A Lover Beanstandung

"A Lover der Beschwerde" ist eine als Anhang zu der Originalausgabe von Shakespeares Sonette veröffentlicht erzählendes Gedicht. Es wird den Titel "A Lover der Klage" in dem Buch, das von Thomas Thorpe im Jahre 1609 veröffentlicht wurde, gegeben.

Obwohl als Shakespeares Werk veröffentlicht wurde, hat das Gedicht die Urheberschaft zu einer Angelegenheit der kritischen Auseinandersetzung. Die Mehrheitsmeinung ist, dass es von Shakespeare, aber von minderer Qualität zu seinen anderen Werken.

Form und Inhalt

Das Gedicht besteht aus siebenundvierzig sieben Strophen in den Reim royal, einen Meter und Struktur identisch mit der von Shakespeares Gedicht The Rape of Lucretia geschrieben. In dem Gedicht, sieht der Sprecher eine junge Frau weinend am Rande eines Flusses, in die sie wirft aufgerissene Briefe, Ringe und andere Zeichen der Liebe. Ein alter Mann fragt den Grund für ihren Kummer, und sie antwortet, indem sie ihm von einem ehemaligen Liebhaber, der verfolgt wird, verführt, und schließlich verließ sie. Sie schließt ihre Geschichte durch Gegentor, dass sie für falsche Charme des jungen Mannes wieder fallen würden:

Urheberschaft Debatte

Trotz seiner Erscheinung in der veröffentlichten Sammlung der Sonette haben Kritiker oft bezweifelt Zuschreibung an Shakespeare. "A Lover 'Complaint" enthält viele Wörter und Formen nicht an anderer Stelle in Shakespeare gefunden, darunter mehrere Archaismen und Latinismen, und wird manchmal als rhythmisch und strukturell umständlich angesehen. Umgekehrt haben andere Kritiker eine hohe Wertschätzung für die Qualität des Gedichts - Edmond Malone nannte es "schön", und schlug vor, dass Shakespeare möglicherweise haben versucht, mit Edmund Spenser konkurrieren. Kritiker haben thematische Parallelen zu Situationen, in Shakespeares Ende gut, alles gut und Maß für Maß gesehen. Laut John Kerrigan in Motive des Kummers, das Gedicht als eine geeignete Coda zu den Sonetten angesehen werden, mit seiner Erzählung Dreieck der jungen Frau, älterer Mann, und verführerisch Bewerber parallel ein ähnliches Dreieck in den Sonetten selbst. Stanley Wells und Paul Edmondson beachten Sie, dass:

John Mackinnon Robertson veröffentlichte eine Studie im Jahr 1917 behauptet, dass George Chapman schrieb das Gedicht sowie Ursprung Timon von Athen. Allerdings tauchte ein Konsens der Gelehrten im 20. Jahrhundert, die das Gedicht war Shakespeares, insbesondere in bemerkenswerten Arbeiten von Kenneth Muir, Eliot Slater und MacDonald P. Jackson.

Abweichende Ansichten

Ein Artikel von Marina Tarlinskaja "Wer nicht Schreibe einen Geliebten Beschwerde" in Shakespeare-Jahrbuch 15, 2005, argumentiert, dass der Autor von "A Lover der Beschwerde" war ein immer noch anonyme frühen elisabethanischen Dichter, ein Anhänger von Spenser.

Im Jahr 2007 Brian Vickers, in seiner Monographie, Shakespeare, "A Lover 'Complaint", und John Davies von Hereford, Attribute die Beschwerde an John Davies. Er Details Argumente für die Nicht-Shakespeare-Charakter des Gedichts und listet zahlreiche verbale Parallelen zwischen der "Beschwerde" und die bekannten Werke von Davies: - wie "Was Brest so kalt, dass nicht erwärmt wird heare" und "Was das Herz so kalt, dass wird nicht in Brand 'gesetzt. Auf dieser Beweise wurde sie von den 2007 RSC Complete Works verzichtet, eine Entscheidung, die MacDonald P. Jackson fordert einen "Fehler" in seiner RES Überprüfung der Vickers-Buch, mit dem Argument, unter anderem Buchungen, dass "Der Nachweis, dass, in Gedichten zweifellos sein, Davies zeigt eine Intimität mit Shakespeares Werken gleich derjenigen des Autors von 'Lover' Beschwerde 'ist sehr dürftig. " Er erwidert auch:

Harold Liebe, in seinem TLS Berichts hat ähnliche Fragen:

  0   0
Vorherige Artikel Wattisham Airfield
Nächster Artikel Adam Ballinger

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha