1997 Zusammenstöße in Kambodscha

1997 Zusammenstöße in Kambodscha, bezog sich auch auf 1997 Staatsstreich in Kambodscha, fand in Kambodscha im Juli und August 1997. Als Ergebnis Co-Premier Hun Sen verdrängt die anderen Co-premier Norodom Ranariddh. Dutzende von Menschen wurden während des Konflikts getötet.

Hintergrund

Am 16. März 1992 hat der UN-Übergangsverwaltung in Kambodscha unter UNSYG Sonderbeauftragten Yasushi Akashi und Lt. General John Sanderson, kamen in Kambodscha, um die Umsetzung der UN-Settlement Plan zu beginnen, dass als Folge der Pariser Friedensverträge von abgeschlossen 1991. Freie Wahlen wurden in 1993. Die Roten Khmer oder Partei des Demokratischen Kampuchea, dessen Kräfte waren eigentlich nie entwaffnet oder demobilisiert gehalten, verjährt ein paar Leute von der Teilnahme an der 10-15 Prozent des Landes ist es dann gesteuert. Insgesamt nahmen mehr als vier Millionen Kambodschaner bei den Wahlen im Mai 1993.

Prinz Norodom Ranariddh der royalistischen FUNCINPEC Partei war der Top Wertung Empfänger mit 45,5% Stimmen, gefolgt von Hun Sen Kambodschanischen Volkspartei und der buddhistischen Liberal-Demokratischen Partei sind. Trotz des Sieges hatte die FUNCINPEC in Koalitionsverhandlungen mit der Kambodschanischen Volkspartei, durch den starken Mann Hun Sen, die an die Macht verzichten weigerte führte eingeben.

Nach Gesprächen, Prinz Ranariddh und Hun Sen wurde Ersten und Zweiten Ministerpräsidenten bzw. in der Königlichen Regierung Kambodschas.

Fraktionskämpfen

Im Jahr 1997, lange Spannungen zwischen den beiden Regierungsparteien brach in fraktionellen Kämpfe zwischen FUNCINPEC Anhänger der Prinz Norodom Ranariddh und Hun Sen, was zu einer Reihe von Verletzten. Diese Veranstaltung wurde in der Regel von der Presse als auch von einigen Wissenschaftlern als "blutigen Staatsstreich von Strongman Hun Sen" behandelt werden, ohne viel ernster und neutrale Untersuchung ihrer Ursachen und ihrer Entwicklung. Unter den wenigen, die bei Nachweis von beiden Seiten zu der Zeit schauen versucht waren australische Botschafter in Kambodscha Tony Kevin, und Journalist Barry Wain, der schrieb, "in Umständen, die umstritten bleiben, Streitkräfte Herr Hun Sen ... besiegt Prince Ranariddh Truppen in Phnom Penh ". Thomas Hammarberg, Sonderbeauftragter der Vereinten Nationen für Menschenrechte in Kambodscha, deutlich gemacht, in seinem Bericht vom Oktober 1997 auf der UN-Vollversammlung: ". Staatsstreich" die Ereignisse vom 5. bis 6. Juli waren ein Im Nachhinein haben folgende Themen wie die Ursachen der gewalttätigen Ereignisse identifiziert: der "Doppelherrschaft" der 1993 vom Leistungsaufteilungsformel gewährt konnte die CPP, die Kontrolle über Machtstrukturen zu behalten; während offiziell eine regierende Partei stellte die FUNCINPEC eine Allianz - Nationalen Einheitsfront - mit der Opposition Sam Rainsy-Partei; die gegenüberliegenden Seiten gegenseitig beschuldigt zu versuchen, ehemalige Kämpfer der Roten Khmer, die seit / wurden defecting hatte zu integrieren.

So behauptet, Hun Sen, dass Ranariddh hatte eine Übernahme mit Hilfe der Roten Khmer Kämpfer, die angeblich in die Hauptstadt geschmuggelt planen.

Nachdem die royalistischen Widerstand in Phnom Penh zerkleinert, es war in der Tat einige gemeinsame Widerstand FUCINPEC-Rote-Khmer-Truppen in den nördlichen Provinzen, wo die Kämpfe gegen Hun Sen Offensive dauerte bis August 1997.

Nach der Machtübernahme durch Hun Sen, ging Prinz Ranariddh ins Exil nach Paris. Einige FUNCINPEC Führer waren gezwungen, das Land zu verlassen, viele wurden erschossen und Ung Huot wurde als neuer erster Premierminister gewählt.

FUNCINPEC Führer nach Kambodscha zurück kurz vor den Wahlen zur Nationalversammlung 1998. In diesen Wahlen erhielt die CPP 41% der Stimmen, FUNCINPEC 32%, und der Sam Rainsy-Partei 13%. Viele internationale Beobachter beurteilt die Wahlen ernsthaft fehlerhaft haben und behauptete, politische Gewalt, Einschüchterung, und der Mangel an Medienzugriff. Die CPP und FUNCINPEC gebildet weiteren Koalitionsregierung mit CPP der Seniorpartner.

  0   0
Vorherige Artikel Alexander von Krobatin
Nächster Artikel Aeroflot Flug 6502

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha