388. Operations Group

Die 388. Operations Group ist der fliegende Komponente der 388. Fighter Wing, auf die Air Combat Command Twelfth Luftwaffe zugeordnet. Die Gruppe wird bei Hill Air Force Base, Utah stationiert.

Im Zweiten Weltkrieg, sein Vorgänger Einheit war der 388. Bombardment Group ein Eighth Air Force B-17 Flying Fortress Einheit in England, an RAF Knettishall stationiert. Die Gruppe erwarb vier Distinguished Einheit Citations und fliegt über 300 Kampfeinsätze. Es ist auch als Test-gelenkten Bomben durchgeführt Aphroditie funkgesteuerte B-24 Befreier.

Überblick

Die 388. Operations Group ist für die Bereitschaft der Luftwaffe größte kampffähige Flotte von F-16 Fighting Falcons verantwortlich

Operationen Staffeln der Gruppe sind:

  • 4. Kämpfer-Geschwader
  • 421. Fighter Squadron
  • 388. Operations Support Squadron

Geschichte

Zweiter Weltkrieg

Aktiviert am 24. Dezember 1942 in Gowen Field in Idaho. Kern an Gowen zog nach Wendover Field, Utah Anfang Februar 1943 Abschlusstraining wurde bei Sioux City AAF SD von Anfang Mai 1943 bis 1 Juni 1943 durchgeführt Das Flugzeug begann dann ihre ausländischen Bewegung, wobei die nördliche Route über Neufundland und Grönland, und schließlich von Island nach Prestwick, Schottland. Die Bodeneinheit links Sioux City am 12. Juni 1943 zum Camp Kilmer, New Jersey und segelte auf der Queen Elizabeth am 1. Juli 1943 Ankunft in Clyde am 7. Juli 1943 zum achten Luftwaffe 45. Kampf-Bombardierung Flügel zugeordnet. Seine Gruppe Schwanzcode ein "Platz-H".

Die 388. BG begann Kampfhandlungen am 17. Juli 1943 durch einen Angriff auf eine Flugzeugfabrik in Amsterdam. Das Gerät funktioniert in erster Linie als ein strategisches Bombardement Organisation bis Kriegsende. Ziele enthalten Industrie, Marineanlagen, Ölspeicheranlagen, Raffinerien und Kommunikationszentren in Deutschland, Frankreich, Polen, Belgien, Norwegen, Rumänien und den Niederlanden.

Die Gruppe erhielt eine Distinguished Unit Citation für schwere Opposition zu widerstehen, um eine lebenswichtige Flugzeugfabrik in Regensburg am 1. August 1943 bombardieren die 388. erhielt einen weiteren DUC für drei herausragende Missionen: einen Angriff gegen einen Reifen und Gummifabrik in Hannover am 26. Juli 1943; die Bombardierung eines synthetischen Ölraffinerie in Brux am 12. Mai 1944; und ein Streik gegen ein synthetisches Öl-Raffinerie bei Ruhland am 21. Juni 1944 während eines Shuttle-Raid von England nach Russland.

Die Einheit angegriffen viele andere bedeutende Ziele, einschließlich Flugzeugwerke in Kassel, Reims, und Braunschweig; Flugplätze in Bordeaux, Paris und Berlin; Marine-Werke in La Pallice, Emden und Kiel; Chemieindustrie in Ludwigshafen; Kugellager-Anlagen in Schweinfurt; und Rangierbahnhöfen in Brüssel, Osnabrück und Bielefeld. Aktivitäten enthalten auch Unterstützung und interdictory Missionen. Er half bei der Vorbereitung für die Invasion in der Normandie durch Angriffe auf militärische Einrichtungen in Frankreich, und am D-Day traf Küstenpistolen, Feldbatterien und Transport. Weiterhin Bodentruppen während der Kampagne, die folgten, schlagen solche Ziele wie Versorgungslager und Truppenkonzentrationen zu unterstützen. Zur Unterstützung der Bodentruppen in Saint-Lô im August bombardierten im Juli 1944 und in Caen. Betraf den Luftangriff auf die Niederlande im September 1944 durch einen Angriff auf Militäranlagen und Flugplätzen in Arnheim. Durch markante Ziele wie Rangierbahnhöfe, Eisenbahnbrücken und Straßenkreuzungen Aided den Achsantrieb durch Deutschland in den ersten Monaten des Jahres 1945.

Insgesamt ist der 388. flog 331 Überfälle auf europäische Ziele einschließlich neunzehn Betrieb Aphrodite Missionen aus der Nähe RAF Fersfield. Nach dem VE Day, flog die Gruppe Nahrung in die Niederlande, um Hochwasser betroffenen Gebieten zu lindern.

In die USA umgeschichtet von Juni bis August 1945. Das Flugzeug verließ RAF Knettishall zwischen 9. Juni 1945 und Juli 1945. Die Bodeneinheit segelte auf der Queen Elizabeth von Greenock am 5. August 1945 und angekommen in New York am 11. August 1945. Die Gruppe war bei Sioux Falls AAF, South Dakota gegründet und wurde dort am 28. August 1945 inaktiviert.

Cold War

Wurde die Einheit als Jagdbomber-Gruppe im Jahre 1953 reaktiviert und mit F-86 ausgestattet. Es wurde nach Frankreich von Clovis AFB, New Mexico im Dezember 1954 im Einsatz.

Die Mission der 388. FBG war es, für Zug und führen taktischen Atomwaffen Lieferung. Seine sekundäre Mission war es, nicht-atomare taktischen Luftoperationen durchzuführen. Nach der Ankunft der 388. Flügel Hauptquartier in Etain, die Bauverzögerungen und andere Probleme ernsthaft behindert die Fähigkeit der Flügel, um die Basis für seinen Flugbetrieb zu verwenden. Die 562. FBS war gezwungen, von der Air Base Spangdahlem, der 563. von Bitburg Air Base und dem 561. von Hahn Air Base in der Bundesrepublik Deutschland für den Winter von 1954 bis 1955 zu betreiben.

Im April und Mai 1955 Drehbereitstellungen zu Wheelus Air Base begann Libyen für ihre ersten Schieß und Bombenausbildung seit ihrer Ankunft in Europa. Im Herbst, mit genügend Einrichtungen Bau abgeschlossen ist, die drei Fliegerstaffeln wurden aus Deutschland überführt und nahmen ihre Hausarbeit zu Étain.

Am 22. November 1955 Det # 1, 388. FBG wurde bei Hahn Air Base aktiviert, um Kern Warnung des Flügels F-86 zu stehen. Personal und Flugzeuge erster Linie kam von der 561. FBS. Im Februar 1956 wurde die Ablösung zu geräumiger Einrichtungen Spangdahlem Air Base überführt. Drehbereitstellungen von 8 F-86 und den Support nach Deutschland bis zum Herbst des Jahres 1957 fort, wenn der 388. inaktiviert wurde.

Im Herbst 1956 wurde die 388. begann mit der Planung der Umstellung auf den F-100D / F "Supersabre" Aufgrund der ungünstigen Flugbedingungen an Etain für Umschulung, wurden das neue Flugzeug zu Nouasseur Air Base in Marokko eingesetzt, wobei die Staffeln der Bereitstellung ihre F-86 zur Nouasseur, dann nach Frankreich oder Spangdahlem der Rückkehr in ihre neuen F-100 für Zulu Alert-Aufgaben.

Während dieser Übergangszeit wird die 388. eine deutliche Personalkrise, mit vielen seiner Offiziere und Unteroffiziere Abschluss ihrer 2 Jahre ohne Begleitung Tour in Frankreich. Das Personalproblem wurde noch schlimmer im Herbst 1957 mit vielen einzelnen Flieger Abschluss ihrer dreijährigen Dienst in Übersee und wurden zurück in die Vereinigten Staaten zu drehen. Die Bemannung der 388. sank auf rund 65 Prozent, wenn am 8. Dezember 1957 HQ USAFE inaktiviert die 388. FBG durch Haushalts- und Personalzwänge. Am 9. Dezember wurden die Personal- und Vermögenswerte der 388. auf den 49. Jagdbomber-Gruppe überführt.

Neuzeit

Am 1. Dezember 1991 wurde die 388. Operations Group als Folge der 388. Tactical Fighter Wing Umsetzung der USAF Ziel Flügel Organisation aktiviert. Nach der Aktivierung wurde die 388. OG die Abstammung und die Geschichte des 388. Tactical Fighter-Gruppe und aller Vorgängerorganisationen verliehen. Darüber hinaus wurde die 388. OG den Fliegerstaffeln der redesignated der 388. Kämpfer-Flügel zugeordnet.

Die Gruppe hatte eine anhaltende Engagement von rund sechs Monaten im Jahr, um Operation Southern Watch, südlich Schutz der Flugverbotszone des 33. parallel im Irak. Das 729. ACS hatte auch eine kontinuierliche Präsenz in Südamerika Unterstützung der Krieg gegen die Drogen.

Die 388. OG flog der F-16 5000000. fliegen Stunde bei Hill Air Force Base 4. Dezember 1996.

In seiner 2005 BRAC Empfehlungen empfahl DoD Cannon Air Force Base, New Mexico zu schließen. Infolgedessen ist es der 27. Fighter Wing von F-16 auf 388. OG bei Hill AFB und mehrere andere Einrichtungen zu verteilen würde.

Abstammung

  • Am 19. Dezember 1942 als 388. Bombardment Group Gegründet
  • Redesignated der 388. Jagdbomber Gruppe 5. November 1953
  • Redesignated der 388. Tactical Fighter Group am 31. Juli 1985
  • Redesignated der 388. Operations Group, und aktiviert ist, am 1. Dezember 1991.

Zuordnungen

Components

  • 4. Fighter Squadron: 1. Dezember 1991-heute
  • 34th Fighter Squadron: 1. Dezember 1991 bis 16 Juli 2010
  • 421. Fighter Squadron: 1. Dezember 1991-heute
  • 560. Bombardment Squadron: 24. Dezember 1942 - 28. August 1945
  • 561. Bombardment Squadron: 24. Dezember 1942 - 28. August 1945; 23. November 1953 bis 10 Dezember 1957
  • 562D Bombardment Squadron: 24. Dezember 1942 - 28. August 1945; 23. November 1953 bis 10 Dezember 1957
  • 563d Bombardment Squadron: 24. Dezember 1942 - 28. August 1945; 23. November 1953 bis 10 Dezember 1957.

Stationen

Aircraft zugeordnet

  • B-17 Flying Fortress, 1943-1945
  • F-86 Sabre, von 1954 bis 1956
  • F-100 Super Sabre 1957
  • F-16 Falcon 1991-heute
  0   0
Vorherige Artikel Dragons Dogma
Nächster Artikel Delta Goodrem Diskografie

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha