Abbotsbury

Koordinaten: 50 ° 39'59 "N 2 ° 36'02" W / 50,6664 ° N ° 2,60063 W / 50,6664; -2,60063

Abbotsbury ist ein Dorf und der bürgerlichen Gemeinde in der englischen Grafschaft Dorset. Es liegt in der West Dorset Landkreis, und ist für seine swannery, subtropischen Gärten und historische Gebäude aus Stein bekannt. Es ist ein Gateway-Dorf auf der Jurassic Coast, und folglich ist bei Touristen sehr beliebt.

Bezeichnung

Das Dorf Abbotsbury umfasst eine lange Straße von Steinhäusern, von denen viele strohgedeckte, mit einigen aus dem 16. Jahrhundert. Die Straße verbreitert an einer Stelle in einem alten Marktplatz. Teile der Straße haben eine erhabene Fahrbahn. Das Dorf ist von Hügeln umgeben von allen Seiten, außer im Osten; 1905 Sir Frederick Treves beschrieben Abbotsbury als "sehr angenehm unter den Downs". Das Dorf hat zwei Gaststätten, The Ilchester Arms und The Swan Inn, und mehrere Teestuben, kleinen Läden und Geschäften. Fast hundert Strukturen innerhalb der Gemeinde werden von English Heritage für ihre historischen oder architektonischer Bedeutung aufgeführt. Dorset geborene Rundfunksprecher und Schriftsteller Ralph Wightman beschrieb das Dorf als "möglicherweise die interessantesten in Dorset".

Der B3157 Straße zwischen Abbotsbury und Burton Brad ist bekannt für seine feinen Aussicht auf die Küste.

Geschichte

Eineinhalb Meilen nordwestlich des Dorfes, an der Spitze trägt Hill sind die Erdarbeiten von Abbotsbury Castle, der Eisenzeit Hügelfestung. Die Erdarbeiten umfassen eine etwa dreieckige Fläche von ca. 10 qm, von denen etwa 4,5 ar sind innerhalb der Stadtmauern.

Im 10. Jahrhundert eine Charta von König Edmund zeichnet eine Gewährung von Land zu Abbedesburi, ein Name, der anzeigt, das Land kann einmal haben gehörte zu einem Abt. Im 11. Jahrhundert gewährte König Cnut Land im nahe gelegenen Portesham an den skandinavischen Thegn Orc, der seinen Wohnsitz in dem Gebiet mit seiner Frau Tola nahm. Das Paar gründete Abbotsbury Abbey und bereichert sie mit einer beträchtlichen Menge an Land. Die Abtei bestand seit 500 Jahren, wurde aber in der Auflösung zerstört, obwohl die Abteischeune überlebt und ist heute der weltweit größte Strohzehntscheune. Die Scheune ist in einem denkmalgeschützten Gebäude. Stein von der Abtei wurde in den Bau der vielen Gebäuden im Dorf, darunter das Haus von Abbotsbury die neuen Besitzer, Sir Giles Strangways verwendet.

Im Jahre 1664, während des englischen Bürgerkriegs, Rundköpfe und die Cavaliers kollidierte am Abbotsbury. Parlamentarier belagerten die Royalisten in der Kirche von St. Nikolaus; zwei Einschusslöcher aus dem Kampf bleiben in der jakobinische Kanzel. Die Strangways Haus, das die Abtei ersetzt hatte nach der Auflösung war auch der Schauplatz einer Auseinandersetzung, als Royalist Colonel Strangways widerstanden die Parlamentarier, die das Haus belagert und verbrannte es. Das Haus Munitionslager explodiert in das Feuer und das Haus wurde mit den alten Abtei Aufzeichnungen, die dort gelagert wurden zerstört zusammen.

Im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert Abbotsbury erlebt mehrere Brände, was zu der Zerstörung von nahezu allen seinen mittelalterlichen Gebäuden. Die meisten der historischen Profanbauten im Dorf heute wurden aus Stein in den 17. und 18. Jahrhundert gebaut.

Grafschaft Historiker John Hutchins aufgezeichnet, dass die Fischerei war der wichtigste Wirtschaftszweig in der Gemeinde, und Milizen Wahllisten aus dem 18. Jahrhundert zeigen, dass Haltung war auch besonders wichtig. Seilerei, Korbwaren und die Herstellung von Baumwollstrümpfe waren andere bemerkenswerte Geschäfte im Dorf, mit Datensätzen angibt, Hanf und Withies wobei im Bereich gewachsen.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wuchs Abbotsbury Bevölkerung stetig, von etwa 800 im Jahr 1801 auf fast 1100 sechzig Jahre später.

Zwischen 1885 und 1952 Abbotsbury Abbotsbury wurde von der Eisenbahn, eine 6 Meilen Zweig von der Hauptleitung nach Weymouth serviert. Es wurde in erster Linie für den Güterverkehr konzipierten, im Vorgriff auf die Entwicklung des Ölschiefervorkommen und Stein am Portesham sowie Eisenerz in Abbotsbury, die South Wales zur Verarbeitung geliefert würden. Die Abbotsbury Endstation der Linie war ungünstig gelegen 1 Meile östlich des Dorfes, da die Eisenbahn konnte das Land nicht erforderlich, um die Station näher an das Dorf zu bauen kaufen.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Küstenfront befestigt und verteidigt als ein Teil der britischen Anti-Invasion Vorbereitungen des Zweiten Weltkriegs. Später wurde der Fuhrpark der Lagune, wie ein Maschinengewehr Ausbildungsbereich eingesetzt und hüpfenden Bomben wurden dort getestet, für die Operation zu züchtigen.

Erdkunde

Abbotsbury liegt in der West Dorset Landkreis, etwa 7 Meilen nordwestlich von Weymouth. Es liegt inmitten Hügeln ca. 1 Meile landeinwärts von der englischen Kanalküste auf Chesil Beach, einem 18-Meile Barriere Strand, südlich des Dorfes umschließt die Flotte, eine Brackküsten Lagune. Die Hauptstraße durch das Dorf laufen ist der B3157, Verbindungs ​​Abbotsbury zu Bridport und Weymouth. Abbotsbury ist 6 Meilen von Upwey Bahnhof und 35 Meilen vom Flughafen Bournemouth entfernt.

Demographie

In der Volkszählung von 2011 wurde die Gemeinde, die den Weiler von Rodden nach Osten schließt hatten 256 Wohnungen und eine Bevölkerung von 481.

Die Bevölkerung der Gemeinde in den Volkszählungen von 1921 und 2001 ist in der folgenden Tabelle dargestellt:

2012 Mitte des Jahres Schätzung der bürgerlichen Gemeinde Bevölkerung Dorset County Council ist 490.

Kirche

Die Pfarrkirche St. Nikolaus stammt aus dem 14. Jahrhundert, hat aber verschiedene Revisionen im Laufe der Jahrhunderte hatten. Der Turm besteht aus drei Glocken aus dem Jahr 1773 und von Thomas Castleman Bilbie der Familie Bilbie in Cullompton gemacht. Der Chor wurde im 18. Jahrhundert classicised und hat immer noch seine verputzten Tonnendach und Feinaltarbild. Es gibt auch einige aus dem 15. Jahrhundert gemalt Glas, ein Stein Bildnis einer der Äbte und einem jakobinischen Himmel Kanzel. Es wurde von English Heritage benannt worden, wie in einem denkmalgeschützten Gebäude.

Sehenswürdigkeiten

Abbotsbury ist bekannt für seine swannery, subtropischen Gärten, Abbey und Abbey Scheune, Schloss, Katharinenkapelle und der näheren Chesil Beach bekannt. Die swannery, subtropischen Gärten und einem Nachlass von rund 15.000 Acres in Dorset abdeckt Chesil Beach und Abbotsbury wird durch die Ilchester Eigentum von Frau Charlotte Townshend, der Tochter des Vicomte Galway, ein Nachkomme des ersten Gräfin von Ilchester und Inhaber der Melbury Besitz gehalten Estate.

Schwanenteich

Das Hotel liegt südlich des Dorfes am Ufer der Flotte Lagune ist Abbotsbury Swannery über 600 Jahre alt, nachdem er zuvor durch den Abt im Besitz und verwaltet, mit Köder, um Fleisch für die Abtei bereitzustellen. Wenn der Abtei wurde die swannery an die Grafen von Ilchester vergangen, und heute zerstört die Täuschkörper sind für die Überwachung und Aufzeichnung Zwecke verwendet. Die swannery hat eine große Kolonie von Höckerschwäne, sowie andere Wasservögel, und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Website ist ein wichtiger Nist- und Brutstätte für den Schwänen und von Mai bis Sommer können cygnets aus der Nähe zu sehen.

Subtropischen Gärten

Die subtropischen Gärten am Abbotsbury wurden im Jahre 1765 von der Gräfin von Ilchester gegründet, als ein Gemüsegarten für die nahe gelegene Burg. Seitdem haben sich die Gärten in einen 20-Morgen-Aufstellungsort mit exotischen Pflanzen, von denen viele neu entdeckte Spezies, wenn sie zuerst eingeführt wurden, gefüllt entwickelt. Es gibt formale und informelle Gärten, mit Wald Wanderungen und ummauerten Gärten. Im Jahr 1990 beschädigt heftige Stürme viele seltene Exemplare, die inzwischen durch jüngere Pflanzen ersetzt.

Katharinenkapelle

Im Süden des Dorfes, auf einem kahlen Hügel etwa 80 m hoch, steht Katharinenkapelle, eine kleine Wallfahrtskapelle aus dem 14. Jahrhundert von den Mönchen der Abtei als Ort für private Gebet verwendet. Es ist ganz aus Stein gebaut, darunter dem Dach und auch die Kassettendecke. Die Wände sind 1,2 Meter dick und untermauert. Die Kapelle mit Blick auf den Ärmelkanal, und kann als ein Leuchtturm für Seefahrer gedient haben, warnt der Nähe von Isle of Portland. Die Kapelle ist in einem denkmalgeschützten Gebäude.

  0   0
Vorherige Artikel Engelbert Schücking
Nächster Artikel Abyei

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha