1973 PGA Championship

Canterbury
Golfclub

Die 1973 PGA Championship war der 55. PGA Championship, spielte August 9-12 in Canterbury Golf Club in Beachwood, Ohio, einem Vorort östlich von Cleveland. Ohio nativen Jack Nicklaus gewann den dritten seiner fünf PGA Championships, vier Takte vor der Zweitplatzierten Bruce Crampton.

Es war der zwölfte Nicklaus 'achtzehn großen Titel als Profi. Zu der Zeit, der Inhaber der meisten großen Titel war der verstorbene Bobby Jones, mit dreizehn. Als lebenslanger amateur, waren seine Majors der offenen und Amateurmeisterschaften in den USA und Großbritannien. Darunter seine beiden US-Amateur-Titel, jetzt Nicklaus hatte 14 Majors und übertraf Jones.

Sam Snead, Alter 61, schoss sogar Stück jeden Tag und in den Top Ten für das zweite Jahr abgeschlossen; band er für den neunten, nachdem ein Unentschieden für den vierten im Jahr 1972 und würde sich auf diejenigen, die in 1974 zu verbessern.

Dies war die dritte große in Canterbury, der die US Open zweimal in den 1940er Jahren statt, beide beschlossen, in Playoffs. Lawson Kleine war der Meister im Jahre 1940 mit einem Drei-Takt-Sieg über Gene Sarazen. Nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1946 wurde der erste US Open in fünf Jahren auf dem Golfplatz gespielt. Lloyd Mangrum gewann in der zweiten 18-Loch-Playoff-Runde, mit einem Schlag vor großen Gewinnern Byron Nelson und Vic Ghezzi.

Historische Meister auf dem Gebiet

Schaffte den Cut

Verpasste den Cut

Quelle:

Schlussrangliste

Sonntag, 12. August, 1973

Quelle:

  0   0
Vorherige Artikel Anthony Dorsett

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha