Academia Mexicana de Derechos Humanos

Academia Mexicana de Derechos Humanos ist eine Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Mexiko. Laut ihrer Website, ist die Academia Mexicana de Derechos Humanos eine nichtstaatliche, unabhängige und Plural Organisation wurde 1984 gegründet, die in einer aktiven Weise zur Schaffung einer kräftigen Pro-Menschenrechtsbewegung in Mexiko beigetragen hat.

Ziele

Ab 1995 die Ziele der AMDH gehören die folgenden:

  • Förderung der Untersuchung, Analyse und Vermittlung von Menschenrechten
  • Stärkung der Kommunikation und die Kontakte zwischen den Menschen und nationalen, internationalen und ausländischen Institutionen, die auf die Ziele der Untersuchung, Lehre und Förderung der Menschenrechte zu arbeiten
  • Kompilieren Sie Informationen und Unterlagen über die Lage der Menschenrechte in der Welt im Allgemeinen und in Lateinamerika und Mexiko, insbesondere
  • Zu verbreiten und die Ergebnisse der Untersuchungen und Diskussionen über das Problem der Menschenrechte veröffentlichen,
  • Arbeiten Sie mit spezialisierten Institutionen, nationale und internationale, die bei der Herstellung und Produktion von didaktischen Materialien, die Menschenrechte zu unterrichten
  • Zu fördern, und in diesem Fall, organisieren Veranstaltungen, Seminaren, Symposien, Workshops, Vorträge und Kurse über das Problem der Menschenrechte, und in der Regel alles, was im Zusammenhang mit dem oben genannten Thema

=

Projekte

AMDH hat gedruckte Materialien wie Texte, Handbücher, Leitfäden, Mitteilungen und Folien sowie audiovisuelle Material, das im Einklang mit ihrer erklärten Ziele der Verteidigung der Menschenrechte durch die Medien der Kommunikation und neue Technologien sind produziert. Zeichneten Zeugenaussagen, Vorträge und Konferenzen bilden Teil der Gruppen audiovisuellen Repertoire.

Seit seiner Gründung hat sich AMDH auf die Nöte der indigenen Völker und Migranten gewidmet. Es hat sich auch in der Bewegung gegen die Ausbeutung von Kindern beteiligt und hat rapports mit der Bewegung zur Förderung der Rechte der Frauen.

Die Gruppe bildete auch das Centro de Documentación "Guillermo Bonfil Batalla", nach dem mexikanischen Ethnologe. Zentrum sammelt Informationen über die Menschenrechte aus ganz Lateinamerika. Das Zentrum beherbergt derzeit mehr als 6.000 Bücher, Videothek mit knapp 300 Videos, und ein historischer Dokumente Zentrum mit 12.000 Dokumente aus dem bis 16. Jahrhundert bis heute.

AMDH auch wissenschaftliche Projekte, Konferenzen, Ausstellungen und Filmfestivals gefördert. Es ist auch bei der Förderung der Kurse mit Schwerpunkt auf der Sensibilisierung für Menschenrechte, vor allem bei der Universidad Nacional Autónoma de Mexico aktiv. Unten ist die Liste der Ziele für eine solche Partnerschaft zwischen AMDH, UNAM, sowie Red de Profesores e Investigadores de Educación de Derechos Humanos de México.

1) Belastungs der Festlegung und Umsetzung eines integralen öffentlichen Politik auf dem Gebiet der Menschenrechtserziehung und die Verteidigung des Rechts auf Bildung

2) Konstruieren Sie ein Follow-up der Zuständigkeiten des mexikanischen Bundesstaates mit Bezug auf ihre nationalen und internationalen Fragen in der Allgemeinbildung, insbesondere auf, Menschenrechtsbildung.

3) erstellen und zu validieren, durch Beteiligung und demokratische Vorschläge, Praktiken und Initiativen in der Menschenrechtsbildung und Demokratie

4) Contribute, zu überwachen und weiter zu entwickeln, durch die Auswertung, Ausarbeitung und Anwendung von Elementen aus dem Nationalen Plan oder das Programm der Menschenrechtsbildung.

5) Articulate Handlungen mit dem Staat, zivil-staatlichen Organisationen, Bildungseinrichtungen aller Ebenen, Syndikate und alle Akteure der Gesellschaft, als Mittel, um eine Kultur der Menschenrechte und Demokratie, sowie die Fließfähigkeit und die Nutzung zu fördern.

6) Studie, analysieren und austauschen theoretische und methodische Vorschläge und die damit verbundenen Erfahrungen in der Lehre und Erforschung der Ausbildung in den Menschenrechten und Demokratie, von der allgemeinen Fälle von Verständnis in verschiedenen multikulturellen Dimensionen und ganz allgemein in unserer Kultur.

7) Förderung der Lehre und die Anerkennung der Menschenrechtserziehung und Demokratie auf allen Ebenen der formalen und informellen Bildung.

8) Mitmachen und zu artikulieren Einsatz für andere Bildungseinrichtungen in der Menschenrechtsbildung in Lateinamerika mit dem Ziel der Stärkung der Menschenrechtserziehung und Demokratie aus lateinamerikanischer Sicht.

9) die Verbreitung der Ermittlungsarbeit und Informationen von den Mitgliedern der Organisation erstellt und tragen zur Stärkung einer demokratischen Kultur.

Es stehen weitere wichtige Projekte sind die Weltkonferenz der International Association of Educators for Peace 2004. Die Konferenz wurde von AMDH und der Kommission der Verteidigung der Menschenrechte des Staates Guerrero angeführt. Verschiedene internationale Menschenrechtsorganisationen nahmen an der Konferenz, einschließlich der berühmten Menschenrechtsfiguren wie Rigoberta Menchú Tum, Rodolfo Stavenhagen, Adolfo Pérez Esquivel, Danielle Mitterrand, und Nelson Mandela.

Zusätzlich wird die AMDH, hat mehrere Broschüren, Booklets, und Zeitschriften mit Schwerpunkt auf einer Reihe von Fragen mit Anschluss an die Menschenrechte hergestellt. Dazu gehören Wahlkampagnen und die Rechte der Frauen.

=

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha