2010 FIA GT1 Weltmeisterschaft Saison

Die FIA ​​GT1 Weltmeisterschaft Saison 2010 war die Debütsaison der FIA GT1 Weltmeisterschaft, eine Motorsport-Wettbewerb für FIA GT1 Autos vorbehalten. Die Meisterschaft war ein Ersatz für die FIA ​​GT-Meisterschaft, die von 1997 bis 2009 stattfand, war es der erste Sportwagen-Rennserie, die von der Fédération Internationale de l'Automobile als Weltmeisterschaft seit dem Untergang der Sportwagen-Weltmeisterschaft am sanktioniert werden das Ende der Saison 1992.

Entwickelt von der SRO Motorsports Group, die Meisterschaft 2010 wurde über zehn Veranstaltungen in zehn Ländern auf drei Kontinenten entschieden. Es wurde von zwölf Teams, die jeweils unabhängig von der Automobilhersteller, die sie vertreten bestritten, obwohl sie begrenzte Unterstützung von diesem Hersteller zulässig waren. Aston Martin, Corvette, Ford, Lamborghini, Maserati, und Nissan wurden jeweils von zwei Teams vertreten. Anders als bei der FIA GT-Meisterschaft, wo mehrere Reifenhersteller konkurrierten, hat der FIA GT1 Weltmeisterschaft einen einzigen Anbieter, Michelin.

Michael Bartels und Andrea Bertolini, der die endgültige FIA ​​GT-Meisterschaft für Fahrer im Jahr 2009 gewonnen hat, gewann den ersten GT1-Weltmeisterschaft für Fahrer mit einem Rennen zu schonen. Trotz Rang zwölf im Qualifikationsrennen in Argentinien wurden Bartels und Bertolini der Titel wie die Young Driver AMR Paarung von Tomáš Enge und Darren Turner konnte nur beenden zehnten, die ihnen in Reichweite zu halten gescheitert gewährleistet. Ein nicht-Scoring-Wochenende für Enge und Turner ließ sie auf den vierten in den letzten WM-Wertung, als Matech Competition Thomas Mutsch und Hexis AMR Frédéric Makowiecki zog in zweiten und dritten Platz jeweils als Makowiecki gewann beide Rennen und Mutsch den zweiten Platz in jedem Rennen. Mit der Unterstützung von Miguel Ramos, Enrique Bernoldi und Alexandre Negrão im zweiten Auto des Teams während der Saison, Vitaphone Racing beansprucht auch die Teamwertung in der gleichen Rasse, als Young Driver AMR, Hexis AMR und Reiter alles versäumt, genügend Punkte zu punkten nehmen die Meisterschaft zu einem Abschlussrennen.

Kalender

Die SRO kündigte eine vorläufige Kalender 2010, zwölf Veranstaltungen, obwohl Host Kreise wurden nicht genannt. Eine überarbeitete zwölf Veranstaltungskalender wurde am 21. Oktober 2009 bekannt gegeben, das Entfernen der zuvor geplanten Runden für Argentinien, Australien, Bulgarien, Italien, Rumänien und Russland. Eastern Creek Raceway war Teil der erfolglosen Gebot für die australische Runde gewesen, während der für 2010 geplanten russischen Runde abgebrochen wurde aufgrund von Verzögerungen bei der Fertigstellung der Eurasia Autodromo, während Rumäniens geplante Veranstaltung abgesagt wurde aufgrund einer Änderung in der Bukarester Regierung. Eine weitere Kalender wurde am 11. Dezember 2009 mit nur zehn Runden aufgeführt freigesetzt, das Entfernen der vorgeschlagene Canadian, Ungarisch und Chinesisch Runden, aber indem sie das argentinische Runde auf dem Circuito de Potrero de los Funes noch einmal. Der Yas Marina Circuit später an die FIA ​​gebeten, dass ihre Veranstaltung, um einen Konflikt mit der FIA World Cup für Cross Country Rallies, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten am 5. April stattfinden wird, zu vermeiden, wieder zwei Wochen, um das Wochenende vom 17. April geschoben werden . Die britische Rund die RAC Tourist Trophy bestreiten, während auch als die erste Motorsport-Event auf der neu gebauten Arena Layout für die Silverstone Circuit statt dient. Circuit de Spa-Francorchamps wird auch weiterhin eine runde Gastgeber, aber die GT1 Rennen werden von den 24 Stunden von Spa im gleichen Wochenende statt separater statt.

Im Juli 2010, nach Verzögerungen bei Änderungen an der Durban Stadtkurs durch den Bau für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010, die südafrikanische Runde wurde bis 2011. Eine spanische Veranstaltung im brandneuen Circuito de Navarra verschoben wurde als Ersatz für Durban vorgeschlagen auf den Kalender, und wurde in der Sitzung vom 24. Oktober FIA World Motor Sport Council bestätigt.

Alle Veranstaltungen bestand aus einer einstündigen Qualifying Race und einer einstündigen Championship Race. Für europäische Runden wird FIA GT1 an der Schaltung durch die FIA ​​GT3 Europameisterschaft verbunden werden.

Einträge

Hersteller

Die SRO ursprünglich erwartet mindestens fünf Herstellern in der ersten Saison 2010 teilzunehmen. Maximal sechs Herstellern würde akzeptiert werden, mit jedem Hersteller, der die Versorgung von zwei Privatteams von nicht mehr als zwei Fahrzeuge beschränkt. Um enge Wettbewerb zu gewährleisten, würde jedes Modell des Autos von der FIA getestet, um keine verbindliche Anpassungen für Leistungsausgleich zu bestimmen. Die FIA ​​eingesetzt Christophe Bouchut, Anthony Davidson, und Heinz-Harald Frentzen für die Balance zwischen Leistung Test-Sessions auf dem Circuit Paul Ricard statt, als auch nur vor dem ersten Rennveranstaltung am Yas Marina Circuit.

Ab Juni 2009 hatte drei Hersteller ihre Einträge für die Saison 2010 bekannt gegeben. Nissan Performance Division, Nismo, entwickelten ihre GT-R für GT1; der GT-R wurde ursprünglich für die Weltmeisterschaft von konkurrierenden in ausgewählten 2009 FIA-GT-Veranstaltungen mit Gigawave Motorsport getestet. Ford auch 2009 als Entwicklungsjahr für seine Ford GT-Rennwagen von Matech Concepts gebaut. Lamborghini war der dritte angekündigt Hersteller, ein Auto auf der Basis des Murciélago LP670-4 SV und von Reiter Engineering, die die vorherige GT1-spec Murciélago R-GT gebaut hatte gebaut Fielding.

Nach der Ankündigung der ersten drei Hersteller, Aston Martin Racing und Prodrive einen Vorschlag zur FIA World Motor Sport Council für Änderungen des bestehenden Aston Martin DBR9, damit die Kunden, um die Serie zu gelangen. Die FIA ​​wäre erforderlich, um technische Freistellungen auf dem DBR9, um zu machen, damit es zum Wettbewerb zugelassen werden. General Motors Corvette Marke auch für einen Verzicht auf eine technische Änderung, um ihre 2009 Corvette C6.Rs gebeten, um im Jahr 2010 Maserati und Saleen konkurrieren suchen auch diese technischen Freistellungen für ihre 2.009 Autos, sondern erfordern einen weiteren Verzicht auf Grund der MC12 und S7 die Mindestanforderung von 300 Serienfahrzeugen nicht erfüllen, für die 2010 Vorschriften. Im November 2009 bestätigte die SRO ihre sechs Hersteller für die Saison 2010, so dass Corvette, Aston Martin, und Maserati ihre technischen Freistellungen zu Nissan, Ford und Lamborghini beizutreten.

Teams

Für die Teams, die jeder der sechs Hersteller vertreten wird, werden zwei Privatiers von jedem Hersteller ausgewählt werden. Während der Einführung der FIA GT1 Weltmeisterschaft, Matech Concepts und VDS Racing Team angekündigt, ihre Fortsetzung mit dem Ford GT-Projekt. Hexis Racing von Frankreich kündigte ihre Absicht, in der Reihe mit Aston Martin zu beteiligen, Fügen Lands FIA GT3 Europameisterschaft Konkurrenten Fischer Racing, die unter dem Young Driver AMR-Titel teilnehmen werden. Swiss Racing Team kündigte am 5. November, dass sie geben würde, mit dem Nissan GT-R, um neben Sumo Power-GT, die die Abfahrt 2009 Entwicklungsteam von Gigawave Motorsport ersetzt Team.

Maserati wird die fünfmalige FIA-GT-Meister Vitaphone Racing Team zu halten, während die zweite Mannschaft wird von Altfrid Heger Triple H-Team Hegersport in Deutschland ausgebildet werden. Corvette wird auch beibehalten einige ihrer Privatteams aus der FIA GT-Meisterschaft, mit DKR Engineering and Selleslagh Racing Team bündeln ihre C6.Rs Mad Croc Racing bilden und Phoenix Racing und Carsport Holland Zusammenführung in Phoenix Carsport Racing. Lamborghini mittlerweile durch ihre eigenen Hersteller, Reiter Engineering und früheren Lamborghini FIA GT Kämpferin Münnich Motorsport vertreten sein.

Am 17. Januar 2010 hat die SRO bestätigte die zwölf Teams, die Einträge für die Meisterschaft vorgelegt hat.

Treiber

Jede Veranstaltung wird von bis zu 48 Fahrern bestehen, wobei viele dieser Fahrer mit in jedem Rennen der Saison. Die Vollzeit-Aufstellungen sind Fahrer aus unterschiedlichen Hintergründen, darunter erfahrenen Sportwagenfahrer und relative Neulinge. Sieben ehemalige FIA-GT-Champions sind mit Mannschaften unter Vertrag, darunter drei Mal Co-Meister Michael Bartels und Andrea Bertolini wieder teilen ein Vitaphone Maserati. Fellow der dreimalige Weltmeister Christophe Bouchut wird eine der Münnich Motorsport 'Lamborghinis fahren, während 1998-Champion Ricardo Zonta kehrt mit dem Kerl Lamborghini bei Reiter. 1999-Champion und der Rekordhalter für die meisten FIA-GT-Siege, wird Karl Wendlinger von Swiss Racing Team für Nissan angeworben, während 2000-Champion Jamie Campbell-Walter wird fahren die Nissan von Sumo Power. 2003 Weltmeister Matteo Bobbi kehrt zum Fahren eines Maserati für den Hegersport Kader. Andere Sportwagen-Veteranen sind 2004 24 Stunden von Le Mans-Sieger Seiji Ara bei Swiss Racing 2007 FIA GT3 Meister Henri Moser bei Hexis 2008 Le Mans Series Meister Tomáš Enge und Stefan Mücke Co-Fahren für Young Driver AMR, ehemaliger American Le Mans Series Meister Mika Salo und Oliver Gavin Fahren eines Mad-Croc Corvette, und zweifache Super-GT-Champion Michael Krumm mit Sumo Power.

Einige Fahrer haben bereits WM-Erfahrung in anderen Formen des Motorsports, einschließlich der Formula One World Championship und World Touring Car Championship. Romain Grosjean hat direkt aus einem 2009 Platz bei Renault F1 zu fahren jetzt für Matech Competition in GT1, während der frühere Formel Eins Fahrer Enrique Bernoldi seinen Sportwagen Vorhandensein von Rennen zu gewinnen während seiner Rookie-Saison 2009 in der FIA GT-Meisterschaft bekannt verschoben, jetzt Schalt zum Vitaphone Maserati. Jean-Denis Délétraz ist ein weiterer Fahrer, der die Erfahrung der Grand Prix Sport hatte. Treiber beim Übergang von Tourenwagensport bis zum Sportwagen gehören Hegersport Gründer Altfrid Heger und 2005 WTCC Independents Meister Marc Hennerici.

Eine einzigartige Fahreraufgebot unter den Bereich der 24 Autos ist No.6 Matech Ford, der die einzige Frauen in der Serie mit. Die zwei Schweizer Frauen, Natacha Gachnang und Cyndie Allemann, beide haben Erfahrung in verschiedenen Open-Wheel-Rennserie, aber zusammen teaming, um ihr Debüt in Sportwagenrennen zu machen.

Eintragsliste

Am 27. Januar 2010 hat die FIA ​​veröffentlicht den vollständigen Eintrag Liste der Teams und Hersteller für die Saison 2010. Am 26. Februar 2010 hat die SRO veröffentlicht einen ersten Teil Entry-Liste der Treiber. Alle Teams verwendet Michelin-Reifen.

Ergebnisse und Tabellen

Rennergebnisse

Meisterschaften

WM-Punkte wurden für die ersten drei Positionen in jeder Qualifikationsrennen und in den ersten zehn Positionen in jeder Meisterschaftsrennen ausgezeichnet. Einträge mussten 75% der Siegerautos Renndistanz, um abzuschließen, um zu klassifizieren und Punkte sammeln. Einzelne Treiber waren erforderlich, um für ein Minimum von 25 Minuten, um WM-Punkte in jedem Rennen zu verdienen beteiligen.

Fahrerwertung

Teamwertung

Vor dem Nürburgring, Phoenix Racing / Carsport informiert die FIA, dass sie nicht mehr in der Lage, die No. 14 Corvette geben aufgrund der Wagen wird zu seinem privaten Eigentümer zurückgegeben. Phoenix Unfähigkeit, zwei Autos für den Rest der Saison geben Sie führte Rennkommissare, das Team zu halten, um unter Verletzung der GT1 Vorschriften. Dies erforderte das Team, um alle Punkte im Laufe der Saison verdient, und Team-Punkte aus dem Nürburgring runden Weiter würde auch zu anderen Wettbewerbern Finishing hinter dem restlichen Phoenix Eintrag umverteilt werden verwirkt. Vor dem Finale in San Luis, Mad-Croc auch versäumt, eine Zwei-Wagen-Eintrag erhalten und verfallen ihre Teamwertung Punkten.

SRO Trophy für Hersteller

Die SRO Trophy für Hersteller wurde Mitte der Saison von der SRO-Gruppe als Auszeichnung für den besten der Saison sechs Herstellern gegründet, obwohl im Gegensatz zu den Treiber und Teammeisterschaften es ist keine offizielle FIA-Meisterschaft. Rankings für die Trophy basieren auf den Ergebnissen für jedes Auto sowohl in der Qualifikation und Championship-Rennen, mit allen Finishing Autos in den Punkten verdienen Positionen bündeln ihre Punkte für Gesamt des Herstellers basiert. Aston Martin sicherte den Eröffnungs Trophy, nachdem er zuvor gewann der FIA GT-Herstellermeisterschaft 2006.

  0   0
Vorherige Artikel Derek Beaulieu
Nächster Artikel Archaeopteryx

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha