Abstieg des Ganges

Abstieg des Ganges ist ein Denkmal in Mahabalipuram, auf der Coromandel-Küste der Bucht von Bengalen, im Kancheepuram Bezirk des Bundesstaates Tamil Nadu, Indien. Messen 96 von 43 Fuß, es ist ein riesiges Freiluft-Relief von zwei monolithischen Felsblöcken geschnitzt. Die im Flachrelief dargestellt Legende ist die Geschichte von der Herabkunft des Heiligen Fluss Ganges zur Erde von den Himmeln durch Bhagiratha geführt. Die Wasser des Ganges wird angenommen, dass übernatürliche Kräfte zu besitzen. Der Abstieg des Ganges und Arjuna Buße sind in Stein an der Pallava Erbe porträtiert. Das Relief ist eher eine Leinwand von Indian Rock Cut Skulptur von seiner besten Seite nicht überall in Indien gesehen. Es ist eines der Gruppe der Monumente am Mahabalipuram, die als UNESCO-Weltkulturerbe seit 1984 ausgewiesen wurden.

Erdkunde

Die Arjuna Relief ist im Zentrum von Mahabalipuram, direkt am Meer in einem kurzen Abstand von den Ufern des Coramandel Küste der Bucht von Bengalen, wo die Shore-Tempel befindet. Es ist von Chennai Stadt mehr als 36 Meilen gepflasterte Straße nach Westen und 20 Meilen von Chengalpet zugänglich.

Geschichte

Die Mamallapuram der Technik, wie sie unter den Archäologen bekannt ist, ist eine Schöpfung aus Anlass einer Feier des Sieges des Hinduismus über den Buddhismus. Der Ort, die heute als Mahabalipuram bekannt ist, wurde zuvor von der Beiname des Königs Narasimhavarman I des Pallava-Dynastie) als Mamallan, der "großen Ringkämpfer" oder "großer Krieger" gegeben bekannt. Sein Vater war König Mahendravarman I, der von Jainismus zum Hinduismus konvertiert. Die architektonischen Schöpfungen in Mamallapuram, meist zu Mamalla im 7. Jahrhundert zugeschrieben hat Stein als Medium für die Bildhauerei in situ Felswände, die bis dahin wurde mit einigen vergänglichem Material wie Holz oder lose Steine ​​erfolgt. Es ist Teil des 16-Welterbekulturstätten in Indien, und als ein unter Denkmalschutz, ist der Archaeological Survey of India, Chennai Kreis mit seinen Unterhalt in allen Aspekten betraut. Die Open-Air-Reliefs (einschließlich der Abstieg des Ganges sind eine der vier Kategorien, unter denen UNESCO identifiziert die Website als Weltkulturerbe und bezeichnet es im Jahr 1984 unter dem Titel Group of Monuments at Mahabalipuram. Diese Bas-Relief in Fels wird als "sublime" frühe Skulptur aus dem 7. Jahrhundert berichtet;. selbst in die nachfolgende Dynastie der Chola Adoptiv den Schrein-Sculpting-Technik in den Tempeln sie im späten 9. Jahrhundert ist dieses architektonische Erbe des pallava durch die fort Nachkommen von Bildhauern der damaligen Zeit, die nun in die Kultur des heutigen Stadt integriert sind.

Layout

Die einzigartige Flachrelief ist nach Osten. Es wurde mit großem Geschick und Phantasie auf zwei große Felsbrocken aus rosa Granit an der frischen Luft gibt dem Ganzen einen natürlichen Effekt erstellt. Die Felsbrocken zu messen 15 bis 30 Metern. Viele der geschnitzte Figuren in Lebensgröße. Die natürliche Spalt, eine sehr große senkrechte Spalte wird geschickt geformt. Es ist in zwischen den beiden Felsen und ist ein integraler Bestandteil der mythischen Erzählungen auf das gesamte Relief geschnitzt. Ein Wassertank wurde einmal an der Spitze des Felsens, um Wasser frei bezeichnet die Ganges-Flusses. Es kaskadiert über dem Spalt und dem Relief, um den Eindruck des Ganges Abstieg vom Kopf gebunden matts von Shiva zu geben. Diese Szene wurde zu festlichen Anlässen erstellt und die Anwesenheit von einem Ziegelmauerwerk Zisterne an der Spitze der Spalte, um Wasser frei zeugt von seiner Lage am Ort. Das Relief ist ein Ensemble von über hundert Figuren von Göttern, Menschen, halb Mensch und Tier und wird am besten von einem Experten vor Ort erläutert.

Architektur

Die in der natürlichen Riss, der die Klippe teilt nicht nur ein kosmisches Ereignis des Ganges absteigend auf die Erde auf Befehl des Shiva dar, sondern zeigt auch, dass die Veranstaltung von zahlreichen Götter, Göttinnen, mythische Figuren von Kinnara, Gandharva, Apsara beobachtete geschnitzte Skulpturen, Gana, Nagas, sowie Wild- und Haustieren, die alle bewundernd blickte zu der Szene. Das Relief ist oft der Übertreibung Adjektive wie "weltbekannt" und "einzigartige künstlerische Leistung" angegeben. Die Gesamtzahl der Schnitzereien sind wahrscheinlich etwa 146. Die Schnitzereien von Elefanten auf der Open-Air-Relief ist fast des Lebens Größe und gilt als das beste Tierschnitzen in Indien berichtet. Ein anderer humorvolle Szene ist die Schnitzereien von Affen Kopieren der yogischen Szenen der Weisen. Shiva wird neben den Kinnaras, die in großer Zahl in dem oberen Abschnitt des Flachrelief dargestellt sind; sie sind anthropomorphe Formen der halb Mensch halb Vogel, einem beliebten indischen Kunstform in den alten Zeiten, die die indischen Ethos der Welt als eine Schöpfung. Der männliche Kinnara hält ein Musikinstrument während das Weibchen Kinnara hält ein Becken. Shiva ist vor dem Fluss in einer stehenden Lage mit Bhagiratha, dem Weisen geschnitzt, auf einem Bein stehen und bot ihm Gebete, um die Kraft des Ganges zu überprüfen, wie sie hinunter auf die Erde. Shiva ist auch mit einer Waffe, die als Pashupati, die er Arjuna gab interpretiert gezeigt. Die in den Schnitzereien gezeigt ganas stellen die Menschen, die ihr ganzes Leben in Hingabe an Shiva verbracht haben, und sind mit der Gabe gesegnet in der Nähe von Shiva zu bleiben für alle Zeit zu kommen. Schnitzereien der gezeigten Schwimmen im Fluss, wie Ganga steigt vom Himmel göttlicher Nagas, sind auch in anthropomorphe Form einer Schlange und Mensch, die seit einem traditionellen Stil aus alten Zeiten in indischen Kunst. Sie werden geglaubt, um die Fruchtbarkeit und Schutz Kräfte der Natur zu bezeichnen. Sie sind nicht nur in der Mitte der Platte gegenüber der Spalte, die den Fluss darstellt, sondern auch an der Spitze der Tafel am Eingang von Wasser über den Kanal zu sehen, Kennzeichnung der Prävalenz von Naga Gottesdienst in der hinduistischen religiösen Überzeugungen.

Es wird auch gesagt, dass das Relief in einer Einheit Konzept der frühen indischen Künstlers "sublime Kontinuität in allen Lebewesen." Die in Reliefs dargestellt Elefanten sind in der Tatsache, dass die Detaillierung beinhaltet die Baby-Elefanten hinter den lebensgroßen Elefanten einzigartig. Eine weitere interessante Darstellung ist von einem Hirsch Kratzen der Nase. Die Elefanten sind eine Herde bewegen in Richtung des Flusses, um Wasser zu trinken. Die männlichen Elefanten Schnitzerei vorangeht, dass seine Partnerin. Drei Baby-Elefanten mit dem männlichen Elefanten und zwei Babys mit der weiblichen Elefanten sind auch in der Platte geschnitzt.

Sonne, auf der linken und Mond auf der rechten Seite werden auch auf oberen Teil des Panels dargestellt. Ein kim-Purusha, was bedeutet, Zwerg mit länglichen Ohren und trägt eine Kappe auf dem Kopf und eine Trommel schlägt sich auch in der Platte zu sehen.

Im oberen Teil des Panels, Himalaya gezeigt, die die Theorie der Platte, die den Abstieg des Ganges bestätigt. Wilde Löwen sind auch mit großen Mähne dargestellt und Böcke, die als Vertreter der Himalaya-Lebensraum interpretiert werden. Auf der linken Seite der oberen Platte sind Schnitzereien von Gottheiten und himmlischen Paare Bewegung in Richtung des Flusses gesehen. Einige Tiere, Löwen und Affen werden auch in diesem Teil geschnitzt. Zwei Paare von kinnaras und drei Paare von Himmels Paare dargestellt sind Fliegen in der Luft nähert sich der Fluss. Jäger und Jagdszenen sind Teil dieser Teil der Platte; ein Jäger mit einem Bogen, zwei Jäger versteckt unter Bäumen, um zu jagen, einen Löwen zu den zwei Jäger anzugreifen sind einige der Teile auf der Platte geschnitzten Waldszenen. Eine andere Szene ist unten von einigen Affen und Schnitzen eines Löwe in der Höhle mit wenigen Hirsch davor. Schnitzereien der Jäger mit einem Krug und ein anderer die gejagten Tiere, die sind auch zu sehen.

Ein weiterer prominenter Szene ist, dass eines Tempels auf der rechten Seite der Spalte am unteren Ende des Fensters. Dieser Tempel ist einfach und klein und hat Vishnu als die Gottheit in ihm geschnitzt. Der Tempel Dach ist auf den Stil der Draupadi Ratha mit einem quadratischen gekrümmten Kuppel Art von Turm gemustert. Allerdings ist die oben flach und ist mit einem Stupi ausgestattet, mit einem Kudu in der Mitte. Ecken sind mit Blumen-Motiven dekoriert. Die Gesimse sind auch mit Kudus mit menschlichen Gesichtern innerhalb geschnitzt gesehen. In der Etage über dem Gesims, sind Löwen Motive geschnitzt. Ein Quadrat unterstützt die Kuppeldach. Ein Weiser ist ersichtlich, sitzt vor dem Tempel geben Predigten zu seinen Studenten. Im Sitz unter dieser Szene, ein Löwe in der Höhle und darunter ein Paar Rehe sind geschnitzt. Eine Schildkröte wird neben dem Tempel bezeichnend für Wasser in der Nähe.

Interpretationen

In einer Interpretation, eine Figur in der Flachrelief, der auf einem Bein stehend ist, wird gesagt, dass Arjuna Durchführung einer Spar Tapas, ein Segen von Shiva als Hilfe bei der Bekämpfung der Mahabharata Krieg erhalten. Die Geschichte von der Buße wird im Epos Mahabharata unter dem Untertitel der Kiratarjuniya erzählt. Der Segen, der Arjuna wird gesagt, erhalten haben, wurde Pasupata, mächtigste Waffe Shivas genannt. Entsprechend dem Mythos zu dieser Veranstaltung berichtete, schickte Asuras ein Wildschwein, um Arjuna zu töten. Dann erschien Shiva auf den Plan zum Schutz Arjuna, der die Form Kirata. Sowohl Arjuna und Shiva schoss Pfeile auf den Eber und der Eber getötet wurde; sowohl behauptet Gutschrift für sie zu töten und einen Kampf zwischen den beiden, in dem Shiva gewann folgte. Offenbarte er dann sein wahres Selbst zu Arjuna und segnete ihn und gab ihm die Waffe, für die Arjuna ist die Durchführung der Buße gezeigt.

Das Flachrelief ist auf zwei große Felsbrocken mit einem Spalt geschnitzt. Über dem Spalt war ein Sammelbecken und auf einmal kann Wasser entlang der Spalt geflossen sein. Die Zahlen in der Spalte im Felsen sind mit Nagas bedeckt, in anjali Haltung. Der Fluss soll Ganga oder dem Fluss Ganges, die aus Shiva Kopf stellen. Dies ist die Grundlage für eine alternative Interpretation der Wandbild. Anstatt Arjuna wird die Zahl der Durchführung Strengen sagte zu Bhagiratha sein. Bhagiratha soll Strengen durchgeführt haben, so dass Ganga könnte auf die Erde herabsteigen und waschen Sie über die Asche seiner Verwandten, die Freigabe sie von ihren Sünden. Um Ganga Sturz vom Himmel zur Erde zu brechen, sie fällt auf Shivas Haar und ist in viele Ströme von seinen Locken unterteilt; Dieses wunderbare Ereignis wird in Form von Skulpturen an den Felsbrocken, die von den Tieren und Menschen beobachtet gezeigt.

Eine andere Interpretation für den Yogi, das Buße auf einem Bein ist, dass es ist eine Darstellung der Bhagiratha tut schwere Buße unten Ganges zur Erde zu bringen, um Wohlstand und Glück zu den Menschen hineinzuführen. Die in der Spalte geschnitzten nagas repräsentieren Fruchtbarkeit und Wohlstand. Shiva und anderen Göttern dargestellt sind Segen der Heiligen. Die Szene wird weiter mit Schnitzereien der Könige, Weisen, Künstler und Tieren akzentuiert.

Eine weitere Interpretation des Mythos in einem anderen Teil des Panels zu sehen ist, dass einer Katze auf einem Bein stehen, und vielleicht eine Ikone im Flachrelief. Es ist, als im Zusammenhang mit der Panchatantra Geschichte eines Asketen interpretiert. Es bezeichnet den Hasen locken einen Vogel zu nahe kommen, so dass sie konnte sie zu fangen und fressen sie. Der Künstler hat den Ausdruck auf dem Gesicht der Katze ihre Motive deutlich gebracht.

  0   0
Vorherige Artikel Kirche des Herrn
Nächster Artikel Ben Stephenson

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha