ABVD

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 11, 2016 Romi Benz A 0 130

ABVD ist eine Chemotherapie in der First-Line-Behandlung von Hodgkin-Lymphomen verwendet, Verdrängung der älteren MOPP-Protokoll. Es besteht aus der gleichzeitigen Behandlung mit den Chemotherapeutika:

  • driamycin ydroxydaunorubicin, wie H in CHOP bezeichnet)
  • leomycin
  • inblastine
  • acarbazine rocarbazine in MOPP und COPP als P)

Hinweise

Ab 2007 wird ABVD weithin als die anfängliche Chemotherapie zur Behandlung von neu diagnostiziertem Hodgkin-Lymphoms eingesetzt. Die andere Chemotherapie, die häufig in dieser Einstellung verwendet wird, ist die Stanford V-Regime.

Geschichte

Vor der Mitte der 1960er Jahre, wurde im fortgeschrittenen Stadium Morbus Hodgkin mit Single-Agent-Chemotherapie behandelt, mit ziemlich düsteren langfristige Überleben und Heilungsraten. Mit den Fortschritten im Verständnis der Chemotherapie-Resistenz und die Entwicklung von Kombinationschemotherapie, Vincent T. DeVita und George Canellos am National Cancer Institute entwickelt die MOPP Regime. Diese Kombination von Mechlorethamin, Vincristin, Procarbazin und Prednison erwiesen härtet auch fast 70% der Patienten mit fortgeschrittenem Hodgkin Lymphom.

Während MOPP war bei der Heilung von fortgeschrittenen Hodgkin-Lymphom bemerkenswert erfolgreich, seine Toxizität blieb signifikant. Abgesehen von Knochenmarksuppression, enthalten häufige Nebenwirkungen Nervenverletzung durch Vincristin und allergische Reaktionen auf Procarbazin verursacht. Langfristige Auswirkungen waren auch ein Anliegen, da die Patienten oft geheilt und konnte lange Überlebenszeit nach der Chemotherapie zu erwarten. Unfruchtbarkeit war eine große langfristige Nebenwirkungen, und noch mehr im Ernst, das Risiko der Entwicklung von therapiebedingten Myelodysplasie oder eine akute Leukämie wurde bis zu 14-fache bei Patienten, die MOPP erhalten erhöht. Diese behandlungsbedingten hämatologischen Malignitäten kulminierte an 5 bis 9 Jahre nach der Behandlung für Hodgkin-Lymphom, und wurden mit einem kläglich schlechten Prognose verbunden.

Entwicklung von ABVD

Daher wurden alternative Therapien bei einem Versuch, Alkylierungsmitteln, die vermutlich für viele der Langzeitnebenwirkungen von MOPP verantwortlich vermeiden getestet. ABVD wurde als potentiell weniger toxische und wirksame Alternative zu MOPP entwickelt; die ersten Ergebnisse der ABVD-Schema wurden bei Università degli Studi di Milano, Facoltà di Medicina e Chirurgia veröffentlicht, in: 'Studio comparativo di aufgrund schemi di polichemioterapia negli stadi Avanzati della Malattia di Hodgkin ,, Tesi di Laurea di Vittorio Fossati, Matr. 81,606, und diese ersten Ergebnisse wurden auch im Jahr 1975 von einem italienischen Gruppe Bonadonna führte veröffentlicht. Eine Reihe von Studien verglichen MOPP vs. MOPP zzgl ABVD und verglichen ABVD zur vorherigen und andere Therapien für Hodgkin-Lymphom. Eine große Studie, die von CALGB vorgeschlagen, dass ABVD überlegen war MOPP, mit einer höheren Geschwindigkeit der Gesamtreaktion, weniger hämatologische Toxizität, besser Rezidiv-freie Überleben und bessere Ergebnisse nach dem Rückfall in den mit ABVD behandelten Patienten. Spätere Studien bestätigten die Überlegenheit des ABVD in Bezug auf Effizienz, aber auch gezeigt, dass die späten Nebenwirkungen, wie beispielsweise Behandlung im Zusammenhang mit akuter Leukämie im Vergleich zu MOPP, waren weniger häufig mit ABVD. Zusammengenommen führten diese Ergebnisse ABVD auf den Ersatz von mit MOPP ABVD in der First-Line-Behandlung von Hodgkin-Lymphom. Eine Reihe von Studien dann auf BEACOPP Vergleich ABVD oder ABVD-like oder Hybrid MOPP / ABVD und BEACOPPeskaliert Regimen.

Administration

Ein Zyklus des ABVD-Chemotherapie wird in der Regel über 4 Wochen gegeben, mit zwei Dosen in jedem Zyklus. Alle vier der Chemotherapeutika werden intravenös gegeben. ABVD Chemotherapie ist in der Regel im ambulanten Bereich, der ist, ist es nicht ein Krankenhausaufenthalt notwendig gegeben.

Typische Dosierungen für eine 28-Tage-Zyklus ABVD sind wie folgt:

Die Gesamtzahl der Zyklen gegeben wird, hängt von dem Stadium der Krankheit und wie gut der Patient toleriert Chemotherapie. Dosen können aufgrund Neutropenie, Thrombozytopenie, oder andere Nebenwirkungen verzögern.

Eine FDG-PET-Scan wird üblicherweise nach Beendigung des ABVD, um Ansprechen auf die Therapie zu beurteilen beraten. Interim-PET kann hilfreich bei der Unterstützung Prognose, aber noch keine Veränderungen in der Therapie zu führen, außer im klinischen Studie Protokolle.

Nebeneffekte

In der relativen Spektrum von Krebs-Chemotherapie ist ABVD kein besonders toxische Therapie. Nebenwirkungen von ABVD kann in akute und verzögert aufgeteilt werden. Verzögerte Nebenwirkungen haben besondere Bedeutung angenommen, weil viele Patienten für Hodgkin-Lymphom behandelt werden, ausgehärtet und kann ein langes Leben nach Abschluss der Chemotherapie zu erwarten.

Akute Nebenwirkungen

  • Haarausfall oder Alopezie, ist eine ziemlich häufig, aber nicht universal Nebenwirkung von ABVD. Haare, die Renditen in den kommenden Monaten nach Abschluss der Chemotherapie verloren geht.
  • Übelkeit und Erbrechen können mit ABVD auftreten, obwohl Behandlungen für chemotherapieinduzierter Übelkeit und Erbrechen haben sich erheblich verbessert.
  • Niedrige Blutsenkung, oder Myelosuppression auftreten, etwa 50% der Zeit mit ABVD. Blutzellwachstumsfaktoren werden manchmal verwendet, um dies zu verhindern. Blutwerte werden häufig während der Behandlung mit Chemotherapie geprüft. Alle Fieber oder Anzeichen einer Infektion, die den Bedürfnissen entwickelt werden umgehend ausgewertet; schweren Infektionen können schnell in einer Person mit einer geringen Anzahl weißer Blutkörperchen durch Chemotherapie zu entwickeln.
  • Allergische Reaktionen auf Bleomycin auftreten. Eine kleine Testdosis von Bleomycin wird oft vor der ersten Runde der ABVD, um für die Patienten, die allergisch sein können Bildschirm.
  • Neuropathie: Chemotherapie-induzierte periphere Neuropathie, eine fortschreitende und dauerhafte Kribbeln Taubheit, starke Schmerzen und Überempfindlichkeit auf Kälte, beginnend in den Händen und Füßen und manchmal unter Einbeziehung der Arme und Beine.

Verzögerte Nebenwirkungen

  • Unfruchtbarkeit ist wahrscheinlich mit ABVD selten. Mehrere Studien haben vorgeschlagen, dass, während die Spermienzahl bei Männern während der Chemotherapie zu verringern, nach Abschluss der ABVD zur Normalität zurückkehren sie. Bei Frauen, Follikel-stimulierendes Hormon Ebenen blieb normal beim Empfang ABVD, was darauf hindeutet, bewahrt Funktion der Eierstöcke. Unabhängig von diesen Daten sollte die Fruchtbarkeit Optionen mit einem Onkologen vor Beginn ABVD-Therapie diskutiert.
  • Lungentoxizität oder Lungenschäden können mit der Verwendung von Bleomycin in ABVD auftreten, insbesondere, wenn die Strahlentherapie zur Brust wird auch als Teil der Behandlung des Hodgkin-Lymphoms angegeben. Diese Toxizität entwickelt Monate bis Jahre nach Abschluss der Chemotherapie, und in der Regel manifestiert sich als Husten und Kurzatmigkeit. Hoher Sauerstoffkonzentration, wie sie häufig in der Chirurgie verwendet werden, können Lungenschäden bei Patienten, die Bleomycin erhalten haben, auch Jahre später auszulösen. Lungenfunktionstests werden häufig verwendet, um Bleomycin bedingten Schäden an der Lunge zu beurteilen. Eine Studie ergab, Bleomycin Lungenschäden bei 18% der Patienten, die ABVD für Morbus Hodgkin. Retrospektive Analysen haben die Frage aufgeworfen, ob Bleomycin überhaupt notwendig ist; aber an diesem Punkt bleibt ein fester Bestandteil des ABVD.
  • Kardiotoxizität, oder Kardiomyopathie kann eine späte Nebenwirkung von Adriamycin ist. Das Auftreten von Adriamycin bezogenen Kardiotoxizität ist auf die gesamte Lebensdauer Dosis Adriamycin verwandt und steigt steil in Menschen, die eine Gesamtdosis von mehr als 400 mg / m erhalten. Fast alle Patienten mit ABVD behandelten erhalten weniger als dieser Dosis; daher ist Adriamycin bezogenen Kardiotoxizität sehr ungewöhnlich mit ABVD.
  • Sekundäre Malignome. Die Patienten der Hodgkin-Lymphom geheilt bleiben auf erhöhtes Risiko für andere Krebsarten. Behandlung im Zusammenhang mit Leukämien sind selten mit ABVD, vor allem im Vergleich zu MOPP. Jedoch fand eine Studie, die Gefahr von Zweittumoren so hoch wie 28% bei 25 Jahre nach der Behandlung des Hodgkin-Lymphom, obwohl die meisten der Patienten in dieser Studie wurden mit MOPP Chemotherapie anstatt ABVD behandelt. Viele dieser zweiten Krebsarten waren Lungenkrebs oder, bei Frauen, Brustkrebs, die Bedeutung der Raucherentwöhnung und regelmäßige vorbeugende Pflege nach Abschluss der Behandlung. Bestrahlung und Chemotherapie wahrscheinlich beides spielen eine Rolle bei der Entwicklung dieser sekundären malignen Erkrankungen; die genaue Beitrag der Chemotherapie wie ABVD kann schwierig herauskitzeln können.

Unterstützende Maßnahmen

Unterstützende Maßnahmen bezieht sich auf Bemühungen zur Verhinderung oder Behandlung von Nebenwirkungen von ABVD Chemotherapie und Patienten zu helfen, durch die Chemotherapie mit möglichst wenig Schmerzen zu bekommen.

Antiemetika

Bedeutende Fortschritte in Antiemetikum oder Anti-Brechreiz haben Medikamente in der zu Beginn des 21. Jahrhunderts hergestellt. Patienten erhalten oft eine Kombination von 5-HT3-Rezeptor-Antagonisten, Corticosteroide und Benzodiazepinen vor einer Chemotherapie zu Übelkeit verhindern. Diese Medikamente sind ebenfalls wirksam, nachdem Übelkeit entwickelt, ebenso wie Phenothiazine. Empfindlichkeit jeder Person, um Übelkeit und Erbrechen variiert. Insgesamt, während Patienten erleben oft eine leichte bis mittelschwere Übelkeit, starke Übelkeit oder Erbrechen sind selten mit ABVD.

Emetogenicity: aufsteigend Die folgenden Protokoll wird von EVIQ empfohlen: Aprepitant 125 mg Tag 1, dann 80 mg Tag 2 und 3 und Dexamethason 12 mg Tag 1, dann 8 mg täglich bis zu 4 Tage nach der Chemotherapie und 5HT3-Antagonist Tag 1.

Stellen Sie sicher, dass die Patienten über ausreichende Antiemetika zum Durchbruch Erbrechen: Metoclopramid 10 mg bis 20 mg alle 4 bis 6 Stunden, wenn nötig oder Prochlorperazine 10 mg PO oder 12,5 mg notwendig iv alle 4 bis 6 Stunden bei.

Wachstumsfaktoren

Blutwachstumsfaktoren sind Medikamente, die das Knochenmark zu stimulieren, um mehr von einer bestimmten Art von Blutzellen zu produzieren. Häufig verwendete Beispiele sind G-CSF und Erythropoetin. Diese Arzneimittel sind manchmal mit ABVD Neutropenie und Anämie zur Chemotherapie verbundenen verhindern, obwohl deren Einsatz nicht universell.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha