Abt Oliba

Oliba war der Graf von Berga und Ripoll und später Abt der Klöster von Santa Maria de Ripoll und Sant Miquel de Cuixa und der Bischof von Vic. Er gilt als einer der geistigen Gründer von Katalonien und vielleicht wichtigste Prälat seiner Zeit auf der Iberischen Halbinsel. Oliba war ein großer Schriftsteller und von seinem Skriptorium bei Ripoll floss ein unaufhörlicher Strom von Werken erleuchtet uns über seine Welt. Vor allem aber sind die arabischen Handschriften er ins Lateinische übersetzt zum Wohle von ganz Europa.

Frühen Lebensjahren

Oliba wurde circa 971 zu einer wohlhabenden Familie in der spanischen März geboren. Sein Vater war Oliba Cabreta, die Zählung der Besalú, Cerdanya, Berga und Ripoll, und seine Mutter war Ermengard von Empúries. Linie seines Vaters machte ihn der Urenkel von Wilfried I.. Oliba hatte drei Brüder und eine Schwester, und als sein Vater entschied sich, in ein Kloster im Jahr 988 zurückziehen, seine Ländereien unter seinen drei ältesten Söhnen aufgeteilt; Bernard empfangen Besalú, Wilfred empfangen Cerdanya und Oliba erhalten Berga und Ripoll. In 1002 Oliba selbst dankte seinem weltlichen Besitztümer, um seine Brüder - Wilfred empfangen Berga und Bernard immer Ripoll - bis an das Kloster von Santa Maria de Ripoll nehmen Sie die Benediktiner-Gewohnheit.

Gemeindeleben

Sechs Jahre nach dem Beitritt zur Ordnung, Oliba wurde Abbott in Santa Maria de Ripoll in Sant Miquel de Cuixa kurz danach benannt, aber auch.

Oliba förderte die Bewegung des Friedens und der Waffenstillstand von Gott ab etwa 1022. In 1027 einen Rat der Bischöfe und Adlige fand in Toulouges, einer Stadt in Roussillon, und es wurde vereinbart, Tage, an denen es keine Gewalt zwischen Christen zu etablieren - zunächst an Sonn- und Feiertagen - und Flüchtlinge konnten Zuflucht in Kirchen und heiligen Stätten, sicher geschützt werden. Dies war neben der bereits etablierten Prinzip der Bewegung: In den Bauern zu schützen, den Klerus und andere schutzlose Personen durch Androhung der Exkommunikation.

So einflussreich war Oliba, dass in 1023 König Sancho III von Navarra konsultiert ihn auf die Korrektheit der Heirat seiner Schwester Urraca zu ihrem Cousin zweiten Grades, Alfonso V León. Der Bischof widersprach, aber Sancho ignorierte ihn. Oliba Briefe an die verschiedenen gleichzeitigen Könige von Spanien zeigen uns, dass Alfonso und sein Nachfolger, Vermudo III wurden als imperatores angesehen, während der König von Navarra war ein bloßer rex, obwohl schließlich rex ibericus.

Oliba gründete das Kloster Santa María de Montserrat, reformierten andere, wie Sant Miquel de Fluvià und Sant Martí del Canigó und weihte oder bevormundet zahlreiche andere Kirchen, wie die Stiftsbasilika von Manresa. Er schuf auch die Baugruppen des Friedens und der Waffenruhe, den Samen der Zukunft katalanischen Corts, um den Adel in der Verwaltung des Reiches zu helfen. Er verbesserte die Dekoration von seiner eigenen Kirche am Ripoll und umgewidmet es am 15. Januar 1032. Er war ein enger Berater des Grafen Berenguer Ramon I von Barcelona und rekonstruiert die Kathedrale von Vic mit der Unterstützung von Berenguer Ramon Mutter, der Gräfin Ermesinde. Die neue Kathedrale wurde am 31. August 1038 Oliba starb in seinem Kloster in Cuixa 1046 den Heiligen Peter und Paul geweiht.

Erbe

Im Jahr 1973 wurde die Abat Oliba Hochschule als privater Zweig der Universität von Barcelona gegründet. Im Jahr 2003, der katalanischen Regierung genehmigt die Umwandlung von Abat Oliba Hochschule an die Abat Oliba CEU University. Die Gründer benannte das Institut nach dem Abt Oliba, weil sie "zielte darauf ab, den Geist der Oliba, die vor 1000 Jahre auf der Grundlage der römischen und christlichen Kultur legte die Grundlagen der entstehenden Katalonien zu umarmen".

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha