34. Verfolgungs-Geschwader-

Die 34. Verfolgungs-Geschwader ist eine inaktive United States Air Force Einheit. Es wurde in der Schlacht von den Philippinen ausgelöscht. Die Überlebenden kämpften als Infanterie während der Schlacht von Bataan und nach der Übergabe, wurden dem Todesmarsch von Bataan unterzogen, obwohl einige haben zu entkommen nach Australien. Die Einheit wurde nie remanned oder ausgestattet. Es wurde als ein aktives Gerät, bis 2. April 1946 durchgeführt.

Geschichte

Ursprünge

Das Geschwader wurde bei Kelly Field, Texas am 22. Dezember 1939 organisiert und bis zum 28. Composite-Gruppe zugeordnet. Aktiviert am 1. Februar 1940 und mit P-36 Hawks ausgestattet für die Ausbildung als Teil des Air Corps Aufbau von Kräften nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Europa.

Die Staffel wurde am 30. November 1940 bis Hamilton Field, Kalifornien neu zugeordnet und als Teil der Westküste Verteidigungskräfte geschult. Als Teil der Aufbau von Kräften auf den Philippinen im Herbst 1941 wurde es vom 28. CG erleichtert und das Personal des Geschwaders zog in die Port of Entry, San Francisco, Kalifornien und ging auf der SS President Coolidge, Ankunft in Manila, Philippinen am 20. November 1941.

Die 35. Pursuit Gruppe war geplant, von Moffett Field, Kalifornien zu bewegen, um zu verstärken Far East Air Force und die 34. wurde gleichzeitig zur 24. Pursuit Gruppe auf den Philippinen angebracht, wartet zum 35. anzukommen. Bei der Ankunft wurde sie auf Del Carmen Field, Luzon zugeordnet, mit der 21. Verfolgungs-Geschwader-Übertragung seiner Seversky P-35A Kämpfer Geschwader. Die P-35As wurden ursprünglich für die schwedische Luftwaffe hergestellt. Am 24. Oktober 1940 unterzeichnete Präsident Franklin Roosevelt eine Executive Order Requisition alle nicht zugestellten EP-106 Flugzeuge und beeindrucken sie in die USAAC. Diese wurden P-35A von der Armee bezeichnet, und 40 Flugzeuge wurden im 1941 auf die Philippinen geschickt, um die Inseln "Abwehrkräfte stärken.

Schlacht von den Philippinen

Am 8. Dezember 1941, als die Japaner startete die ersten Luftangriffe auf den Philippinen waren die P-35A-Kämpfer ein wichtiger Teil der ersten Verteidigungslinie dieser Inseln. Nach den ersten japanischen Angriffe auf Clark und Nichols Fields, schlug Del Carmen die Japaner. Mit nur ein paar Minuten Ankündigung des Angriffs, der 34. Verfolgung Piloten bereit, die feindlichen Formationen treffen. Jedoch wurden die P-35As völlig unzureichend für die Aufgabe. Mit dem Ende 1941 Standards, war die P-35A hoffnungslos veraltet. Es war zu leicht bewaffnet, und es fehlte entweder Rüstung um das Cockpit oder selbstdichtenden Kraftstofftanks. Folglich standen die Geschwader Piloten kaum eine Chance gegen die japanische Zero-Jäger und wurden schwer misshandelt. Die meisten Flugzeuge wurden schnell nach unten im Kampf oder sonst erschossen wurden am Boden zerstört. Mit dem am 12. Dezember gab es nur acht flugfähige P-35As verlassen.

Bis zum 20. Dezember Bestellungen gingen ein, um nach Süden bis zur Bataan Halbinsel bewegen, und die verbleibenden fünf Flugzeuge des 34. versucht, auf Bataan aus Lubao Airfield fliegen, aber zwei abgeschossen wurden, wie sie zu landen versucht, und eine dritte wurde an Ort und Stelle, wenn sie zerstört keine Freiwilligen gefunden werden konnte, um sie zu fliegen. Die letzten zwei Flugzeuge des Geschwaders wurden Süden nach Mindanao am 11. Januar 1942 eingeflogen, den Transport von mehreren Einheit Personal im Gepäck Fächern. Verbleibende Bodenpersonal des Geschwaders wurden in Bodenkampf bestellt. Als eine Infanterie-Einheit wurden die Männer in Strand Verteidigung der Halbinsel Bataan engagiert.

Die zuletzt aufgezeichneten Aktionen des Geschwaders war am 4. April, wenn die beiden Flugzeuge kurz wieder in Bataan Airfield zu anderen Personen zu evakuieren. Einer wurde Bruchlandung auf Cebu am 10. April verloren. Ohne verbleibenden Piloten wurde der einzige überlebende 34. P-35A wird auf eine Capt. Ramon Zosa der Philippine Army Air Corps am 30. April wandte sich um und flog seine letzte sortie von Del Monte Airfield, Begleit ein P-40 auf einem strafing Angriff der japanischen Landungen auf Macajalar Bay am 3. Mai. Mit dem Zusammenbruch des organisierten USA Widerstand auf den Philippinen am 8. Mai 1942 ein paar überlebenden Mitglieder der Staffel gelang es, aus Mindanao nach Australien, wo sie in die bestehenden Einheiten integriert entkommen.

Die 34. Verfolgungs-Geschwader wurde nie nach dem Kampf wieder besetzt. Es war einfach nur auf der aktiven Liste der Fifth Air Force Organisationen während des Krieges verlassen. Es wurde am 2. April 1946 inaktiviert; das Geschwader Bezeichnung noch nie von der United States Air Force reaktiviert.

Abstammung

  • Konstituiert 34. Verfolgungs-Geschwader am 22. Dezember 1939

Zuordnungen

  • 28. Verbundgruppe, 1. Februar 1940
  • 35. Pursuit Group, 30. November 1940 - 15. Januar 1942

Stationen

  • Kelly Field, Texas, 1. Februar 1940
  • Hamilton Field, Kalifornien, 30. November 1940- Oktober 1941
  • Del Carmen Field, Luzon, Philippinen, 1. November 1941
  • Bataan Airfield, Luzon, Philippinen, c. 25. Dezember 1941- April 1942

Aircraft

  • P-36 Hawk, 1940-1941
  • Seversky P-35A, 1941-1942.
  0   0
Vorherige Artikel 1949 Isle of Man TT
Nächster Artikel Geboren, um es zu tun

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha