24 Themis

24 Themis ist einer der größten Hauptgürtel Asteroiden. Es ist auch das größte Mitglied der Themistian Asteroidenfamilie. Es wurde von Annibale de Gasparis am 5. April entdeckt, wird 1853 nach der Themis, die Personifikation des Naturrechts und der göttlichen Ordnung in der griechischen Mythologie benannt.

Entdeckung und Beobachtung

24 Themis wurde am 5. April 1853 von Annibale de Gasparis von Neapel entdeckt, obwohl es seinen Namen von Kolleginnen und italienische Astronom Angelo Secchi gegeben. Der Asteroid wurde nach Themis, der griechischen Göttin des Rechts benannt. Gravitationsstörungen in der Umlaufbahn der Themis wurden verwendet, um die Masse des Jupiter schon 1875 zu berechnen.

Am 24. Dezember 1975 hatten 24 Themis eine enge Begegnung mit 2296 Kugultinov mit einem Mindestabstand von 0,016 AU. Durch die Analyse der Störung Kugultinov Bahn aufgrund der Anziehungskraft der Themis wurde die Masse der Themis bestimmt auf etwa 2,89 x 10 Sonnenmassen.

Bahn und der Umdrehung

Themis ist in einer elliptischen Umlaufbahn um die Sonne mit einer Exzentrizität von 0,1306 und einem Neigungswinkel von 0,76 °. Es hat eine Umlaufzeit von 5,54 Jahren. Der Abstand zwischen Themis und der Sonne reicht von 2,71 AU im Perihel und 3,55 AU im Aphel, mit einem mittleren Abstand von 3,1302 AU. Themis ist Teil der Themis Familie der Asteroiden, die sich im äußeren Teil der Hauptgürtel befindet. Die Familie besteht aus einem Kern von großen Objekten von einer Wolke von kleineren Objekten umgeben ist; 24 Themis ist Teil des Kerns.

Oberfläche Eis

Am 7. Oktober 2009 wurde das Vorhandensein von Wassereis an der Oberfläche dieser Asteroiden mit der NASA Infrared Telescope Facility bestätigt. Die Oberfläche des Asteroiden erscheint komplett mit Eis bedeckt. Da diese Eisschicht sublimiert, kann es sich von einem Reservoir von Eis unter der Oberfläche aufgefüllt werden. Organischen Verbindungen wurden auch auf der Oberfläche nachgewiesen.

Die Wissenschaftler vermuten, dass einige der ersten Wasser auf die Erde gebracht wurde von Asteroideneinschlägen nach der Kollision, die den Mond erzeugt geliefert. Die Anwesenheit von Eis auf 24 Themis unterstützt diese Theorie. Wegen seiner Nähe zur Sonne, ist die weit verbreitete Eis auf der Oberfläche 24 Themis etwas unerwartet. Die Oberfläche Eis kann durch eine unter der Oberfläche liegende Wasserreservoir oder Schlaggarten eine Mond Phänomen, bei dem der Mond schlägt Oberflächenmaterial mit einer Geschwindigkeit von 1 m / Gyr aufgefüllt werden.

Ein alternativer Mechanismus, um das Vorhandensein von Wassereis am 24. Themis erklären ist ähnlich der Hypothese der Bildung von Wasser auf der Oberfläche des Mondes durch Sonnenwind. Spuren von Wasser würde kontinuierlich durch energiereiche Sonnen Protonen Auftreffen auf der Oberfläche des Asteroiden vorliegenden Oxidmineralien hergestellt werden. Die Hydroxyl-Oberflächengruppen durch die Kollision von Protonen mit Sauerstoff bei Oxidoberfläche vorhandenen Atome gebildete weiter auf die Oxidmineralien Oberfläche adsorbierten Wassermoleküle umgewandelt werden. Die chemische Umlagerung an der Oxidoberfläche soll könnte schematisch wie folgt geschrieben werden:

oder,


wobei S die Oxidoberfläche.

  0   0
Vorherige Artikel Cornelius Augustine McGlennon
Nächster Artikel Durcheinander

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha