2006 Zentral Mindanao Bombenanschläge

2006 Zentral Mindanao Bombardierungen waren eine Serie von drei Bombenanschlägen und einem versuchten Sprengstoffanschlag in Zentral Mindanao am 10. Oktober und 11. Acht Menschen wurden getötet und zwischen 30 und 46 wurden verletzt.

Bombenanschläge

Tacurong

Eine Bombe explodierte auf einem öffentlichen Markt in Tacurong City, einem überwiegend christlichen Agrarregion in Sultan Kudarat, zwei Frauen getötet und verletzt mindestens 4 andere. Ein Wächter fand angeblich die Bombe in einer Tasche mit Paketen von Mais-Chips gefüllt und versuchte, sie von einer Menschenmenge zu entfernen, bevor es explodierte, verhindert weitere Verluste. Die Bombe wurde als von einem Mörser Runde gebildet und aus der Ferne per Handy ausgelöst beschrieben, aber es offenbar gingen vorzeitig.

Makilala

Eine Bombe explodierte bei rund 8 Uhr vor dem Rathaus von Makilala Stadt im südlichen Teil der Provinz North Cotabato, tötete 6 und verletzte mindestens 42 andere. Die Bombe explodierte in der Nähe eine Reihe von kommerziellen Ständen und einen Karneval während der Feierlichkeiten des Makilala Gründungsjubiläum. Zitiert von Zeugen erklärte der North Cotabato Provinzpolizeichef ein nicht identifizierter Mann trägt eine Plastiktüte wurde gesehen, den Besuch einer Stand mit Alkohol in einem überfüllten Raum entlang einer Autobahn, trat die Explosion Minuten später. Die mächtige Explosion zerstörte eine Reihe von Ständen, zwei Motorradtaxis und hinterließ einen tiefen Krater in der Asphaltstraße, sagte der Polizeichef. Am folgenden Tag, eine weitere Bombe wurde von den Behörden in der Nähe entschärft.

Cotabato City

Am 11. Oktober ging eine weitere Bombe in der Nähe einer Bank und einem Einkaufszentrum in Cotabato City, verursachen aber keine Opfer.

Antwort

Regierung

Emmanuel Piñol, der Gouverneur der Provinz Cotabato, beschuldigte Mitglieder der Moro Islamic Liberation Front für die Bombenanschläge, unter Berufung auf Ähnlichkeiten withprevious Bombenanschläge. Nach Piñol, die Bombe in Makilala verwendet hatte die "alle Unterschriften der Frauen".

Armee Bombe Experten sagen, dass die Bombe über ein Mobiltelefon gezündet und dass zwanzig verpasste Anrufe wurden protokolliert, wenn das Telefon gefunden wurde.

Andere schlagen vor, die Abu Sayyaf und Jemaah Islamiyah war hinter den Anschlägen, wie die Verhaftung von Istiada Binti Oemar Sovie, der Frau des JI Führer Dulmatin, in Sulu kann die Angriffe aufgefordert haben. Dulmatin selbst ist angeblich versteckt auf Jolo Island.

Internationale

Einen Tag nach den Anschlägen, riet die australische Regierung ihre Staatsangehörigen, ein "hohes Maß an Vorsicht ... wegen der hohen Gefahr von Terrorangriff" zu üben und zu Orten, die von Ausländern in Metro Manila, Mindanao und Cebu frequentiert zu vermeiden.

Das Vereinigte Königreich, Kanada, Japan, Neuseeland und die Vereinigten Staaten auch Reisewarnungen herausgegeben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha