1960 Ethiopian Putschversuch

Die 1.960 äthiopische Coup war der Staatsstreich in Äthiopien am 13. Dezember 1960 statt, um Kaiser Haile Selassie zu stürzen. Während er weg war auf einem Staatsbesuch in Brasilien, dauerte vier Verschwörer, von Germame Neway und sein älterer Bruder Brigadier General Mengistu Neway, der Kommandeur des Kebur Zabangna war, führte Geisel mehrere Minister und andere wichtige Persönlichkeiten. Dann, nachdem sie die Kontrolle über die meisten von Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, erklärten sie das Regime von Haile Selassie war abgesetzt und kündigte den Beginn einer neuen, fortschrittlichen Regierung unter der Herrschaft der älteste Sohn Haile Selassie der Kronprinz Asfaw Wossen, Das wäre der zahlreichen wirtschaftlichen und sozialen Problemen konfrontiert sind Äthiopien. Trotz einer Demonstration der Unterstützung von den Studenten der Universität Haile Selassie, blieben die anderen militärischen Einheiten loyal und arbeiteten zusammen, um den Putsch niederzuschlagen. Bis zum 17. Dezember hatte Loyalisten Kontrolle von Addis Abeba wieder und die Verschwörer entweder tot waren oder aus der Hauptstadt geflohen.

Eine Reihe von Experten der äthiopischen Geschichte betrachten diese Veranstaltung die größte Bedrohung für die Haile Selassie Herrschaft zwischen seiner Rückkehr nach Äthiopien im Jahre 1941 und seine Absetzung im Jahre 1974 während der äthiopischen Revolution.

Der Staatsstreich

Germame Neway, weithin als der Motivator des Putsches zu sehen ist, war eine progressive und Aktivist Gouverneur, der in seinen Versuchen, den Lebensstandard der Themen, die in den Subprovinzen er zugeordnet wurde, zu regieren verbessern frustriert wurde. Als er versucht hatte, die Oromo Bewohner Wellamu ermutigen, Straßen, Brücken und Schulen zu bauen, führte dies zu lokalen Grundbesitzer für seinen Ersatz zu agitieren. Er wurde dann in Jijiga, wo er neu zugewiesen "wurde sofort mit der erbärmlichen Armut und Unterentwicklung der Region und mit offensichtlichen Anzeichen einer offiziellen Vernachlässigung konfrontiert." Kommt zu dem Schluss Bahru Zewde "Die Obstruktion er in diesen abgelegenen Beiträge begegnet sogar überzeugte ihn von der Notwendigkeit von Veränderungen, und er begann, mit seinem Bruder zu diesem Zweck zu arbeiten."

Germame dann überredet seinen Bruder, Mengistu, dass ein Militärputsch durchführbar war. Mengistu war entscheidend für den Erfolg dieses Plans, nicht nur weil er befahl der Kebur Zabangna, dessen Mitglieder wurden erwartet, Aufträge ohne Frage folgen, sondern weil er Verbindungen in den äthiopischen Streitkräfte hatten. Zwei weitere wichtige Mitglieder wurden rekrutiert, um eine heimliche "Rat der Revolution" zu bilden: der Sicherheitschef Oberst Warqenah Gabayahu und Polizeichef Brigadegeneral Tsege Dibu. Die Gruppe begann mit der Planung ihrer Bewegungen, sondern nach Paul Henze, aus Angst, dass ihre Pläne bereits durchgesickert, stürzte die Verschwörer in die Tat ohne ausreichende Planung, als der Kaiser ging zu einem Staatsbesuch nach Brasilien. Nach den Erinnerungen von John Spencer hatte Makonnen Habte-Wold ernst verdächtige Aktivitäten Colonel Warqenah bis zur Putschversuch war zwei Jahre vor, und nur fünf Monate, bevor die Verschwörer handelten Makonnen vertraute seiner erneuten Vermutungen über sowohl den Oberst als auch Brigadegeneral Tsege Spencer.

Am Abend des Dienstag, 13. Dezember, düpiert die Gruppe mehrere Minister und andere wichtige politische Persönlichkeiten in den kommenden Genetta Leul Palast für eine Dringlichkeitssitzung, wo sie als Geiseln genommen wurden. Zur gleichen Zeit, Anhänger von Oberst Warqenah besetzten die Zentralbank, den Radiosender und das Finanzministerium; das Kebur Zabangna umgeben die anderen Armeebasen in und um die Hauptstadt.

Am nächsten Morgen, nach dem die Mitglieder des Putsches hatte gesicherte Kontrolle über die meisten von Addis Abeba, Asfaw Wossen, die in der Regel als mit unter Zwang gehandelt angesehen wird, lesen Sie eine Proklamation. Diese Proklamation angegriffen wirtschaftliche Rückständigkeit Äthiopiens im Verhältnis zu anderen afrikanischen Ländern, kündigte die Bildung einer neuen Regierung unter dem Kronprinzen, und versprach den Beginn einer neuen Ära. Als Reaktion darauf die Studenten der Haile Selassie Universität zeigte zur Unterstützung der neuen Regierung.

Die Führer des Putsches offensichtlich erwartet, diese Demonstration würde die anderen Zweige des Militärs zu überzeugen, sich ihnen anzuschließen. Ein ungutes 24 Stunden gefolgt, während die Verschwörer erwarteten Entwicklungen. Während dieser Zeit Mangestu und seine Kollegen erließ einen 11-Punkte-Programm der vorgeschlagenen Reformen und als Ministerpräsident Ras Imru Haile Selassie und Generalmajor Mulugeta Bulli, die in der Armee populär war, als Generalstabschef ernannt. In der Zwischenzeit waren die Loyalisten innerhalb des Militärs in der Lage, zu einem Konsens auf, wie man auf diese Bedrohung reagieren zu kommen. Dejazmach Asrate Medhin Kassa, Generalmajor Mared Mangesha und die anderen Loyalisten verbrachten ihre Zeit sinnvoller; sie sicherte die Unterstützung der Tankgeschwader und der äthiopischen Luftwaffe, sowohl innerhalb der Reichweite der Hauptstadt stationiert, und machte ihre ursprüngliche Mangel an Truppen Luftbrücke etwa 1.000 treuen Soldaten in aus entlegenen Provinzen; sie gab auch Broschüren von der Abuna der äthiopischen Kirche, die die Rebellen als anti-religiösen Verräter verurteilt und für die Loyalität gegenüber Haile Selassie genannt unterzeichnet. Diese Faltblätter sind vermutlich eine große Wirkung auf die nicht festgeschriebenen gehabt.

Kämpfe brachen am Nachmittag des nächsten Tages. Stark in der Unterzahl, die Rebellen wurden langsam zurückgetrieben. Viele gewöhnliche Soldaten des Kebur Zabangna, sobald sie gelernt, sie waren gegen den Kaiser kämpfen, verloren den Mut, als sie gegeben worden war, um zu verstehen, dass sie für ihn kämpfen. Die Bewohner der Hauptstadt, sobald die Kämpfe begannen, ihre Unterstützung für die Loyalisten. Vor dem Verlassen des Kapitals, Germame und die anderen richteten ihre Maschinengewehre auf ihre Geiseln in Genetta Leul Palast, tötete 15 von ihnen. Die Toten gehörten nicht nur Premierminister Abebe Aregai und Makonnen Habte-Wold, sondern auch Generalmajor Mulugeta.

Allgemeine Tsege wurde in den Kämpfen getötet; Colonel Warqenah Selbstmord begangen. Mengistu und Germame umgangen Erfassung, bis 24. Dezember 1960, als sie von der Armee in der Nähe von Mojo umgeben waren. Anstatt Gesichtserfassung, Germame Selbstmord begangen; Mengistu herauszugeben. Er war ein paar Monate später gehängt. Offizielle Opferzahlen fest, dass mindestens 300 Menschen wurden getötet, darunter viele Zivilisten in den Straßenkämpfen gefangen; Christopher Clapham betrachtet sie "wahrscheinlich unterschätzt werden", unter Hinweis darauf in einer Fußnote, dass die kenianischen East African Standard geschätzt etwa 2.000 Toten und in seinem 20. Dezember 1960 Geschichte verwundet.

Aftermath

Obwohl Paul Henze bittet die relevante Frage, "war die 1960 Staatsstreich der Vorbote der Revolution von 1974?" Er bestreitet, dass es einen signifikanten Zusammenhang mit seinem nächsten Satz: "Nur in einem sehr allgemeinen Sinn, wenn überhaupt." Henze, betont das Innere der Natur des Putsches, wie viel von der Bevölkerung Äthiopiens war Analphabet und hatte wenig Bewusstsein für Veranstaltungen in der Hauptstadt. Allerdings Henze räumt ein, dass die Bedrohung für seine Herrschaft verursacht eine Änderung des Kaisers Verhalten: Nach der Reorganisation seiner Regierung und die Ernennung Aklilu Habte-Wold Premierminister, Haile Selassie "gab weniger Aufmerksamkeit auf die inneren Angelegenheiten und Außenpolitik gewidmet mehr Zeit, was einen Platz für sich selbst in der Panafrikanismus und verfechten Entkolonialisierung .... Nicht von vielen der neuen Persönlichkeiten auf dem afrikanischen Szene überschattet werden - Nkrumah, Sekou Toure, Kenyatta, Nyerere - er fuhr fort, eine führende Rolle bei Pan nehmen -African Politik. "

Auf der anderen Seite findet äthiopischen Historikers Bahru Zewde eine sehr klare Kette der Verbindung zwischen den beiden Ereignissen. Erstens, in seiner Geschichte der modernen Äthiopien Bahru weist darauf hin, ein ironisches Element in dieser Veranstaltung: "Durch seine Kollegen war er mehr als die Hälfte erwartet, dass die ägyptischen Oberst Gamal Abdel Nasser, der einen Staatsstreich im Jahr 1952, die die Dynastie stürzte inszeniert zu emulieren, ein und ein halbes Jahrhundert alt, von Mohammed Ali. " Doch Professor Bahru zieht ein noch deutlicher Zusammenhang zwischen den beiden, in einem auffallend elegischen Gang:

Edmond Keller fügt hinzu, dass nach dem Staatsstreich ", anstatt in der Lage, um bequem zu diktieren, die Geschwindigkeit und die Richtung der Veränderung, der Kaiser wurde immer mehr in die Defensive gelegt, mit härter arbeiten, um die Anforderungen der zunehmend politisch bedeutsamen gesellschaftlichen Gruppen zu vermitteln." Keller nicht einverstanden ist auch mit der Behauptung, dass die Führer des Putsches waren die einzige organisierte Gruppe kritisch gegenüber der Monarchie und ihrer Politik, indem er auf nationalistischen Organisationen Koaleszieren zu den Oromo, Somali, Eritreer und Tigreans und stellt fest, dass "diese Taschen der Opposition vielleicht nie entstanden, wenn Politik des Kaisers war empfindlicher auf den Aufbau Legitimität unter den Massen und nicht nur auf die Sicherung der Einhaltung oder Duldung, um Gesetze und Politik gerichtet ist. "

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha