27. Panzerbrigade

Die 27. Panzerbrigade war ein Zweiten Weltkrieg britische Armee Formation, die eine entscheidende Rolle bei der Landung der Alliierten im Jahr 1944 gespielt.

Origin

Diese Panzerbrigade wurde in Großbritannien am 26. November 1940 durch die Umwandlung von der 1. Panzer-Aufklärungs-Brigade als Bestandteil der 9. Panzerdivision gebildet. Die Brigade wurde verwendet, um mit spezialisierten gepanzerte Fahrzeuge und am 8. September 1942 zu experimentieren es wurde der 79. Panzerdivision, die die verschiedenen spezialisierten Rüstungseinheiten konzentriert übertragen. Im 20. Oktober 1943 27. Panzer Bde wurde eine unabhängige GHQ Bildung, und wurde in die 3. Infanteriedivision befestigt, um I Corps 'Landung am Sword Beach am D-Day Speerspitze.

Commanders

  • Brig. C. W. Norman
  • Brig. H. F. Fisher
  • Brig. J. G. de W.Mullins
  • Brig. G.E. Vor-Palmer

Orden der Schlacht

In der 9. Panzerdivision:

  • 4. / 7. Royal Dragoon Guards
  • 13. / 18. Königlichen Husaren
  • 1. East Riding Yeomanry
  • 1st Bn, Königin Victoria Rifles

In der Normandie:

  • 13. / 18. Königlichen Husaren
  • 1. East Riding Yeomanry
  • Der Staffordshire Yeomanry

Betriebliche Geschichte

Die Brigade war eine entscheidende Rolle bei der Landung der Alliierten zugeordnet. 13 / 18. Husaren, mit M4 Sherman DD Amphibienpanzern ausgestattet, würde die anfängliche Angriff auf Sword Beach von 3rd Division 8 Bde Gruppe zu begleiten, während der Rest der 27. Panzer Bde würde Follow-up-Angriffe der Division in Richtung Caen zu unterstützen.

D-Day

Am Morgen des D-Day war die See rau und 27. Panzer Bde Kommandeur, Brigade GE Vor-Palmer, in Verbindung mit Captain Bush, RN, beschlossen, seine DD Tanks näher Küsten als geplant starten. Vierunddreißig von 40 DD Tanks von 'A' und 'B' Squadrons of 13 / 18. Husaren wurden aus ihren LCTs 5000 Meter von Sword Beach ins Leben gerufen. Eine versank sofort und der Rest langsam voran in der schweren See und wurden von der führenden Landungsboote Buch Infanterie und "Dreschflegel" Panzer überholt. Zwei DD Tanks wurden von Landungsboot gerammt und verlor auf der Flucht in. Die übrigen sechs Tanks von 13/18-Husaren wurden an den Strand, die an Bord LCT gemacht. Das Regiment verlor sechs Tanks ausgeschlagen in der Brandung und vier kurz nach, so dass 27, um die Infanterie in ihren Vormarsch am Strand zu unterstützen. Ein Geschwader unterstützt 1st Bn Suffolk Regiment in ihrem Angriff auf die 'Hillman' Stützpunkt. Ein weiteres Geschwader unterstützt nicht vorhanden 4 Commando um Ouistreham an der linken Flanke des Brückenkopf zu erfassen. 'C' Squadron landete zuletzt, Abschleppwasserdicht Schlitten, die die Munitionsreserve, aber dauerte eine lange Zeit weg von Strand zu bekommen.

Die Shermans der Staffordshire Yeomanry landeten später am Morgen des D-Day zu 185 Bde, die Speerspitze des Angriffs 3. Division im Landesinneren zu unterstützen. Dies war wahrscheinlich die einzige Einheit der konventionellen Panzer landeten an diesem Tag am Schwert. Der Vormarsch war, von einem mobilen Spalte 2nd Bn Königs Shropshire Light Infantry Reiten auf dem Staffordshire Yeomanry Panzer geführt werden, aber am Mittag schweren Waffen der Infanterie waren noch bis auf den überfüllten Stränden, und die Tanks durch ein Minenfeld statt. Die führenden Panzer mit Infanterie im Periers Anstieg gefangen, aber vier Tanks wurden von Flankenfeuer von deutschen Waffen in einem Wald, die behandelt werden mussten klopfte. Von 1.600 Stunden eine Schwadron des Staffordshire Yeomanry war mit der fortschrittlichen Infanterie und selbstfahrende 17-Pfünder vom 20. Anti-Tank Regiment Royal Artillery in Beuville und Bieville auf dem direkten Weg nach Caen, ein zweites wurde die Unterstützung der Angriff auf "Hillman ' und die dritte war die Bewachung der Flanke am Punkt 61 auf der Periers steigen. Bald danach ein Scouting-Truppe der Staffordshires berichteten etwa 40 deutsche Panzer voran schnell. Dies waren 22 Panzerregiment 22 von Major-General Edgar Feuchtinger der 21. Panzerdivision, in erster Linie mit Panzer IV Panzer, mit veralteten Französisch SOMUA S35 Panzer und selbstfahrende Panzerabwehrkanonen auf verschiedenen Französisch Chassis ergänzt ausgestattet. Diese Panzer bereits Verluste übernommen, wenn sie von Typhoon Jagdbomber an der Straße von Caen angegriffen.

Der Staffordshire Geschwader von Hillman wurde schnell gebracht und einige der deutschen Panzer wurden von den Staffordshires und Panzerabwehrkanonen der KSLI und 20. A / T Regt klopfte. Die Panzer wandte sich ab in den Wald, durch den Freibauern und durch Feldgewehrfeuer verfolgt und nahm weitere Verluste, wenn sie sich wieder zeigten sich. Abziehen eines zweiten Mal wurden die Panzer verstärkt und machte dann einen großen Bogen in Richtung der Periers Kamm. Hier trafen sie und durch das Geschwader dort positioniert vertrieben wurden. Die britische beansprucht 13 Panzer ausgeschlagen für den Verlust von einem SP Pistole. Fuechtinger berichtete später, dass seine Abteilung hat 54 von 124 Panzer in diese Aktionen und die von den älteren Typhoon-Attacken. Doch bei Einbruch der Dunkelheit seiner Abteilung war noch zwischen britischen Korps und ihr Ziel, der Stadt Caen eingefügt ist. Die Stadt nicht noch einen Monat fallen, stark disloziert die britischen Operationen.

Das dritte Regiment der 27. Panzer Bde landete der East Riding Yeomanry später am D-Day mit Reserve 3. Division, 9. Bde Group.

Die Schlacht um Caen

In den Folgeoperationen nach dem D-Day der 27. Panzer Bde weiterhin Angriffe I Corps 'entlang des Flusses Orne in Richtung Caen zu unterstützen. Am 11. Juni ein Geschwader von 13/18-Husaren unterstützt 6th Airborne Division Angriffe entlang des Flusses, und später im Monat das Regiment unterstützt 51. Abteilung in weitere Angriffe entlang des Flusses. Am 8. & amp; 9. Juli 27th Armoured Bde unterstützt I Corps 'final erfolgreichen Angriff auf Caen.

Operation Goodwood

Am 18. 2. Juli britischen Armee begann eine Großoffensive südlich von Caen. Aufgabe I Korps war es, entlang der linken Flanke des Hauptpanzerstoß angreifen. 3. Division sowie eine Brigade von 51. Abteilung nach vorne bewegt zu 0.745 Stunden, die von der 27. Panzer Bde unterstützt. Die deutsche Empfang durch Truppen der 346. Infanterie-Division und 16. Lw.FD. wurde variiert: die Dörfer Sannerville und Banneville-la-Campagne war gut durch die vorläufige Angriff von RAF Bomber Command getroffen und beide waren in britischer Hand bis zum Mittag. Touffreville, auf der anderen Seite, war am Rande des Zielbereichs Bomber Command, und es hielt bis zum Abend. Es gab schwere Kämpfe in der verminten und gebrochenen Land, durch das die Straße lief, um Troarn. Offensiv auf diesem Weg und Sannerville, fand 3. Division Troarn stark verteidigt und bei Einbruch der Dunkelheit war noch etwa eine Meile hinter der Stadt. Zwischen Manneville und Guillerville, südlich der Troarn-Caen Straße, es war steif Kampf gegen die deutsche Infanterie der 711. Infanteriedivision, stürzte mit dem Fahrrad von der Küste, die von einigen Tiger Panzer unterstützt. Es war Mitternacht, wenn die beiden Dörfer wurden gelöscht. Das Tages Kämpfe hatten die Briten 500 Tote und 18 Panzer kosten.

Im Morgengrauen des folgenden Tages Infanterie 3. Division ihren Weg durch Obstgärten in Richtung Arbeits Troarn. Der Ort war gut verteidigten, mit gut gelegen abgelegenen Infanteriestellungen. Die Aufteilung in vier aufeinanderfolgenden Angriffe während des Tages gesetzt, bis zum 27. Panzer Bde unterstützt, aber keiner war erfolgreich. Ich Korps verstärkt, aber das Goodwood offensive Sande am folgenden Tag.

Auflösung

Nach dem "Goodwood" 2. Armee Betonung schaltet vom Caen Sektor und am 27. Juli 1944 27. Panzerbrigade wurde aufgebrochen, wobei seine drei Regimenter zu anderen Formationen verteilt.

  0   0
Vorherige Artikel Chinesen in Botswana
Nächster Artikel Oscar-Verleihung

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha