Abdelbaset al-Megrahi

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 27, 2016 Tim Leist A 0 50

Abdelbaset Ali al-Megrahi Mohmed Arabisch: عبد الباسط محمد علي المقرحي,'Abdu l-basit'Alī Muhammad al-Maqraḥī; 1. April 1952 - 20. Mai 2012) war Leiter der Sicherheit für Libyan Arab Airlines, Direktor des Zentrums für Strategische Studien in Tripolis, Libyen, und eine angebliche libysche Geheimdienstoffizier. Am 31. Januar 2001, Megrahi wurde verurteilt, durch ein Gremium von drei schottischen Richtern sitzt in einem Sondergericht in Camp Zeist in den Niederlanden, von 270 fachen Mordes für die Bombardierung von Pan Am-Flug 103 über Lockerbie, Schottland, am 21. Dezember 1988 und wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Seine Mitangeklagten, Lamin Khalifah Fhimah wurde freigesprochen und wurde freigesprochen.

Megrahi erfolglos appellierte seine Überzeugung, im Januar 2001 Im Juni 2007 gewährte die Scottish Criminal Cases Review Commission Megrahi zu verlassen, um gegen seine Lockerbie-Attentat Überzeugung, ein zweites Mal zu appellieren. Nachdem zunächst ansprechend, verlassenen Megrahi seine zweite Berufung im August 2009 als eine laufende Beschwerde würde ihn davor nach Libyen unter dem Gefangenenüberweisungsverfahren, die gedacht wurde, um eine Möglichkeit sein bewegt zu haben. Er entschied sich, seine Berufung fallen zwei Tage vor er auf humanitären Gründen von der schottischen Regierung am 20. August 2009 veröffentlicht Ärzte berichtete am 10. August 2009, dass er Terminal Prostatakrebs hatten. Nach seiner Rückkehr nach Libyen, al-Megrahi wurde zunächst ins Krankenhaus dann erlaubt, am 2. November 2009 aus, Wohnsitznahme in einer Villa in Tripoli. Er starb am 20. Mai 2012, zwei Jahre und 9 Monate nach seiner Freilassung.

Mehrere Rechtsexperten als auch die UN-Beobachter bei der Lockerbie-Studie haben vehement in Frage gestellt, das Urteil, dass Megrahi schuldig befunden, während Ulrich Lumpert, der MEBO AG Ingenieur, der die Gültigkeit eines der wichtigsten Beweismittel bezeugt, gab in einer eidesstattlichen Erklärung, vor Gericht zu lügen und stehlen das Objekt von seinem Arbeitgeber, nach dem er es zu einem der Kriminalität Ermittler.

Nebenkosten, Verurteilung und Bestrafung

Hintergrund

Megrahi wurde in Tripoli geboren und wuchs in den USA und in Cardiff, Wales erzogen. Er war der Leiter der Sicherheit für Libyan Arab Airlines und Direktor des Zentrums für Strategische Studien in Tripolis. Es wurde durch das FBI und die Staatsanwaltschaft in der Lockerbie-Fall, der er war auch ein Offizier der libyschen Geheimdienst, Jamahiriya el-Mukhabarat behauptet.

Anklage und Verhaftung

Im November 1991 wurden Megrahi und Fhimah durch den Generalstaatsanwalt der USA und der schottischen Lord Advocate für die Bombardierung von Pan Am-Flug 103. Libyen angeklagt weigerte sich, die Auslieferung der beiden Angeklagten, aber hielt sie unter bewaffneten Hausarrest in Tripoli bietet die Waren zurückzuhalten für die Studie in Libyen, solange alle die belastenden Beweise wurde zur Verfügung gestellt. Das Angebot war nicht akzeptabel, den USA und Großbritannien, und es gab eine Sackgasse für die nächsten drei Jahre.

Am 23. März 1995 mehr als sechs Jahre nach der 1988 Angriff, Megrahi und Fhimah wurden als United States Flüchtlinge aus Gerechtigkeit bezeichnet und wurde der 441. und 442. Ergänzungen auf der FBI-Ten Most Wanted-Liste Fugitives. Diese Liste bietet einen US $ 4 Millionen Belohnung von der US Air Line Pilots Association, Air Transport Association und United States Department of State, und $ 50.000 aus dem Federal Bureau of Investigation, um Informationen, die zu ihrer Festnahme.

Die Parteien einigten sich schließlich auf einen Kompromiss und eine Studie in den Niederlanden unter schottischem Recht gehalten. Der Prozess-Format wurde von juristischen akademischen Professor Robert Black von der Universität von Edinburgh entwickelt und wurde politische Impulse von dem damaligen britischen Außenminister, Robin Cook gegeben.

Langwierigen Verhandlungen mit dem libyschen Staatschef, Oberst Muammar al-Gaddafi, und die Verhängung von UN-Wirtschaftssanktionen gegen Libyen brachte vor Gericht die beiden Angeklagten in einem neutralen Land. Mehr als zehn Jahre nach der Bombardierung, Megrahi und Fhimah wurden unter Arrest in Camp Zeist in den Niederlanden am 5. April 1999. Während seiner siebenjährigen Hausarrest in Erwartung der Abschiebung und Probe platziert, lebte Megrahi auf einem Libyan Arab Airlines Renten- und arbeitete als Lehrer .

Versuch

Die schottische High Court of Justiciary in Camp Zeist wurde von drei hochrangige Richter und einem zusätzlichen, nicht stimmberechtigten, Richter den Vorsitz. Die beiden Angeklagten, Megrahi und Lamin Khalifah Fhimah, bestritt alle Anschuldigungen gegen sie. Die Vollkosten enthalten die Namen der ermordeten 259 Passagiere und Besatzungsmitglieder von Pan Am-Flug 103, und die elf Bewohner auf dem Boden in Schottland tötete Lockerbie.

Stellvertretend für Megrahi war sein Anwalt, Alistair Duff, und spricht sich für William Taylor QC, David Verbrennungen, QC, und John Beckett. Fhimah wurde vom Anwalt Eddie McKechnie vertreten und setzt sich Richard Keen QC, Jack Davidson, QC, und Murdo Macleod. Beide Angeklagten hatten auch Zugang zu einem libyschen Anwalt der Verteidigung, Kamel Maghur, ein ehemaliger Außenminister in der libyschen Regierung.

Gerichtsverfahren begann am 3. Mai 2000 Der entscheidende Zeuge gegen Megrahi für die Anklage war Tony Gauci, ein maltesischer Ladeninhaber, der bezeugte, dass er Megrahi die Kleidung später verkauft hatte in den Überresten des Kofferbombe gefunden. Bei der Verhandlung erschienen Gauci unsicher über die genaue Termin verkaufte er die Kleider in Frage und war nicht ganz sicher, dass es Megrahi an wen sie verkauft wurden. Dennoch Megrahi der Berufung gegen das Urteil wurde von der schottischen Gericht in den Niederlanden im März 2002 Fünf Jahre nach der Studie abgelehnt, ehemaligen Lord Advocate, Lord Fraser von Carmyllie öffentlich beschrieben Gauci als "ein Apfel kurz von einem Picknick" und "nicht ganz im vollen Schilling ".

Während der Verhandlung die Verteidigung zeigte, dass Megrahi Mitangeklagten, Fhimah, hatte ein wasserdichtes Alibi, nachdem er in Schweden zum Zeitpunkt der Sabotage gewesen.

Urteilsspruch

Die Richter verkündete ihr Urteil am 31. Januar 2001. Sie sagten, der Megrahi: "Es gibt nichts in der Beweise, die uns mit jeder vernünftigen Zweifel an der Schuld des Angeklagten ersten Blätter, und dementsprechend finden wir ihn schuldig der Restladung in der Anklage in der geänderten Fassung. " Megrahi wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, mit einer Empfehlung, dass er mindestens 20 Jahre, bevor sie Anspruch auf Bewährung zu dienen.

Die Richter einstimmig fand den zweiten Angeklagten, Lamin Khalifah Fhimah, nicht schuldig der Anklage wegen Mordes. Fhimah wurde befreit und kehrte zu seinem Haus in Souk al-Juma in Libyen am 1. Februar 2001.

Megrahi wurde Barlinnie Gefängnis gebracht. Im Februar 2005 wurde er in Greenock Gefängnis verlegt.

Rechtsmittel

Megrahi Berufung gegen seine Verurteilung im Januar 2001 wurde am 14. März 2002 von einem Gremium von fünf schottischen Richtern in Camp Zeist in den Niederlanden abgelehnt. Laut einem Bericht der BBC, Dr. Hans Köchler, einer der UN-Beobachter in der Hauptverhandlung, äußerte ernste Zweifel an der Fairness des Verfahrens und sprach von einem "spektakulären Fehlurteil".

Am 24. November 2003 erschienen Megrahi am High Court in Glasgow, vor der drei Richter, die ihn in Camp Zeist ursprünglich verurteilt, zu erfahren, dass er müsste mindestens 27 Jahre im Gefängnis zu dienen - bis April 1999, als rückwirkend er wurde aus Libyen ausgeliefert -, bevor er auf Bewährung in Betracht gezogen werden. Diese Verhandlung war das Ergebnis der Einarbeitung in schottischem Recht der Europäischen Menschenrechtskonvention im Jahr 2001, neun Monate nach Megrahi die Strafe wurde auferlegt, die ihn, um das Ausmaß des "Züchtigung Teil" seines Lebens tige erzählt werden benötigt. Am 31. Mai 2004 ist er beurlaubt wurde, gegen seine 27-jährige Haftstrafe zu appellieren. Die Berufung gegen Urteil wurde von einer Jury aus fünf Richtern am 11. Juli 2006 jedoch voraussichtlich in Edinburgh gehört zu werden, beschloss der schottischen Court of Criminal Appeal, den Juli Gehör, die Prüfung zu ermöglichen, ob zu verschieben, um zu hören ist die Beschwerde gegen Satz sollte Camp Zeist anstatt in Edinburgh.

Judicial Bewertungen

Am 23. September 2003 Rechtsanwälten fungiert für Megrahi zum schottischen Criminal Cases Review Commission beantragte eine Überprüfung des Falles, mit dem Argument, dass es eine Fehlurteil gewesen. Am 1. November 2006 wurde berichtet, dass Megrahi gesunken seine Nachfrage nach dem neuen Appell an in Camp Zeist statt. In einem Interview mit der Zeitung The Scotsman vom 31. Januar 2006, zog schottischen Richter Herrn MacLean - einer der drei, die Megrahi im Jahr 2001 verurteilt - sagte, er glaube das SCCRC wäre der Fall für eine weitere Beschwerde gegen die Überzeugung zurück:

MacLean hinzu, dass jede neue Beschwerde würde die Flexibilität der schottische Recht zeigen, sondern als eine Schwäche:

Im Januar 2007 kündigte die SCCRC, dass sie ihre Entscheidung über Fall Megrahi ist bis Ende Juni 2007. Am 9. Juni 2007 Gerüchte über eine mögliche Gefangenenaustausch Transaktionen mit Megrahi wurden energisch durch die damalige Premierminister Tony Blair bestritt erteilen. Später im Juni bestätigte der Beobachter das unmittelbare Bevorstehen des SCCRC herrschenden und berichtete:

Zweiter Rechtsmittel

Am 28. Juni 2007 die SCCRC schloss seine Vier-Jahres-Überprüfung und mit entdeckt Beweise, dass ein Fehlurteil stattgefunden haben könnte, gewährte die Kommission Megrahi zu verlassen, um gegen seine Lockerbie-Attentat Überzeugung, ein zweites Mal zu appellieren. Der zweite Appell an den Court of Criminal Appeal wurde im August 2009 verlassen, als ein Hindernis für die rechtliche Macht, ihn nach Libyen unter der Prisoner Transfer Scheme dann in Großbritannien arbeitet freizugeben. Letztlich war er nicht im Rahmen dieser Regelung auf humanitären Gründen wegen seines schlechten Gesundheitszustandes entlassen, vielmehr. Es gab in dem Fall, keine Notwendigkeit, seine Berufung gegen Verurteilung fallen zu lassen.

Neue Informationen Gießen frischen Zweifel Megrahi Überzeugung wurde bei einer Verfahrens Anhörung vor dem Justizberufungsgericht in Edinburgh am 11. Oktober 2007 untersucht:

  • Seine Anwälte behaupteten, dass wichtige Dokumente, die von der Central Intelligence Agency ausging und der MEBO-Timer, die angeblich zur Detonation das Lockerbie-Bombe bezogen, wurden aus der Studie Verteidigung vorenthalten.
  • Tony Gauci, Chef Zeuge der Anklage in der Hauptverhandlung, wurde angeblich wurden 2.000.000 $ für die Aussagen gegen Megrahi bezahlt haben.
  • MEBO Besitzer, Edwin Bollier, behauptet, dass im Jahr 1991 das FBI bot ihm $ 4 Million zu bezeugen, dass der Timer-Fragment gefunden, in der Nähe der Szene des Absturzes war Teil einer MEBO MST-13 Timer nach Libyen geliefert.
  • Ehemaliger Angestellter Mebo Ulrich Lumpert schwor eine eidesstattliche Versicherung im Juli 2007, dass er einen Prototyp MST-13 Timer im Jahr 1989 gestohlen hatte, und ließ es über den "eine Person offiziell Untersuchung des Lockerbie-Fall" übergeben.

Am 1. November 2007 Megrahi lud Professor Robert Schwarz QC, ihn in Greenock Gefängnis zu besuchen. Nach einer zweistündigen Sitzung, sagte Black ", dass nicht nur war es eine Fehlurteilen, aber das Opfer war ein unschuldiger Mann. Rechtsanwälte, und ich hoffe, dass andere, wird diese Unterscheidung zu schätzen wissen."

Vor dem zweiten Rechtsmittel Megrahi ist, dauerte weitere vier Verfahrens Anhörungen Platz beim High Court of Appeal in Edinburgh zwischen Dezember 2007 und Juni 2008.

In der Ausgabe des schottischen Juristen Juni 2008 Zeitschrift The Firm, die UN-Beobachter im Lockerbie-Studie, Professor Hans Köchler, bezogen auf die "totalitären" Natur der zweiten Berufungsverfahren Megrahi zu sagen, es "trägt die Handschrift eines" Geheimdienst-Operation " . " Unter Hinweis darauf, einen Fehler auf der Webseite des Außenministeriums und beschuldigte die britische Regierung der "Verzögerungstaktik" in Bezug auf die zweite Lockerbie Appell Megrahi, UN-Beobachter im Lockerbie-Studie Dr. Hans Köchler schrieb Außenminister David Miliband am 21. Juli 2008 sagte:

Der FCO korrigiert den Fehler auf ihrer Website und schrieb am 27. August 2008 Köchler:

Am 15. Oktober 2008 beschloss fünf schottischen Richtern einstimmig, eine Vorlage durch den Crown Office dahingehend, dass der Umfang der zweiten Beschwerde Megrahi sollte auf die spezifischen Rechtsmittelgründe, die von der SCCRC im Juni 2007 identifiziert wurden, beschränkt ist abzulehnen.

Im Januar 2009 wurde berichtet, dass, wenn auch zweiter Instanz Megrahi gegen Überzeugung war geplant, am 27. April 2009 beginnen, die mündliche Verhandlung könnte so lange wie 12 Monate wegen der Komplexität des Falles und Materialvolumen halten zu prüfen. Bei Vorab High Court Anhörung in Edinburgh am 20. Februar 2009, Megrahi ist Counsel, Maggie Scott, QC, wurde mitgeteilt, dass eine Delegation des Crown Office wegen nach Malta reisen, um "sich aktiv um die Zustimmung für die Offenlegung" der sensiblen Dokumente, die bestimmen konnte, war, das Ergebnis der zweiten Reiz.

Schottischen Minister im April 2009 bestritten sie heimlich, um die Rückführung von Megrahi vor Beginn seiner zweiten Beschwerde am 28. April zugestimmt.

Kenny MacAskill angekündigt Mai 2011, dass die wiedergewählt SNP Regierung versuchen würde, schottischem Recht zu ändern, um die Veröffentlichung der SCCRC Bericht, der derzeit von einer Partei, die Beweise für die Überprüfung vorgesehen blockiert werden können, ermöglichen. Dennoch veröffentlichte The Herald diesen Bericht Online März 2012.

Aufforderung zur Einreichung von Megrahi Freilassung

Die erste schottische Aufruf für die Freilassung von Megrahi wurde vom Moderator der Generalversammlung der Kirche von Schottland Iain Torrance gemacht. Zu Beginn des Jahres 2003 hatte Nelson Mandela für die Intervention der westlichen christlichen Kirchen in das, was er als "eine klare Fehlurteil" beschrieben gebeten. Dies führte zu der Produktion einer sehr kritischen Bericht über die wissenschaftliche und forensische Beweise in der ursprünglichen Studie, die von der Kirche von Schottland führenden Wissenschaftler Dr. John Urquhart Cameron vorgestellt. Als Ergebnis im Juli 2003 Torrance ersuchte der damalige Premierminister Tony Blair zu seiner Freilassung im Hinblick auf die weit verbreitete Unbehagen in Schottland über die Sicherheit des Urteils berücksichtigen.

Am 14. September 2008 verabschiedete der Arabischen Liga Ministerrat eine Entschließung an, die "politische Geisel 'Megrahi aus dem Gefängnis in Schottland freigegeben werden. Die Resolution verlangte, dass die schottische Regierung sollte Megrahi Anwälte die Unterlagen, die die SCCRC identifiziert hatte Hand und fügte hinzu, dass Großbritannien die Weigerung, dies zu tun stellte einen "Justizirrtum". Die Arabische Liga Libyens Recht auf Entschädigung billigte auch für den Schaden, seine Wirtschaft durch UN-Sanktionen in Kraft von 1991 bis 1999 durchgeführt wurden.

Am 6. November 2008, drei Strafberufungsgericht Richter vorbehalten Gericht über einen Antrag der Verteidiger Maggie Scott für Megrahi auf Kaution bis seine zweite Berufung gegen Überzeugung, die voraussichtlich im Jahr 2009. Eine Woche später zu hören war veröffentlicht werden, war Megrahis Kautionsanwendung lehnte ab.

Am 20. Jahrestag des Lockerbie-Attentat ist, veröffentlicht The Independent eine Stellungnahme Stück Journalist Hugh Miles, sich wiederholenden Fragen rund um Megrahi Schuld, das Schreiben zum Teil

Am 14. August 2009, Megrahi zog seinen Reiz. Südschottland SNP MSP Christine Grahame sagte: "Es gibt eine Reihe von Einzelinteressen, die tief an dieser Appell fort da sie wissen, es wäre ein wesentlicher Beitrag zur Freilegung der Wahrheit hinter Lockerbie ... In den nächsten Tagen gehen wurde abgelehnt haben, Wochen und Monaten neuen Informationen in der Öffentlichkeit, dass es klar, dass Herr Megrahi hatte nichts mit der Bombardierung von Pan Am 103 zu tun "zu machen platziert werden Tam Dalyell, der ehemalige Labour-Abgeordnete für West Lothian, hat lange geglaubt, Megrahi war das Opfer einer katastrophalen Fehlurteil, und hat öffentlich erklärt, dass Megrahi ist nur ein Sündenbock. Dalyell wurde von Nelson Mandela, der Kirche von Schottland, der katholischen Kirche, den juristischen Fakultäten der schottischen Universitäten, den Vertretern der britischen Angehörigen und offizieller Beobachter der Vereinten Nationen bei der Verhandlung in Den Haag unterstützt.

Gemäß der Mail On Sunday, vertrauliche Dokumente veröffentlicht hat gezeigt, die britische Regierung veröffentlicht Megrahi auf Druck Gaddafi, wie die britische Regierung fürchtete, dass britische Staatsangehörige würden schikaniert werden und weil in Großbritannien Energieverträge in Libyen könnte widerrufen werden, und es würde ein Ende der Anti-Terror sein Unterstützung.

Alastair Darling Großbritanniens Finanzminister von 2007 bis 2010, erklärte, dass "Es ist richtig, dass die britische Regierung wollte Megrahi aus. Es ist wohl richtig, dass Alex Salmond bildete einen Spaziergang in der internationalen Bühne" aber bestreitet, dass britische Regierung alles hatte, zu tun mit der Veröffentlichung.

Compassionate Release

Familie und Gesundheit

Megrahi verheiratet Aisha im Jahr 1982. Sie hatten fünf Kinder: vier Söhne und eine verheiratete Tochter.

Am 19. September 2008 bewaffnete Polizisten eskortiert Megrahi aus dem Gefängnis in Greenock Inverclyde Royal Hospital, wo er erwartet, dass die medizinische Behandlung zu unterziehen. Am 23. September 2008 wurde Megrahi mit fortgeschrittenem Prostatakrebs diagnostiziert, woraufhin Anrufe für seine zweite Berufung auf prompt zu hören.

Am 4. Dezember 2008, Megrahi Familie beigetreten anderen Protest gegen angebliche Fehlurteilen in der schottischen Justiz.

Eine Online-Petition an die schottischen Minister sucht mitfühlende Release Megrahi wurde am 19. Dezember 2008 hob Er erklärte, dass er unheilbar krank und würden sich physisch und psychisch von mitfühlenden Freisetzung in seinem Zuhause in Glasgow zu profitieren, während er wartete auf den Abschluss eines Beschwerdeverfahrens zu gewähr ihn bei den Scottish Criminal Cases Review Commission im Juni 2007. Da es wahrscheinlich viele Monate dauern, bis eine solche Beschwerde wurde schließlich beschlossen, fragte der Petition, dass Megrahi erlaubt, seine "sehr begrenzt" verbleibende Zeit in Schottland mit seiner Familie zu verbringen, und Geliebte.

Freisetzung

Am 4. August 2009 hat die Kabinettsminister für Justiz in Schottland, Kenny MacAskill, besucht Greenock Gefängnis auf Anfrage Megrahi für einen Gefangenentransfer nach Libyen zu hören. In der folgenden Woche wurde berichtet, dass Megrahi war wahrscheinlich innerhalb weniger Tage auf humanitären Gründen aufgrund Terminal Prostatakrebs freigegeben werden, wenn auch die schottische Regierung wies dies als "komplette Spekulation"; Unterdessen sagte ein United States offizielle, dass die USA keine Informationen vor, Megrahi freigelassen würden und dass er absitzen seine Strafe. MacAskill konfrontiert internationalen Druck seitens der Politik in Großbritannien und den Vereinigten Staaten, mit dem US-Opfergruppen und Universität Syracuse alle drängte ihn nicht, um Megrahi freizugeben.

Am 14. August, Anwälte Megrahi angekündigt, dass er dem High Court in Edinburgh vor zwei Tagen angewendet hatte, um seine zweite Berufung zurückziehen, und dass sein Zustand hatte sich "genommen eine bedeutende Wende zum Schlechteren". Am 19. August 2009, es enthüllt wurde, dass MacAskill hatte eine Entscheidung über das Schicksal des Bombers, um am nächsten Tag bekannt gegeben zu erreichen. Am folgenden Tag erteilt MacAskill seiner Freilassung am humanitären Gründen, die besagt, dass Megrahi war in der Endphase der Klemme Prostatakrebs und wurde erwartet, dass innerhalb von drei Monaten sterben. Das Sprechen der schottischen Tradition der Gerechtigkeit mit Güte und Barmherzigkeit, so MacAskill, er sei "von schottischen Werte gebunden, ihn freizulassen", und ihm erlauben, in seinem Heimatland von Libyen sterben.

Unmittelbar nach der Ankündigung, Megrahi, der knapp über 8 ½ Jahre seines Lebens Strafe verbüßt ​​hatte, wurde von Strathclyde Police nach Glasgow Flughafen eskortiert, wo er an Bord eines speziell gecharterten Afriqiyah Airways Airbus für Tripoli. Megrahi kamen in der Zeit zurück, um mitzufeiern bis 40 Jahre, da Revolution des Landes zu markieren.

Megrahi landete in Libyen nach nationalen Feiern und Anerkennung. Als er das Flugzeug verlassen, wurden eine Menge von mehreren hundert junge Menschen in Tripolis Flughafen versammelt, um ihm ein paar winken libysche oder schottische Flaggen, andere werfen Blütenblätter willkommen zu heissen. Viele hatten sich von libyschen Beamten in einem Versuch, die Ankunft in Übereinstimmung mit britischen und US wünscht verharmlosen eingeläutet worden. Megrahi wurde von Saif al-Islam Gaddafi, Sohn des libyschen Staatschef Muammar Gaddafi, der im Jahr 2008 zugesagt hatte, al-Megrahi nach Hause zu bringen, und dann auf die Flugzeugtreppe nach Lamin Khalifah Fhimah beigetreten begleitet. Dies war das erste Mal, das Paar getroffen hatte, da sie während ihrer achtmonatigen Studie in Camp Zeist Seite an Seite gestanden hatte, in den Niederlanden 8½ Jahre zuvor.

Nachdem das Flugzeug verließ er, Megrahi wurde entfernt im Konvoi für eine lang erwartete Treffen mit seinem 86-jährige Mutter, Hajja Fatma Ali al-Araibi, der ein paar Tage zuvor hatte emotional mit schottischen Minister bat, ihren Sohn freizugeben angetrieben. Hajja nicht von Krebs im Endstadium ihres Sohnes aus Angst, dass der Schock wäre zu viel für sie erzählt.

Megrahi traf auch Libyens Staatschef Muammar Gaddafi. Der Empfang wurde anschließend auf libysche Staatsfernsehen gezeigt.

In einem Interview am nächsten Tag mit der Zeit, schwor Megrahi, um neue Beweise, bevor er starb, die ihn von jeder Beteiligung an der 1988 Lockerbie-Attentat entlasten würde zu präsentieren. Er sagte: "Wenn es Gerechtigkeit in Großbritannien würde ich freigesprochen oder das Urteil würde aufgehoben werden, da sie unsicher war. Es war ein Justizirrtum ... meine Botschaft an die britischen und schottischen Gemeinden ist, dass ich heraus gesetzt die Beweise und bitten Sie sie, die Jury zu sein ". Im Mai 2010, eine Schwester von einem der Opfer zum Ausdruck ihres Wunsches zu besuchen und zu verzeihen ihm und sprach: "Ich will ihm in die Augen schauen und sicherstellen, dass er weiß, unseren Schmerz ... Gott wird ihn richten". Sie sagte, die Entscheidung, ihn zu entlassen sei "mehr, als wir jemals aus Libyen zu erwarten, wenn der Spieß umgedreht wurden."

Nach seiner Freilassung wurde Megrahi nach Tripoli Medical Center, modernsten öffentlichen Klinik Libyens für die Krebsbehandlung genommen. Ein Video von ihm in der Klinik zeigte ihm mit einer Sauerstoffmaske zu atmen. Am 2. September 2009 wurde berichtet, dass sein Krebs verschlechtert hatte, und dass er auf die Intensivstation verlegt worden. Libyschen Sprecher des Außenministeriums Mohammed Seyala behauptet, dass Megrahi war zu einem speziellen VIP-Flügel des Krankenhauses verlegt wurde empfangen volle Behandlung von einem Team von Ärzten, und dass sein Zustand war nicht gefährlich. Megrahi Familie behauptet, dass sie darüber informiert, dass er auf die Intensivstation aufgenommen worden, aber sie waren nicht erlaubt, ihn zu besuchen. Das Außenministerium bestätigt, dass seine Familie waren nicht erlaubt, ihn zu besuchen, sagte aber, dass es sich um seine Sicherheit zu gewährleisten. Am 5. September wurde Megrahi von der Intensivstation entlassen, blieb aber unter Beobachtung von einem Team von Ärzten.

Während im Krankenhaus, unterzog Megrahi Chemotherapie, die das Medikament Docetaxel. Er war aus dem Krankenhaus am 2. November ausgetragen wird, und geschickt, um mit seiner Familie in der New Damascus Bezirk im Westen Tripoli zu leben, in einer Villa angeblich gebaut oder für ihn gekauft, kurz vor seiner Entlassung von der libyschen Regierung. Unter Polizeischutz, nahm er eine Chemotherapie, so dass regelmäßige Besuche in ein Krankenhaus zur Chemotherapie-Sitzungen und andere intensive Behandlung.

Krankheitsbild

Nach der Veröffentlichung wurden Zweifel geäußert, ob Megrahi war so krank, wie durch MacAskill in seiner Erklärung an die schottische Parlament beansprucht. Die Leitlinien für die mitfühlende Freisetzung eines unheilbar kranken Gefangenen unter schottischen Gesetz legt fest, dass der Tod ist wahrscheinlich "bald" auftreten; gibt es keine feste Frist, sondern eine Lebenserwartung von drei Monaten als "angemessen" vorgeschlagen. Die Labour-MSP für Mid Scotland and Fife und ein Minister in der vorherigen Labour-Regierung, Dr. Richard Simpson, warf der schottische Justizminister der keine ausreichende Kontrollen vor der Entscheidung, Megrahi freizugeben befragen. Dr. Simpson, ein ehemaliges Mitglied der British Association of Urological Surgeons 'Prostatakrebs-Arbeitsgruppe, die sich in der Prostata-Erkrankungen spezialisiert auf Forschung, äußerte Zweifel daran, dass Megrahi würden innerhalb der nächsten drei Monate sterben, und behauptete, dass er acht Monate lang leben könnte, geht auf sagen, dass, "Kenny MacAskill entließ ihn offenbar auf den Rat nur ein Arzt, dessen Status ist nicht klar, und wer nicht gestattet." Er fügte hinzu, dass eine zweite Fach Meinung in der Palliativmedizin sollte vor der Veröffentlichung beantragt worden sind. Eine Quelle in der Nähe des Justizsekretär genannt Simpsons Kommentare "geschmacklos" und fügte hinzu: ". Ich weiß wirklich nicht denke, wir sollten spekuliert werden am Tag jemand wird sterben"

Am 27. August 2009 The Scotsman, zitierte einen anonymen schottische Regierung Quelle berichtet, dass MacAskill ignorierte die Ratschläge von vier Spezialisten, die nicht bereit, auf die erwartete Lebensdauer Megrahi spekulieren waren. In Reaktion, ein Sprecher der schottischen Regierung erklärte: "Die neueste Beurteilung seines Zustandes wurde von der Scottish Prison Service Hausarzt die Behandlung von Herrn al-Megrahi mit einem sehr erfahrenen NHS Berater Onkologe von langjähriger Erfahrung durchgeführt, in enger Abstimmung - sowohl von ihnen haben mit dem Fall von Herrn al-Megrahi seit den frühesten Stadien nach der Diagnose von metastasierendem Prostatakrebs "behandelt.

Überprüfung der Fall ist, Mitglieder der Holyrood Justizausschuss erklärte, dass Scottish Prison Service Richtlinien wurden nicht in die Entscheidung zur Freigabe Megrahi, dass die medizinischen Beweise präsentiert wurde fadenscheinigen folgten, und dass vier Krebsspezialisten hatte sich geweigert, eine Sicherungskopie der Stellungnahme des Gefängnisarzt, dass Megrahi würde innerhalb von drei Monaten tot sein. Doch die Gefängnisärzte und zahlreiche Experten brachten hatte gesagt, dass Megrahi erfüllt die schottischen Standards für die Freigabe. Die Freilassung der Gefangenen auf humanitären Gründen ist Sache der Justizminister und nicht auf einen Ausschuss.

Bald darauf berichteten libysche Medien, dass Megrahi konnte, um seine Mutter telefonisch von seinem Krankenbett und die Zeiten zu sprechen, zu Beginn des November vorgeschlagen, dass sich sein Zustand hatte sich nicht wesentlich verschlechtert.

Anfang April 2010 wurde berichtet, dass sein Krebs nicht mehr auf die Behandlung ansprachen. Der Krebs-Berater Karol Sikora, der ursprünglich unterstützten die drei Monate Prognose berichtet, dass Megrahi wurde bettlägerig und hatte wahrscheinlich nicht mehr als vier Wochen, um zu leben, mit seinen früheren scheinbare Erholung wahrscheinlich aufgrund seines Wesens mit seiner Familie. Die libysche Generalkonsul in Glasgow auch berichtet, dass sein Zustand rapide verschlechtert hatte. Im Juli 2010 Dr. Sikora erzählte The Daily Telegraph: "Es gab immer eine Chance, die er für 10 Jahre, 20 Jahre leben könnte ... aber das wäre ungewöhnlich". Er erklärte auch, dass "Es war klar, dass drei Monaten, was sie zum Zielen" fügte hinzu, dass "Auf der Abwägung der Wahrscheinlichkeiten, fühlte er, er könne eine Art zu rechtfertigen, dass."

Als Reaktion auf einen Versuch, seinen medizinischen Zustand haben öffentlich gemacht von der schottischen Tories im Juli 2010 im Vergleich First Minister Alex Salmond ihn zu einem der berühmtesten Gefangenen Großbritanniens, Ronald Biggs, der überlebt wurde al-Megrahi, während auf mitfühlende Release.

In einem Interview Juli 2010 im schottischen Fernsehen sagte er, dass seine Aussagen wurden ausgiebig durch Fallenlassen seine Qualifikation, dass 10 Jahre überleben "wäre ungewöhnlich" falsch zitiert. Er erklärte, dass die Chancen auf eine so lange überleben würde, weniger als 1%, aber es war eine Wahrscheinlichkeit 90%, dass er tot wäre, in einer Angelegenheit von Wochen. UPI noch den Hinweis auf die andere Version im August 2010.

Libysche Medien berichteten Megrahi war aus dem Krankenhaus entlassen worden und wurde in der Villa seiner Familie leben.

Am 26. Juli 2011 während der Libyscher Bürgerkrieg, Megrahi wurde am libyschen Staatsfernsehen gezeigt, an einer pro-Gaddafi-Rallye der Mitglieder seines Stammes. Megrahi erschien gebrechlich zu sein und war in einem Rollstuhl. Doch Ende August 2011 berichtete CNN, dass ein Fernsehteam hatte Megrahi komatösen gefunden, und nach seiner Familie, auf dem Totenbett. Abweichend von diesem Bericht, Anfang Oktober in einem Interview mit Reuters von seinem Bett, protestierte al-Megrahi seine Unschuld und behauptete, dass er nur Tage, Wochen oder Monate zu leben. Am 13. April 2012 wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Er starb am 20. Mai 2012. Er war 60.

Vorschläge der Unschuld

Am 29. August 2011 wurde ein Brief von Megrahi geschrieben von The Wall Street Journal an Intelligenz Sitz in Tripolis, Libyen entdeckt. In dem, was war ein Privatbrief an libyschen Geheimdienstchef bisher nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung, Megrahi schrieb: "Ich bin ein unschuldiger Mann", ein Brief offenbar zusammengesetzt, während er diente, wurde eine lebenslange Haftstrafe in Schottland und in blauer Tinte auf normalem Papier geschrieben. Der Brief wurde in einem Stahlvier Schublade Aktenschrank, die offen von Rebellen, die das Amt des Geheimdienstchef Abdullah al-Senussi eingegeben gezwungen waren gefunden.

Jim Swire, dessen Tochter Flora wurde bei der Bombardierung getötet und wer hat ein Sprecher der britischen Familien-Flug 103, der britischen Angehörigen vertreten, hat gesagt, dass er glaubt, dass Megrahi ist unschuldig. Swire wird auch durch Kommentare zum ehemaligen Lord Advocate Herrn Fraser, der die Glaubwürdigkeit der wichtigsten Zeugen der Anklage, Tony Gauci zweifeln schien zurückzuführen besorgt. Swire, sagte "der Skandal um Megrahi ist nicht, dass ein kranker Mann entlassen wurde, sondern dass er immer an erster Stelle verurteilt wurde. Alles, was ich jemals wollte, ist zu sehen die Leute, die meine Tochter ermordet vor Gericht gestellt werden."

Professor Robert Schwarz, ein Experte in schottischem Recht, die das nicht-Gerichtsverfahren, die die Lockerbie Fall im Jahr 2000 gehört, sah ausgedacht hat Megrahi Ermordung Überzeugung "die schändlichsten Justizirrtum in Schottland seit 100 Jahren". Prof Schwarz sagte,er fühlte sich "ein gewisses Maß an Eigenverantwortung" für reden Libyen, um Megrahi und seine Mitangeklagten, Al-Amin Khalifa Fhima, der freigesprochen wurde, zu ermöglichen, Studie unter schottischem Recht zu stehen.

Die gemeinnützige religiöse Denkfabrik Ekklesia darauf hingewiesen, dass "alle der Krone Zeugen im Rahmen der 36-Wochen-Studie, die auf einer eigens einberufenen schottischen Gericht in den Niederlanden stattfand, wurden später diskreditiert. In der letzten Offenbarung, getäuscht eine Strafverfolgung Experte Richter über die wichtigsten Beweise, laut einer von der Sunday Herald am 17. Juli veröffentlicht eingestuft Polizei memo ", warnt, dass

Megrahi selbst, nach seinem Vetter, pflegte zu sagen:

Empfohlene Links zu Öl Angebote

Am 28. August 2009 veröffentlichte The Herald ein Interview mit Oberst Gaddafis Sohn, Saif al-Islam Gaddafi, in dem er erklärte, dass Megrahi Freilassung wurde zu keinen Öl Angebote gebunden, sondern war eine ganz andere Frage durchgeführt. Bezugnehmend auf das Prisoner Transfer Agreement, fuhr er fort, "Die Leute sollten nicht wütend, weil wir über Handel oder Öl reden. Wir unterzeichneten ein Öl-Deal zur gleichen Zeit. Die Wirtschaft und Politik und Angebote waren alle mit der PTA. Das war einer Tier und der andere war der mitfühlende Mitteilung. Sie sind zwei völlig verschiedene Tiere. "

Am 30. August ein Artikel in der Sunday Times behauptet Minister in Westminster hatte vereinbart, keine ausdrücklich ausschließen al-Megrahi aus einer Vereinbarung über Gefangenentransfers im Jahr 2007 wegen der "überwältigenden nationalen Interessen". In einem Schreiben vom 19. Dezember 2007 Staatssekretär für Justiz Jack Straw schrieb an seine schottische Pendant: "Ich hatte zuvor akzeptiert die Bedeutung der al-Megrahi Frage nach Schottland und sagte, ich würde versuchen, einen Ausschluss für ihn auf dem Gesicht zu bekommen der Vereinbarung. Ich habe nicht in der Lage, einen expliziten Ausschluss zu sichern. Die breiteren Verhandlungen mit dem Libyer Erreichen einer kritischen Phase und, im Hinblick auf die überwältigende Interesse für das Vereinigte Königreich, ich haben vereinbart, dass in diesem Fall sollte die im BE Standard-Form und nicht erwähnen, jede einzelne. " Stroh wird als die besagt, dass ein Antrag gemäß dem Gefangenen Abführungsvertrag abgelehnt wurde zitiert. Straw bestritten, dass die Veröffentlichung war Bestandteil jeder Deal, während schottische First Minister Alex Salmond bekräftigte, dass die Freilassung hatte humanitären Gründen gewährt worden und nicht als Teil einer sich von der britischen Regierung getroffen.

Am 16. Juli 2010 hat vier USA-Senatoren öffentlich ihre Besorgnis über die Freigabe, die besagt, sie glaubten, dass der Ölkonzern BP gedrückt für seine Freilassung, um einen Deal mit Libyen zu sichern. BP bestätigt, dass es getan Presse für eine Prisoner Transfer Agreement, wie es war bekannt, dass eine Verzögerung könnten "negative Auswirkungen" für britische Handelsinteressen haben. Allerdings, sagte die Firma, es war nicht in irgendwelchen Diskussionen über Megrahi Freilassung beteiligt. Ein Sprecher der schottischen Regierung bestand darauf, dass sie handelten allein besagt: ". Die schottische Regierung keinen Kontakt von BP in Bezug auf Herrn Al-Megrahi hatte" Weitere Anhörungen Prüfung Megrahi Freilassung aufgrund am Capitol Hill am 29. Juli stattfinden wird, wurden verschoben, wenn das US Department of Justice und der britischen Zeugen - und insbesondere von der schottischen Regierung - sich weigerte, zu besuchen, und wurden im selben Jahr im September nachgeholt, vor den dann anstehenden Senatswahlen.

US-Position auf Release

Während Präsident Obama zeigte sich überrascht über die Entscheidung, die besagt, "Ich denke, wir alle hier in den Vereinigten Staaten waren überrascht, enttäuscht und wütend über die Veröffentlichung", war die US-Regierung bekannt, dass eine Freigabe nicht möglich war. Der stellvertretende Leiter der US-Botschaft in London, Frank LeBaron, schrieb in einem Brief an die schottische First Minister Alex Salmond, dass die USA glaubten, al-Megrahi soll im Gefängnis für seine Rolle in der Downing Pan Am-Flug 103 im Jahr 1988 bleiben, und fuhr fort: "Dennoch, wenn schottischen Behörden kommen zu dem Schluss, dass Megrahi muss vom schottischen Haft entlassen werden kann, ist die Position der USA, dass die bedingte Entlassung auf humanitären Gründen wäre eine viel bessere Alternative zu Gefangenentransfer, die wir strikt gegen sein." Diese gleichen Schreiben betonte die Bedeutung in die Vereinigten Staaten von Amerika über ein 3-Monats-Prognose, obwohl es nicht gesetzlich vorgeschrieben, in Schottland: "eine solche Freisetzung sollte nur nach den Ergebnissen der unabhängigen und umfassenden medizinischen Untersuchungen eindeutig Gründung gekommen, dass Megrahi Leben Erwartung beträgt weniger als drei Monate ".

Appeals dossier Freigabe

Am 18. September 2009 Megrahi veröffentlichte eine 300-seitigen Dossier der Beweis dafür, dass die Anklage gegen ihn herausfordert, und dass er glaubte, würde seine Freilassung im Berufungsverfahren gesichert. Die Freigabe der Beweisdossier wurde von Lord Advocate Elish Angiolini, der sagte, dass Megrahi hatte seine Beschwerde vor seiner Freilassung am humanitären Gründen aufgegeben verurteilt.

Wikileaks auf Megrahi

Cable 08LONDON2673 aus der US-Botschaft in London, berichtet:

"Megrahi wurde zum ersten Mal am 23. September in Inverclyde Royal Hospital diagnostiziert wird, haben sowohl der FCO und der schottischen Krone Büro uns gesagt, die zweite Diagnose war am 10. Oktober Die beiden Diagnosen entsprechen:. Er Prostatakrebs hat, die seine Knochen ausgebreitet hat, die Krebs hat sich rasch fortgeschritten, und es funktionsunfähig und unheilbaren ist. Megrahi konnte, solange fünf Jahre zu leben, aber die durchschnittliche Lebenserwartung eines Menschen in seinem Alter mit seiner Bedingung ist 18 Monate bis zwei Jahre. "

Cable 09TRIPOLI65 aus der US Botschaft Tripolis berichtet:

"der Fall der verurteilten Pan Am 103-Bomber Abdelbasset al-Megrahi ist wohl sensibelsten politisches Subjekt des Regimes, zum Teil, weil es einen festen Zeitplan in Form von der angeschlagenen el-Megrahi nahenden Tod bringt. Durch Äußerungen von hochrangigen Beamten darauf hindeutet, dass al -Megrahi unschuldig ist und eine unveränderliche Diät der Öffentlichkeit über seinen Fall hat das Regime seine politische Handlungsspielräume beschränkt. UK Embassy Gesprächspartner werden hier für ein Szenario, in dem die UK-Libyen Prisoner Transfer Agreement wird Anfang März und dem GOL ratifiziert planen macht die Anwendung kurz danach für al-Megrahi Transfer nach Libyen. Die britische Botschaft erwartet einen deutlich negativen GOL Reaktion, wenn al-Megrahi stirbt im Gefängnis oder wenn der schottischen Regierung und / oder FCO widersetzen seiner Versetzung ".

Ein anderer erklärte, dass das Vereinigte Königreich befürchtet Aktion Libyen gegen britische Interessen, wenn Megrahi starb im Gefängnis. Er erklärte auch, dass die britische Regierung seine Freilassung vollständig von der schottischen Regierung unterstützt.

Fordert und Kommentare zu einer Rückkehr zur Verwahrung

Die Vereinigten Staaten forderte die Nationalen Übergangsrates, um einen Überblick über den Fall, die eine Aussicht auf Abschiebung Megrahi, wenn er nicht in der Zwischenzeit sterben. Die schottische Regierung wies die Anrufe und sagte, dass nur könnte es einen solchen Antrag zu stellen, und dass es nicht so zu tun, wie Megrahi war von den Bedingungen seiner Freilassung eingehalten. NTC Führer zunächst gesagt, dass sie nicht zu deportieren Megrahi oder jede andere libysche, aber auch zugegeben, dass nur die Zukunft gewählte Regierung von Libyen könnte mit solchen Fragen befassen.

Nach dem Fall von Tripolis, wenn Kräfte des NTC hatte weitgehend die Kontrolle über Libyen aufgenommen, gab es Forderungen nach al-Megrahi, um in die Vereinigten Staaten ausgeliefert werden. Diese Anrufe wurden von der schottischen Regierung und der NTC in Libyen so lange, bis eine Entscheidung durch die neue gewählte Regierung gemacht werden "abgetan.

Die US-Regierung hat gesagt, dass sie die neue libysche Regierung aufgefordert, erneut zu prüfen, die Megrahi Fall.

Am 30. August 2011, sagte der schottische First Minister Alex Salmond, "Die neuesten Bilder von Herrn al-Megrahi ausgestrahlt zeigen deutlich, dass er ein extrem kranken Mann, sterben an Klemme Prostatakrebs. Ich hoffe, das wird die lächerlichen Verschwörungstheorien, die versuchen zu beenden , etwas anderes zu behaupten. " Er sagte auch, dass das Thema unter Scottish Zuständigkeit und dass das, was amerikanische Anwälte und Senatoren zu sagen hatte ", war weder hier noch dort." Im Oktober 2011 gab Al-Megrahi ein Interview von seinem Bett, in dem er behauptete, dass er nur Tage, Wochen oder Monate zu leben.

Nach dem Tod von Muammar Gaddafi am 20. Oktober 2011 hat die United States-Außenministerin Hillary Clinton forderte al-Megrahi, ins Gefängnis in Schottland zurückgebracht werden, beschreiben die Freisetzung von al-Megrahi als Fehlurteil. Zusätzlich Clinton erklärte, dass er bereits die Frage der al-Megrahi Rückkehr zu einem schottischen Gefängnis mit der Führung des NTC hob sie die Angelegenheit wieder anheben würde einmal libysche Regierung gebildet worden war. Clinton zeigte auch, dass zwar lieber Haft in Schottland, unterstützte sie Freiheitsstrafe außerhalb von Schottland über al-Megrahi aus dem Gefängnis zu bleiben. Anfang November gab die US-Außenministerium, dass es sich vorbereitet, einen "formalen Ansatz" mit dem NTC zu machen und forderte al-Megrahi Auslieferung an die Vereinigten Staaten.

Tod

Al-Megrahi starb zu Hause in Tripolis am 20. Mai 2012 im Alter von 60. Sein Begräbnis wurde am folgenden Tag statt, am 21. Mai.

Der britische Premierminister David Cameron, spricht bei einem NATO-Gipfel in Chicago, sagte, dass es ein Tag, um an die Opfer "einer entsetzlichen terroristischen Akt" zu denken. Scottish First Minister Alex Salmond erklärte auch, dass die Menschen sollten die anlässlich der al-Megrahi Tod verwenden, um die Lockerbie Opfer zu gedenken. The Guardian berichtet, dass die Libyer "äußerte Erleichterung statt Traurigkeit" auf die Nachricht von al-Megrahi Tod, wie er eine Erinnerung an die internationalen Sanktionen, die das Land verarmt war nach der Bombardierung war.

Viele Familien der Lockerbie Opfer für al-Megrahi Berufung berufen, nach seinem Tod wieder eröffnet und geleitet von den Forschern außerhalb Schottlands und behauptete, dass es al-Megrahi freisprechen werden. Cameron lehnte, und erklärt: "Ich bin sehr klar, dass das Gerichtsverfahren ordnungsgemäß durchgeführt wurde und ordnungsgemäß behandelt werden."

Alex Salmond sagte, dass es bis zu Megrahi Verwandten in die Scottish Criminal Case Review Kommission anwenden, um eine weitere Beschwerde zu suchen, und fügte hinzu, dass sein Tod "endet ein Kapitel des Lockerbie Fall aber nicht das Buch zu schließen".

Posthume Kampagne

Im Mai 2014 setzte eine Gruppe von Angehörigen der Lockerbie Opfer für al-Megrahi Namen werben, durch die Wiedereröffnung der Fall geklärt werden.

Am 5. Juni 2014 wurde bekannt, dass eine von Schottlands Top-Strafverteidiger Aamer Anwar wurde von unmittelbaren Mitglieder der Al-Megrahi Familie angewiesen. Obwohl Al-Megrahi an Krebs im Anschluss an seine mitfühlende Entlassung aus dem Gefängnis gestorben war, wurde ein Antrag nach wie vor mit den Scottish Criminal Cases Review Commission sucht, um seinen Fall zu überprüfen und senden Sie es an das Berufungsgericht als Fehlurteil eingelegt. Aamer Anwar wurde auch von 24 britische Angehörige von Passagieren, auf dem Flug einschließlich Dr. Jim Swire starb angewiesen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha