1986 Chalfant Tal Erdbeben

Die 1986 Chalfant Tal Erdbeben südlichen Mono County in der Nähe von Bishop und Chalfant, Kalifornien, um 7:42 Uhr Pacific Daylight Time am 21. Juli mit einem Richter Größenordnung von 6,4 und maximal wahrgenommene Intensität VI auf der Mercalliskala, der Schock verletzten zwei Menschen und verursachte Sachschäden bei $ 2,7 Millionen in den betroffenen Gebieten geschätzt. Das Erdbeben hatte einen signifikanten foreshock und Nachbeben-Sequenz, die ein paar moderate Ereignisse enthalten, und war der letzte in einer Serie von drei Erdbeben in Südkalifornien und die nördliche Owens Valley im Juli 1986 betroffen.

Vorwort

Juli 1986 war ein ungewöhnlich aktiver Monat für mäßige bis starke Erdbeben in Kalifornien, mit drei Veranstaltungen in weniger als zwei Wochen, die jeweils mit leichter bis mittelschwerer Wirkungen auftreten. Die erste dieser Schocks kam am 8. Juli mit einem M6.0 Event über das Verbot Fehler in der Nähe von Palm Springs und das zweite Ereignis eingetreten ist vor der Küste von Oceanside als M5.8 Schock am 13. Juli Während das Erdbeben vor der südlichen Küste von Kalifornien in einem Gebiet, gedacht, um der Lage, ein Tsunami aufgetreten ist, das Erdbeben in der Nähe von Palm Springs aufgetreten ist auf einem Teil des südlichen San-Andreas-Verwerfung System, das eine seismische Lücke bezeichnet hat, und ist eine wahrscheinliche Lage für einen sehr großen Erdbeben. Das gleiche seismische Lücke Theorie war auch für die White Mountains Gebiet in der Nähe Chalfant präsentiert.

Tectonic Einstellung

Der Owens Valley, an der westlichen Grenze des Basin and Range Province gelegen, ist von der Bergkette Sierra Nevada im Westen und der White-Inyo Mountains im Osten begrenzt. Das Tal wurde durch aktive Tektonik in den letzten 2 bis 4.000.000 Jahre gebracht und war der Schauplatz einer sehr großen Erdbeben im Jahr 1872, die Oberfläche Bruch von Lone Pine, um so weit nördlich wie Big Pine, einem Abstand von ca. erzeugt im Süden 100 Kilometer. Andere große, Oberflächen Bersten Ereignisse im Jahre 1915, 1932, und 1954 Abgrenzung der Eastern California-Zentral-Nevada Erdbebenzone.

Da keine großen Erdbeben hat zwischen der südlichen Ausdehnung des 1932 Cedar Mountain Erdbebens Bruch und der nördlichen Ausdehnung der 1872 Lone Pine Erdbebens Bruch im Süden) eingetreten ist, hat die Zone wurde die White Mountain seismische Lücke bezeichnet. Die 1934 M6.3 Excelsior Mountains Erdbeben und der 1986 Chalfant Tal Veranstaltung waren mehrere kleinere Erdbeben, die in dem Zwischenraum stattgefunden haben, und beide erzeugten begrenzten Oberflächen Verwerfungen und einige Oberflächenrisse in der Vulkantableland, die created.7 mya aus einem großen Vulkan war Eruption, die auch bildeten die Long Valley Caldera NW von Bishop. Schätzungsweise 500 Kubikkilometer bei hergestellte Material umfasst den nördlichen Owens Valley als felsigen Landschaftsformen. Die Oberfläche des Schichtplateau als Bischof Tuff bekannt und verfügt über fumarole Hügel und Hunderte von Norden nach Süden ausgerichteten Fehlersteilhänge, von denen viele auf topografischen Karten sichtbar sind, via Luftaufnahmen und Satellitenbildern.

Erdbeben

Die mainshock trat um 14:42 Uhr UTC am 21. Juli und die meisten Schäden in der Folge der Ereignisse. Der Schock gemessen 6,4, wie durch die Berkeley Erdbeben Labor gemessen und ihren Ursprung in einer Tiefe von rund 11 Kilometern. Die Herdmechanismen der drei größten Veranstaltungen waren in erster Linie Streik-Rutsch mit einer geringen Menge der normalen Schlupf und wurden insbesondere aufgrund der dichten Anordnung von Seismometern auf dem Gebiet, das von der University of Nevada, Reno und den Vereinigten Staaten betrieben wurden gut eingeschränkt Geological Survey. Die primäre foreshock die bevorzugte Fehlerebene Lösung angegeben linken Seitenschlupf auf einem Fehler auffällig N25 ° E, aber weder die mainshock noch der größte Nachbeben konform mit ihren rechten Seitenschlupf auffällig N25 ° W und N15 ° W auf.

Vorbeben

Daten aus der UNR und USGS Netze wurde in Echtzeit nach Reno und Menlo Park übertragen und digitalisiert für eine spätere Untersuchung. Die foreshock Aktivität wurde festgestellt, dass 18 Tage vor der Hauptveranstaltung am 3. Juli begonnen haben, mit dem Beginn eines 3,5-Ereignis. Aktivität stieg am 18. Juli mit mehreren Doppel Ereignisse dann wieder in den Stunden vor der primären foreshock am 20. Juli Alle vierzig Veranstaltungen, die von den UNR und USGS Netze aufgenommen wurden, bevor die Veranstaltung waren innerhalb von 2 km Epizentrum reduziert, und weitere 132 Veranstaltungen dass galten seine Nachbeben waren in den übrigen 24 Stunden im Vorfeld der mainshock dokumentiert.

Schaden

In Bishop, wurden Fenster zertrümmert und Deckenplatten fielen in mehreren Gebäuden, und ein Teil der Backsteinfassade auf der ersten Sierra Bankgebäude auf den Bürgersteig fiel. Ein Burger King Restaurant hatte einen Teil seiner Decke herab. NW von Bishop, einem Teil der US Route 395 vorübergehend durch einen Erdrutsch blockiert. Campers wurden kurz an der Pleasant Valley Reservoir gefangen, wenn ein 150 ft Abschnitt einer Zufahrtsstraße wurde als Folge der Landbewegung zerstört. Beide Verletzungen, die gemeldet wurden eingetreten in den Norden in Chalfant Valley, wo 53 Mobilheime wurden von ihren Fundamenten klopfte und zwei Häuser wurden zerstört. Fast alle Gebäude in dieser kleinen Stadt betroffen waren, mit dort gebrochen sowie Wasser- und Abwasserleitungen.

Viele der Mobilheime waren in der Lage, sich auf ihre Grundlagen wieder montiert werden, aber 18-20 der Häuser konnten nicht repariert werden. Der Gesamtschaden von der Veranstaltung wurde mit den anderen Veranstaltungen in Süd-Kalifornien verglichen. Während die Oceanside Schock verursacht $ 200.000 in Schäden, die Palm Springs Ereignis verursachte einen geschätzten $ 8 Millionen in Schäden.

Starke Bewegung

Die foreshock, mainshock, und die beiden größten Nachbeben wurden durch starke Bewegungsstationen, die von der California Starkbeben Instrumentation Programm und der United States Geological Survey betrieben wurden aufgezeichnet. Insgesamt 36 Seismogramme wurden aus 11 Stationen, darunter ein zweistöckiges Stahlrahmen Gebäude, der Long Valley Dam, und mehrere freie Feldstationen eingefangen. Die starke Bewegung Station Chalfant erfasst die größten horizontalen Beschleunigungen für die foreshock, mainshock und der 21. Juli M.5.6 Nachbeben of.28g, .46g, and.17g. Die Instrumente im Gebäude am North Main Street in Bishop erfasst alle vier Schläge und indicated.25g ebenerdig and.4g auf dem Dach, sowohl während der mainshock. Die Station an der irdenen Long Valley Dam hatten viele hochwertige Aufnahmen seit der Inbetriebnahme im Jahr 1979 legte produziert und sah mainshock Beschleunigungen of.09g auf Grundgestein, and.24g an einem oberen Anschlag.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha