3. Dalai Lama

Sonam Gyatso war der erste zu erstellende Dalai Lama, obwohl der Titel wurde rückwirkend auf seine beiden Vorgänger gegeben.

Er war in der Nähe von Lhasa im Jahre 1543 im Kloster Drepung von Panchen Sönam Dragpa, der sein Lehrer wurde geboren und wurde als die Reinkarnation von Gendun Gyatso erkannt und inthronisiert anschließend. Panchen Sönam Dragpa war der 15. Ganden Tripa und seine Texte nach wie vor als Kerncurriculum für viele Gelugpa Klöster dienen. Der dritte Dalai Lama studierte im Kloster Drepung und wurde dessen Abt. Sein Ruf verbreitete sich schnell und die Mönche in Kloster Sera erkannte ihn auch als ihren Abt.

Nach Sumpa Khenpo, des großen Gelug Gelehrter, er studierte auch einige Nyingmapa tantrischen Lehren.

Wenn einer der tibetischen Könige, die von der Kagyupa unterstützt worden war, starb im Jahr 1564, unter dem Vorsitz Sonam Gyatso über seine Beerdigung. Seine politische Macht, und die der Gelugpas wurde dominant in Tibet von den 1570er Jahren.

Herkunft der Titel "Dalai Lama"

Der Titel "Dalai Lama" wurde zuerst von der mongolischen Herrscher Altan Khan auf Sonam Gyatso im Jahre 1578 verliehen.

Seit der Zeit von Dschingis Khan waren nur Menschen, die seiner königlichen Abstammung durften Mongolei herrschen. Das frustriert viele Herrscher Möchtegern, die nicht von dieser Linie waren. Altan Khan war der verheerendsten dieser Usurpatoren. Er erkannte, daß durch den buddhistischen Glauben, er könne die Legitimität, indem sie behaupten, um eine Reinkarnation von Khublai Khaan sein zu gewinnen.

Altan Khan entschied sich für die Gelug Reihenfolge des tibetischen Buddhismus. Im Jahre 1577 lud er den Anführer dieser Reihenfolge, Sonam Gyatsho, in die Mongolei zu kommen und sein Volk zu lehren.

Sonam Gyatsho verkündet Altan Khan an die Reinkarnation von Khublai Khan sein, und im Gegenzug gab Altan Khan den Titel Dalai Lama Sonam Gyatsho. Altan Khan posthum der Titel seiner beiden Vorgänger, so dass Sonam Gyatsho der 3. Dalai Lama.

Altan Khan und die Umwandlung der Mongolei

Sonam Gyatso, ein Mönch der Gelugpa-Schule des Buddhismus, war für die Suche nach einem ausländischen Gönner für Gelugpa Institutionen verantwortlich. Er fand diesen Schutzpatron im Altan Khan.

Altan Khan ersten lud die 3. Dalai Lama in die Mongolei im Jahre 1569, aber anscheinend der Dalai Lama weigerte sich zu gehen und ihm ein Schüler einmal, die zurück zu dem Dalai Lama über die große Chance, buddhistische Lehre der ganzen Mongolei verteilt ausgewiesen. Im Jahre 1573 nahm Altan Khan einige tibetische buddhistische Mönche gefangen.

Altan Khan lud die 3. Dalai Lama in die Mongolei wieder im Jahre 1571 und umarmte tibetischen Buddhismus. Nach einigem Zögern mit Anhänger bat ihn, nicht zu gehen, setzen Sonam Gyatso Partei aus und wurde auf Ahrik Karpatang in der Mongolei, wo ein speziell präparierten Lager eingerichtet worden, um sie zu empfangen erfüllt. Tausende von Tieren wurden ihm als Opfer gegeben und fünfhundert Reitern geschickt worden war, um ihn zu Altan Khan Hof zu begleiten. Als sie dort ankamen, wurden sie von mehr als zehntausend Menschen, darunter Altan Khan in ein weißes Gewand gekleidet, seine Hingabe an den Dharma symbolisieren begrüßt.

Einige Quellen sagen, das erste Treffen zwischen Sonam Gyatso und Altan Khan fand in Amdo oder in der Nähe Kokonor, anstatt in der Mongolei selbst. Diese Inkonsistenz kann aufgrund einiger Verwirrung in den Texten oder die Existenz von alternativen Konten dieser wichtigen Sitzung in der tibetischen Literatur. Außerdem, während Altan Khan verlieh den Titel Dalai auf Sonam Gyatso, einige behaupten, dass letztere ergab die Titel von Brahma, dem König der Religion, den Altan Khan.

Altan Khan hatte Thegchen Chonkhor, Mongolei erste Kloster, gebaut und ein massives Programm zum Übersetzen tibetischen Texte ins Mongolische begonnen. Innerhalb von 50 Jahren die meisten Mongolen war Buddhist zu werden, mit Zehntausenden von Mönchen, die Mitglieder der Gelug Ordnung, loyal gegenüber dem Dalai Lama waren.

Nachricht Sonam Gyatso war, dass die Zeit gekommen für die Mongolei, den Buddhismus zu umarmen, dass von diesem Zeitpunkt an sollte es keine weitere Tieropfer zu sein, die Bilder der alten Götter waren zerstört werden, es darf keine Entnahme von Leben, Tier oder Menschen sein , militärische Maßnahmen müssen und angesichts der Selbstverbrennung von Frauen auf den Scheiterhaufen ihrer Ehemänner müssen abgeschafft werden wird. Er sicherte auch ein Edikt zur Aufhebung der mongolischen Brauch der Blutopfer. "Diese und viele andere solche Gesetze wurden weiter von Gyalwa Sonam Gyatso gesetzt und wurden von Altan Khan eingeleitet."

Der dritte Dalai Lama öffentlich angekündigt, dass er eine Reinkarnation von Phagpa, während Altan Khan war eine Reinkarnation von Kublai Khan, und sie hatte sich wieder zusammen, um bei der Propagierung der buddhistischen Religion zu kooperieren.

Die Allianz mit den Mongolen später beweisen, maßgeblich an der Gründung der Gelug oder als der Herrscher von Tibet unter der Herrschaft des Großen Fünften Dalai Lama.

Altan Khan starb im Jahr 1582, nur vier Jahre nach einem Treffen mit dem Dritten Dalai Lama. Der Legende nach wurde Avtai Sain Khan ein Buddha Reliquie von der dritten Dali Llama um Ausbreitung des Buddhismus zu helfen gegeben.

Altan Khan wurde von seinem Sohn Sengge Düüreng, die fleißig unterstützen Buddhismus fort, und zwei Jahre später die 3. Dalai Lama machte einen weiteren Besuch in der Mongolei konnte. Auf seinem Weg, das Kloster Kumbum gründete er an der Geburtsstätte des großen Lehrers und Reformators, Je Tsongkhapa.

Gyalwa Sonam Gyatso war auch Klosters Lithang in Osttibet, als auch die kleinen Kloster Phende Lekshe Ling in entweder 1564 oder 1565, die als Namgyal im Jahr 1571 bekannt wurde, die persönlichen Klosters aller nachfolgenden Dalai Lamas gegründet. Durch 1585 war er wieder in der Mongolei und umgerechnet mehr mongolischen Fürsten und ihre Stämme.

Der Dalai Lama wurde erneut aufgefordert, die Ming-Kaiser zu besuchen, und diesmal nahm er aber krank und starb in der Mongolei nach Tibet zurückkehrte.

Altan Khan Urenkel, Yonten Gyatso, wurde im 4. Dalai Lama ausgewählt.

"Zum anderen geben den Sieg und die Beute, der Verlust und Niederlage, nehmen auf sich" Sonam Gyatso.

Fußnoten

  • Essence Feingold vom Dritten Dalai Lama: mit verwandten Texten des zweiten und siebten Dalai Lamas. Übersetzt von Glenn H. Mullin. Tushita Bücher, Dharamsala, H. P., Indien.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha