1993 Grand Prix Motorrad-Rennsaison

Die 1993 Grand Prix Motorrad-Rennsaison war der 45. FIM Road Racing WM-Saison.

Saison-Verlauf

Kevin Schwantz gewann die 1993 Weltmeisterschaft in einer Saison durch das tragische Ende, seinen Rivalen Wayne Rainey Karriere getrübt. Schwantz begann die Saison stark mit vier Siegen durch den Mittelpunkt der Saison. Drei Rennen vor, hatte Rainey zurück gekämpft zu ergreifen, die WM-Punkte führen, während Schwantz säugte eine Verletzung am Handgelenk. Auf der Grand Prix von Italien, hatte Rainey nur die Führung übernommen und zog weg, als er fiel. Er erlitt schwere Verletzungen der Wirbelsäule und würde nie wieder laufen können. Rainey Unfall markierte das Ende einer Ära der amerikanischen Vorherrschaft in der Grand-Prix-Rennen.

Newcomers Daryl Beattie und Alex Barros hat mit den ersten Siegen, während Mick Doohan gekämpft, um von seiner schweren Beinverletzungen erholen. Freddie Spencer machte noch einen Comeback-Versuch aber stürzte in zwei der ersten drei Runden. Honda eingegeben Fabriktestfahrer Shinichi Itoh auf einem dritten Fahrrad mit Entwicklungsteile, gemunkelt, elektronische Kraftstoffeinspritzung umfassen, wie er war deutlich schneller in einer geraden Linie, dass die anderen Honda-Fahrer. Wenn Itoh brach die 200-Meilen pro Stundehindernis in Hockenheim gab ihm Glauben zu diesen Gerüchten. Offiziell gewann alle drei Räder des Einspritzsystems zur gleichen Zeit

Ein neuer Stern entstanden auf der 250-Szene mit Tetsuya Harada unter die Krone in einem engen Kampf mit Loris Capirossi. Deutsch Freibeuter, gewann Dirk Raudies die 125 Krone mit 9 Siegen auf einer Honda.

Grand-Prix-

Abschließende Stellungen

500cc Wertung

250er Wertung

125er Wertung

Teilnehmer

500cc Teilnehmer

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha