerichtet. Er erschien auch in einer Episode der deutschen Seife Lindenstrasse. Im Jahr 2012 trat der Bantu Jury des Projekt Ruhm Westafrika, einem Musik-TV-Reality-Show.

Politik

Adé Bantu ist politisch aktiv. Er ist der Gründer der Brothers Keepers e.V. eine Nichtregierungsorganisation mit der Brothers Keepers musikalisches Projekt angeschlossen. Sie besuchen Lobby für Veränderungen in der Asyl- und Antidiskriminierungsgesetze und helfen Opfer rassistischer motivierte Angriffe.

Er wurde in der Anti-Shell-Kampagne in Deutschland beteiligt und initiierte die Ken Saro Wiwa Woche im Jahr 1997.

Er fährt fort, ein Aktivist, Dozent und Redner Adressierung Rassismus gegenüber Menschen anderer Hautfarbe, AfroGermans und Afrikaner in Deutschland sein. Er wurde von den deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei seinem ersten offiziellen Besuch in Afrika im August 2007 eingeladen, er hat an der Partnerschaft für Afrikas Forum von Bundespräsident Horst Köhler im November 2007 Adé Bantu und seine Afrobeat Academy Band haben gehostet im interkulturellen Austausch mit Goethe-Institut und der deutschen Außenministerium mit Konzerten und Workshops in Ghana, Uganda, Tansania und Nigeria teilgenommen. Er wurde mit dem Nordrhein-Westfalen Kulturpreis 1997 für die HipHop-Musical "Coloured Children" ein Stück schrieb er mit Anita Berger Co-Regie ausgezeichnet. Adé Bantu hat in der Spitze der Debatte gegen die Verwendung des N-Wort in Deutschland. Er initiierte eine Petition gegen den deutschen Rapper B-Tight Album "Neger, Neger" im Jahr 2007.

Trivia

Adé Bantu war ein Radiomoderator bei der Deutschen Welle. Er veranstaltete "Good Morning Africa" ​​1997-2000. Er co-directed Nigerian-German Hip-Hop / Soul-Sängerin Nneka Video "Afrikaner"

Diskografie

Mit Exponential Vergnügen

  • 1989 Stil Einleitung-12-Zoll-
  • 1993 Kotelett oder Quench
  • 1993 Expo Jazz & amp; Lust

Mit Weep Not Child

  • 1993 von Hoyerswerda nach Rostock
  • 1994 Befreiung Thru Musik & amp; Liedtext
  • 1998 Goal

Mit Bantu

  • 1999 Fufu
  • 2004 Bantu
  • 2005 Fuji Satisfaction
  • 2008 Bantu
  • 2011 Mann steht allein

Mit Brothers Keepers

  • 2001 Adriano-Einzel
  • 2001 Lightkultur
  • 2005 Bereit- Einzel
  • 2005 Am I My Brothers Keeper? "

Kooperationen

  • 1990 "Kickin Die Fakten"
  • 1994 "Keep in Line & amp; Sunshine"
  • 1995 "Late Night"
  • 1995 "Illusion"
  • 1996 "Polyglot Poets"
  • 1997 "The Message"
  • 1997 "Colonial Mentality"
  • 1999 "Tschupun"
  • 2000 "Maza Meze"
  • 2002 "Rubber Dub"
  • 2003 "Rudie"
  • 2006 "Odolayé"

Cinema

Halfer Sven, "Yes I Am" Brothers Keepers Dokumentarfilm auf DVD, Arthouse 2007

  0   0
Vorherige Artikel Danny Dorling
Nächster Artikel Drivenik Castle

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha