2005 Ram-Janmabhumi-Tempel Angriff in Ayodhya

Am 5. Juli 2005 griffen fünf Terroristen den provisorischen Ram-Tempel an der Stelle der zerstörten Babri-Moschee in Ayodhya, Indien. Alle fünf wurden in der anschließenden Schießerei mit der Central Reserve Police Force erschossen, während ein Zivilist starb im Granatenangriff, dass die Terroristen, um die abgesperrten Wand durchbrechen gestartet. Die CRPF erlitten drei Opfer, von denen zwei wurden schwer mit mehreren Schusswunden verletzt.

Überfall

Am 5. Juli 2005 hat der schwer bewachten Shri Ram Janambhoomi-Babri-Moschee-Komplex, der Stelle der zerstörten Moschee und nach Hindus, der Geburtsort des Gottes Shri Ram, in Ayodhya in Uttar Pradesh Staat von Indien wurde von schwer bewaffneten Terroristen angegriffen. Der Angriff wurde von Sicherheitskräften vereitelt und die Angreifer wurden getötet.

Die Terroristen wurden von der Terrororganisation Lashkar-e-Toiba und werden geglaubt, um Indien über Nepal eingegeben haben. Sie gab sich als Pilger nach Ayodhya und bestiegen einen Tata Sumo bei Akbarpur in der Nähe des Dorfes Kichaucha in Faizabad. Bei Faizabad sie die Sumo verlassen und stellte einen Jeep von einem Fahrer, Rehan Alam Amsari angetrieben. Laut einer Erklärung durch den Fahrer, besucht die Terroristen die Shri Ram Mandir in Ayodhya, wo sie betete, möglicherweise den Eindruck zu erwecken, dass es sich tatsächlich um die Pilger zu verstärken. Die Terroristen fuhren dann mit dem Jeep in die Shri Ram Janambhoomi und zwang den Fahrer aus dem Fahrzeug und schlug den Jeep gegen den Sicherheitsperimeter. Um 9:05 Uhr, schleuderte sie M67 Handgranaten aus 50 Meter entfernt, den cordon Zaun durchbrechen. Ramesh Pandey, eine Pilgerführer, der in der Nähe der Stelle in diesem Moment passiert, 50 m entfernt von den Terroristen, starb auf der Stelle als ein Ergebnis der Granate Explosion. Brennen wahllos, trat die 5 Terroristen Mata Sita Rasoi. Rücksendung der Schüsse, ein Zug von 35 CRPF Soldaten getötet alle fünf der Terroristen in eine Schießerei, die für mehr als eine Stunde dauerte. Drei CRPF Soldaten erhielt auch schwere Verletzungen und ab Juli 2008 zwei bleiben Koma. Alle Terroristen starben innerhalb von 100 Meter von der Stelle.

Untersuchung

Es wird vermutet, dass die Terroristen gehörte zu der Gruppe Lashkar-e-Toiba. Das Untersuchungsteam wird die Verfolgung der Anrufe von Mobiltelefonen mit den IMEI-Nummern hergestellt. Die Polizei wieder eine einzelne RPG-7 Panzergranatwerfer, fünf Type 56 Sturmgewehre, fünf M1911 Pistolen, mehrere M67 Granaten und einige Dschihad-Dokumenten.

Rehan Alam, der Jeepfahrer, wurde von der Polizei für weitere Ermittlungen inhaftiert.

Am 28. Juli 2005 wurden vier Männer von Jammu und Kashmir- Akbar Hussain, Lal Mohammad, Mohmmad Naseer und Mohmmad Rafeeq- im Zusammenhang mit dem Angriff festgenommen. Am 3. August 2005 wurden weitere vier Männer- Asif Iqbal, Mohd Aziz, Mohd Nasim und Shaqeel Ahmed- wegen des Verdachts der Beteiligung an dem Bombenanschlag verhaftet. Ein fünfter Mann, Irfan Khan, wurde ein paar Tage zuvor festgenommen.

Aftermath

Die meisten der indischen politischen Organisationen verurteilten den Angriff als barbarisch und forderte die Menschen, um Recht und Ordnung aufrechtzuerhalten. Die Rashtriya Swayamsevak Sangh, seine Ableger der Vishva Hindu Parishad und der Bharatiya Janata Party erklärte ein Indien weiten Protest und bandh am 8. Juli 2005 BJP Präsident LK Advani forderte Wiedereinsetzung der Verhinderung terroristischer Aktivitäten Gesetz im Zuge des Angriffs.

Die Hauptfigur in der hinduistischen Shri Ram Janambhoomi Bewegung Nritya Gopal Das hat sich mit der Ausführung von Jaish-e Mohammed bedroht worden, wenn er zum Islam konvertiert.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha