A. & amp; J. Inglis

A & amp; J Inglis, Ltd., war ein Schiffbauunternehmen von Anthony Inglis und sein Bruder Johannes, Ingenieure und Schiffbauer in Glasgow, Schottland im Jahre 1862. Die Firma mehr als 500 Schiffe in einem Zeitraum von etwas mehr als 100 Jahren gegründet wurde. Ihre Pointhouse Werft wurde am Zusammenfluss der Flüsse Clyde und Kelvin. Sie konstruierten eine breite Palette von Schiffen, einschließlich Clyde Dampfer Raddampfer und kleine Ozeanriesen. In Kriegszeiten, bauten sie kleine Kriegsschiffe, und in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg eine Reihe von Walfängern bauten sie.

Geschichte

A & amp; J Inglis von Glasgow, wurde 1848 gebildet, wie eine Maschinenfabrik. Thomas B. Sneath gründete die Werft in Pointhouse im Jahre 1845 und es wurde von A & amp erworben; J Inglis 1862. Im Jahr 1884 starb Anthony Inglis und sein Sohn John Inglis übernahm. John Inglis selbst, wurde auch für viele maritime Aktivitäten bekannt. Im Jahr 1885 starteten sie 11 Schiffe mit einer Gesamttonnage von 7.470 Tonnen.

Im Jahr 1867 wurde ein Patent Schein Dock für Schiffsreparaturen an Pointhouse gebaut. Dies war eine innovative Alternative zu einem Trockendock, von Robert Napier erfand. Das Schiff setzte sich auf einem großen Wagen, die auf Schienen war, und wurde an Land von einem mächtigen Winde gezogen. Der Hof war bis zu 2.000 Mitarbeitern am nur 18 Acres des Bodens plus etwa 300 Arbeiter auf dem ehemaligen Gelände des Unternehmens in Whitehall Foundry.

Im Jahr 1897, der Transatlantische Gesellschaft von Paris bestellte zwei der insgesamt zehn schnelle Postdampfer für ihren afrikanischen Service zu A & amp; J Inglis. Inglis geliefert 2 Wochen vor ihren Konkurrenten. Die Französisch Besitzer waren beeindruckt und sorgfältig überprüft, dass die Fast-Track-build-Programm nicht in schlechterer Qualität führte, fand aber keinen Beweis dafür, im Gegenteil, sie freut sich über den hohen Standard der Konstruktion erreicht waren.

Harland and Wolff gekauft Steuern Aktien der Gesellschaft im Jahr 1919, aber der Hof blieb unabhängig. Nach Harland and Wolff, die auch im Besitz einer größeren Hof am gegenüberliegenden Ufer des Flusses in Govan, entschied sich bei ihren Transaktionen in Belfast zu festigen, schloss der Hof im Jahr 1962 und ist heute der Standort der neuen Riverside Museum.

Schiffe

Clippers und Yachten

Einige der ersten Schiffe von der Werft gebaut wurden, durch eine Kombination von Segeln und Dampfmaschinen angetrieben. Aufgrund ihrer eleganten Design und mit hoher Geschwindigkeit wurden sie als Spitzenvertreter ihrer Klasse anerkannt.

Die Werft wurde berühmt durch den Bau der britischen Royal Yacht Alexandra und die ägyptische Royal Yacht SS Safra El-Bahr. Die Turbine Yacht TS Vanadis wurde aus Stahl gebaut, in Ordnung gebracht als Dreifachschraube Schoner und, ungewöhnlich, wurde von Dampfturbinen angetrieben.

Raddampfer

Berühmte Schiffe von der Firma gebaut sind die Raddampfer Waverley, heute der weltweit letzten Hochsee Raddampfer. Andere Inglis gebaute Schaufelraddampfer gehören die Maid of the Loch, das immer noch als Besucherattraktion am Loch Lomond dient, und die Vorläufer der Humber Bridge, PS Lincoln Castle, die kontrovers up in situ bei Grimsby Alexandra Dock gebrochen wurde, trotz ihrer Einzigartigkeit von Design als das, was wahrscheinlich gewesen Inglis einzige Ladung tragenden Mündung Raddampfer haben war; vor allem als praktische Arbeitspferd im Gegensatz zu einer eleganteren "Ausflugsdampfer 'Bild häufiger mit Raddampfern assoziiert konzipiert. In Hochsee-Service, wurde Raddampfer sehr viel weniger nützlich nach der Erfindung der Schiffsschraube, aber sie blieben in den Einsatz in Küstenservice und als Fluss Schlepper, dank ihrer geringen Tiefgang und gute Manövrierbarkeit.

Umbauten und Erweiterungen

Die Werft wurde auch in Umbauten spezialisiert: Am 16. Mai 1901 wurde die TS King Edward wurde ins Leben gerufen, die von William Denny und Brüder in Dumbarton gebaut worden war. Die Erbauer gehofft, eine Geschwindigkeit von 20 Knoten mit dem Turbinenmaschinen zu erreichen. , Am 24. Juni 1901 in sieben Rück läuft jedoch über die Meile, die beste Durchschnittsgeschwindigkeit erreicht 19,7 Knoten. Am nächsten Tag in der Pointhouse Hof der A. & amp; J. Inglis die zentrale Propeller 4 Meter Durchmesser wurde für einen der 4 Fuß 9 Zoll Durchmesser ausgetauscht werden, und die Außenluftschrauben von 2 Fuß 10 Zoll Durchmesser wurden für Propeller 3 Fuß 4 Zoll Durchmesser ausgetauscht. Versuche auf 26. Juni 1901 erreicht einen Mittelwert von 20,48 Knoten.

Im Jahr 1905 wurde eine Erweiterung und Umbau der SS Mahroussa vorgenommen. Das Schiff war ursprünglich für Ismail Pascha, der Khedive von Ägypten gebaut und wurde später zum SS El Horria umbenannt. Die beiden Schaufelräder wurden durch Dreifachschrauben angetrieben durch Dampfturbinen von Inglis an ihren Warroch Strasse Motor arbeitet in Glasgow gebaut ersetzt. Inglis waren eines der ersten Unternehmen, das von der Parsons Schiffsdampf Turbine Company Wallsend für die Herstellung von Dampfturbinen in ihre eigenen Werke lizenziert. Das Schiff war noch im Gebrauch im Jahr 2001 als Luxus-Yacht.

Eisenbahnfähren

Inglis gebaut acht Fähren zwischen 1907 und 1929 für die Entre Rios Railways Co. in Argentinien. Diese wurden zwischen 1907 und 1990 verwendet, um den Paraná Fluss überqueren und kommen die Provinz Buenos Aires und die Provinz Entre Rios, bis neue Brücken über die Flüsse überquerten sie gebaut:

  • Lucía Carbó
  • María Parera
  • Mercedes Lacroze
  • Roque Sáenz Peña
  • Exequiel Ramos Mejia
  • Dolores de Urquiza
  • Delfina Mitre
  • Carmen Avellaneda

Bilder über den argentinischen Eisenbahnfähren im Histarmar Website:

Motorschiffe

Der MV Lady Rose wurde ursprünglich getauft Lady Sylvia, wenn im Jahr 1937 für den Einsatz auf Barkley Sound ins Leben gerufen. Sie war für den geschützten Küstengewässern von British Columbia entwickelt. Allerdings war dies das erste Diesel-Schiff über den Atlantik von einem einzelnen Propeller überqueren. Sie wird wieder hergestellt und in Tofino als schwimmendes Restaurant im Walfangstation Jamies bis 2012 verwendet werden.

MV Aqueity und MV Anonity waren 890 BRT Küstentanker im Jahr 1945 für das Kriegsministerium Verkehr gebaut.

Feuerschiffe

The North Carr Lightship wurde 1932 ins Leben gerufen und erstellt für Aufsehen in Edinburgh wegen ihres Nebelhorn getestet beim liegen ¾ Meile von Granton, Edinburgh in den Firth of Forth. Da der Nebelhorn hatte eine Reichweite von etwa 10 Meilen, konnte Nord Edinburgh es laut und deutlich zu hören und die Beschwerden waren zahlreich - vor allem, da es wurde bei klarem Wetter klang. "Hunderte von Stadtbewohner haben keinen Schlaf mehr als drei aufeinander folgenden Nächten hatte" und "Das krasseste einzelnen Friedensbruch ist nichts im Vergleich mit dem unaufhörlichen Boom und damit das Leiden der letzten drei Nächte" waren typische Aussagen zu der Zeit.

Auswahl der militärischen Schiffen

Während des Zweiten Weltkriegs diversifiziert die Werft in das eingebaute militärischer Schiffe:

  • HMS Coreopsis legte 13. Oktober 1939, ins Leben gerufen 23. Mai 1940 und 17. August 1940 abgeschlossen, um Griechenland als Kriezis überführt.
  • HMS Crocus legte 26. Oktober 1939, ins Leben gerufen 26. Juni 1940 und 20. Oktober 1940 abgeschlossen.
  • HMS Rumba und HMS Sarabande - Tanzklasse bewaffneten Trawlern - Sowohl startete 1940 verkauft 1946
  • HMT Romeo - Shakespeare-Klasse Marine Trawler - gegründet 1941 verkauft 1946
  • HMT Rosalind - Shakespeare-Klasse Trawler - Gestartet 3. Mai 1941, nach Kenia 1946 übertragen, trat Königlichen East African Navy 1952 nach Madagaskar 1964 umgeschichtet
  • HMCS Long Branch war ein Flower-Klasse Korvette, die auf 28. September 1943 ins Leben gerufen und in der Royal Canadian Navy serviert wurde.
  • HMS Stronsay, HMS Switha und HMS Oxna - Isles-Klasse Marine Trawler - Gestartet 1942-1943
  • HMS Oakham Castle - Schloss-Klasse Korvette - 10. Dezember 1944 ins Leben gerufen wurde OWS Wetter Reporter im Jahr 1957.
  • HMS Norham Castle - ursprünglich Totnes Castle - Castle Klasse Korvette - gegründet 12. April 1944 als HMCS Humberstone nach Kanada übertragenen 1944. Verkauft für merkantile Service 1947
  • Reich Shetland war eine 813 BRT Reich Bahn. Am 19. Januar 1945 ins Leben gerufen und im April 1945 verkauft im Jahr 1948 nach Kuwait Oil Company fertiggestellt und umbenannt Adib. Unter der Leitung von Angli-Iranian Oil Co Ltd. im Jahr 1952 an Shell-Mex und BP Ltd betrieben und umbenannt BP Transporter. Im Juni 1965 in Antwerpen, Belgien verschrottet.

Abgesagt militärische Aufträge

Mehrere militärische Aufträge für Korvetten und Tanker wurden am Ende des Zweiten Weltkrieges abgesagt:

  • Dover Castle und Dudley Castle - Castle Class Korvetten - 19. Januar 1943 bestellt.
  • Reich Tedellen war nach ein 890 BRT Küstentanker aber der Vertrag für den Bau ihrer abgesagt haben. Das Empire Schiffe waren eine Reihe von Schiffen in den Dienst der britischen Regierung. Ihre Namen wurden alle mit "Empire" vorangestellt. Meistens sind sie im Zweiten Weltkrieg durch das Kriegsministerium Transport, die die Schiffe im Besitz, aber mit deren Durchführung ihrer Verwaltung verschiedener Reedereien eingesetzt.
  0   0
Vorherige Artikel ATI Radeon R400 Series
Nächster Artikel StarCraft: Brood War

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha