1999 Pulitzer-Preis

Die Pulitzer-Preise für das Jahr 1999 wurden am 12. April 1999 bekannt gegeben.

Journalistenpreise

  • Öffentlicher Dienst:
    • Die Washington Post, für die Serie, die identifiziert und analysiert Muster der rücksichtslosen gunplay Stadt Polizisten, die wenig Ausbildung oder Aufsicht hatte.
  • Pulitzer-Preis für Breaking News Berichterstattung:
    • Mitarbeiter der Hartford Courant, für seine klare und detaillierte Abdeckung von einem Amoklauf, bei dem ein Connecticut Lotterie Mitarbeiter tötete vier Aufsichtsbehörden, dann sich selbst.
  • Investigative Reporting:
    • Mitarbeiter der Miami Herald, für seine ausführliche Berichterstattung, die allgegenwärtigen Wahlbetrug in einer Stadt Bürgermeisterwahl ergab, dass wurde in der Folge aufgehoben.
  • Erläuternde Berichte:
    • Richard, The Oregonian, für lebendig, die die inländischen Auswirkungen der Wirtschaftskrise in Asien durch Profilieren der lokalen Industrie, die gefrorene französisch frites exportiert.
  • Schlagen Berichterstattung:
    • Chuck Philips und Michael A. Hiltzik, die Los Angeles Times, für ihre Geschichten über die Korruption in der Entertainment-Industrie, einschließlich einer Charity-Schein von der National Academy of Recording Arts and Sciences, illegale Entgiftungsprogramme für wohlhabende Prominente gesponsert, und ein Wiederaufleben von Radio Schmiergeld.
  • Nationale Berichterstattung:
    • Mitarbeiter der New York Times, und vor allem Jeff Gerth, für eine Reihe von Artikeln, die die Unternehmens Verkauf der amerikanischen Technologie nach China, mit der US-Regierung Genehmigung trotz nationaler Sicherheitsrisiken offengelegt, woraufhin Untersuchungen und erhebliche Veränderungen in der Politik.
  • Internationale Berichterstattung:
    • Mitarbeiter des Wall Street Journal, das für seine gründliche, analytische Berichterstattung der russischen Finanzkrise von 1998.
  • Feature Writing:
    • Angelo B. Henderson, The Wall Street Journal, für sein Porträt eines Apothekers, die Gewalt von seinen Begegnungen mit bewaffneten Raubüberfällen angetrieben wird, veranschaulicht die anhaltende Wirkung des Verbrechens.
  • Kommentar:
    • Maureen Dowd, The New York Times, für sie frisch und aufschlussreiche Säulen über die Auswirkungen der Präsident Clintons Affäre mit Monica Lewinsky.
  • Kritik:
    • Blair Kamin, die Chicago Tribune, für seinen klaren Abdeckung der Stadtarchitektur, einschließlich einer einflussreichen Reihe Unterstützung der Entwicklung von Seeufer Umgebung Chicagos.
  • Editorial Writing:
    • Editorial Board der New York Daily News, die für ihre wirksame Kampagne zu Harlem Apollo Theater aus der Misswirtschaft, die das Überleben der Wahrzeichen bedroht zu retten.
  • Editorial Cartooning:
    • David Horsey, Seattle Post-Intelligencer
  • Spot Nachrichten Fotografie:
    • Mitarbeiter der Associated Press, für sein Portfolio von Bildern nach der Bombardierung der Botschaft in Kenia und Tansania, die sowohl den Schrecken und die Menschheit durch das Ereignis ausgelöst wird veranschaulicht.
  • Feature Fotografie:
    • Mitarbeiter der Associated Press, das für seine markante Sammlung von Fotografien der wichtigsten Akteure und Ereignisse von Präsident Clintons Affäre mit Monica Lewinsky stammen und den darauf folgenden Anklagehörfähigkeiten.

Letters Auszeichnungen

  • Belletristik:
    • Die Öffnungszeiten von Michael Cunningham
  • Geschichte:
    • Gotham: A History of New York City bis 1898 von Edwin G. Burrows und Mike Wallace
  • Biografie und Autobiografie:
    • Lindbergh von A. Scott Berg
  • Lyrik:
    • Blizzard von One by Mark Strand
  • Allgemeine Non-Fiction:
    • Annalen der Ex-Welt von John McPhee

Kunst Auszeichnungen

  • Drama:
    • Wit von Margaret Edson
  • Musik:
    • Konzert für Flöte, Streicher und Percussion von Melinda Wagner

Am 30. Mai 1998 in Purchase, New York von der Westchester Philharmonikern uraufgeführt und von diesem Orchester für Paul Lustig Dunkel in Auftrag gegeben.

Weitere Auszeichnungen

  • Sonder Citation:
    • Duke Ellington

Posthum an Edward Kennedy "Duke" Ellington verliehen, zum hundertsten Jahrestag Jahr seiner Geburt, in Anerkennung seiner musikalischen Genies, die ästhetisch die Grundsätze der Demokratie durch das Medium der Jazz hervorgerufen und damit einen unauslöschlichen Beitrag zur Kunst und Kultur.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha