1991 NCAA Division I Basketball-Turnier

1991 NCAA Division I Basketball-Turnier beteiligten 64 Schulen spielen im KO-Spiel, um die Landesmeister der Männer NCAA Division I College-Basketball zu bestimmen. Es begann am 14. März 1991 und endete mit dem Meisterschaftsspiel am 1. April in Indianapolis, Indiana. Insgesamt 63 Spiele wurden gespielt.

Duke, Mike Krzyzewski trainiert, gewann eine Neuauflage des Vorjahres nationale Finale Matchup gegen ungeschlagenen UNLV 79-77 im Halbfinale, dann gewann den nationalen Titel mit einem 72-65 Sieg im letzten Spiel der über Kansas, von Roy Williams trainiert. Dies war der erste Nationalmeisterschaft Spiel für Williams als Cheftrainer. Kansas besiegte Williams Mentors Dean Smith und North Carolina im Halbfinale. Kansas machte seinen ersten Ausflug in den Nationalmeisterschaft Spiel seit 1988, als sie Oklahoma besiegt, so dass es ihre zweite Reise nach dem Meisterschaftsspiel in vier Jahreszeiten. Christian Laettner Herzog erhielt den Namen des Turniers Most Outstanding Player.

Dieses Turnier verabschiedet der NBA 10tel-Sekunden-Timer während der letzten Minute jeder Periode in allen Arenen.

Locations

Ersten und zweiten Runde

  • Atlanta, Georgia
  • College Park, Maryland
  • Dayton, Ohio
  • Louisville, Kentucky
  • Minneapolis, Minnesota
  • Salt Lake City, Utah
  • Syracuse, New York
  • Tucson, Arizona

Späteren Runden

Teams

Klammer

East Regional - East Rutherford, New Jersey

Southeast Regional - Charlotte, North Carolina

Midwest Regional - Pontiac, Michigan

West Regional - Seattle, Washington

Final Four Indianapolis, Indiana

Broadcast-Informationen

Zum ersten Mal, CBS Sports zeigten alle 63 Turnierspiele. In den ersten drei Runden wurden Spiele auf regionaler Basis dargestellt, mit Ausnahme von jedem Spiel, am Samstag und Sonntag in der zweiten Runde. Übliche Startzeiten waren mittags und 07.30 Uhr oder 08.00 Uhr Eastern Time an jedem der donnerstags und freitags. Während des Wochenendes der zweiten Runde begann der nationalen Fernsehsendung am Mittag, mit den regionalen Fenstern folgenden. Obwohl die Zeiten würden eingestellt werden kann, war die gleiche Grundformat in Kraft, bis 2010. Ab 2011 wurden die regionalen Sendungen von Simulcast ersetzt ernährt sich von Nicht-Broadcast-Netze von Turner Sports gehört.

Ansager

  • Jim Nantz und Billy Packer
  • Dick Stockton und Billy Cunningham
  • James Brown und Bill Raftery
  • Verne Lundquist und Len Elmore
  • Greg Gumbel und Quinn Buckner
  • Brad Nessler und Tom Heinsohn
  • Jim Henderson und Dan Bonner
  • Sean McDonough und Bill Walton

Sonstiges

  • Herzogs 79-77 Sieg gegen UNLV im Final Four wurde zu einem der größten Überraschungen in der Turniergeschichte. UNLV der Moloch 1990-1991 Kader auf Platz # 2 auf ESPN Classic Who is # 1? für den besten Teams nicht auf einen Titel zu gewinnen. UNLV war ungeschlagen in die 1991-Turnier, das im Jahr 2014 unübertroffen bis Wichita State war ..
  • Dies war Herzogs vierten Mal in Folge Final Four Reise, die erste Mannschaft, um eine solche Leistung seit UCLA zu erreichen. Seit Neulinge waren nicht zum Zeitpunkt der UCLA Lauf förderfähigen wurde Herzogs Greg Koubek der erste Spieler in vier Endgültige Fours zu spielen, ein Rekord von Duke abgestimmt Teamkollegen Christian Laettner und Brian Davis im nächsten Jahr.
  • Zum ersten Mal in der Turniergeschichte eine 15-Samen besiegt einen 2-Saatgut. Richmond besiegt Syracuse 73-69. Seitdem dies hat sechs weitere Male passiert: im Jahr 1993, Santa Clara besiegt Arizona 64-61; 1997 besiegte Coppin Staat South Carolina 78-65; 2001 Hampton besiegt Iowa State 58-57, am selben Tag im Jahr 2012 Norfolk State Missouri 86-84 besiegt und Lehigh besiegte Herzog 75-70, und im Jahr 2013 Florida Gulf Coast besiegt Georgetown 78-68.
  • Im Final Four gegen Kansas wurde legendären North Carolina Coach Dean Smith aus dem Spiel für das Verlassen Feld des Trainers ausgeworfen.
  • Für bracketologists, ist dieses Turnier zeichnet sich aus mehreren Gründen. Die erste ist die verärgert lastigen ersten Runde, die zu jedem Samen Zahl außer 16 geführt, die durch mindestens ein Team in der zweiten Runde vertreten. Die Region Ost, insbesondere vorgestellten ersten Runde Siege durch Samen 9, 10, 12, 13 und 15. Zwei 11 und ein 14-Samen fortgeschritten in den anderen Regionen. Die zweite Runde ist ebenso bemerkenswert, weil es keine Überraschungen in dieser Runde auch immer. Die Kombination dieser beiden Anomalien führte zu einer beispiellosen Auftreten, in der eine 10, eine 11 und eine 12-Samen vorgeschoben, um die Sweet Sixteen ohne die Teams Abziehen aufeinander folgenden Störungen. Der Grund dafür war, dass die erste Runde Erfolge der 15-Samen Richmond, 14-Samen Xavier, und 13-Samen Penn State führte zu Temple, Connecticut, und Eastern Michigan erwogen Favoriten für ihre zweite Runde Matchups.
  • Dies war das erste NCAA Tournament, alle vier in North Carolina ansässigen Atlantic Coast Conference-Teams verfügen über: North Carolina, North Carolina State, Herzog, und Wake Forest.
  • Dieses Turnier vorgestellten drei Play-in-Spiele vor Turnierfeld angekündigt wurde. Die Ergebnisse waren: Saint Francis, PA besiegt Fordham 70-64, Coastal Carolina über Jackson State 78-59 und NE Louisiana über Florida A & amp; M 87-63. Diese sind nicht zu öffnen Runden-Spiele und die Verlierer sind nicht mit einem NCAA-Turnier Aussehen gutgeschrieben.
  0   0
Nächster Artikel Feinsteuerungssensor

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha