1953 Großer Preis der Niederlande

Die 1953 Dutch Grand Prix war ein Formel Zwei Rennen am 7. Juni 1953 auf dem Circuit Zandvoort statt. Es war die dritte Runde der 1953 Welt Fahrer-WM, die in die Formel Zwei Regeln in 1952 und 1953 durchgeführt wurde, anstatt die Formula One Vorschriften normalerweise verwendet.

Rennbericht

Die niederländische Grand Prix, die im August des Vorjahres gehalten worden war, zog nach einer früheren Juni Kalender Schlitz 1953 Ferrari behielt die gleichen vier Fahrer, die in Buenos Aires Alberto Ascari, Luigi Villoresi, Nino Farina und Mike Hawthorn konkurriert hatte, während es war auch ein Privatfahrer Ferrari für Franzosen Louis Rosier. Die Scuderia bedeutendsten Wettbewerb kamen aus dem Maserati-Team, die nach Zandvoort mit drei ihrer vier Fahrer aus dem Grand Prix argentinischen kam: Juan Manuel Fangio, José Froilán González und Felice Bonetto. Schweizer Fahrer Toulo de Graffenried raste in einem Privatfahrer Maserati für Enrico Schild Team. Gordini auch drei Autos eingetragen für diese Veranstaltung, mit Maurice Trintignant und Harry Schell aus ihrer Aufstellung für Argentinien erhalten. Roberto Mieres machte sein Grand Prix Debüt im dritten Auto des Teams. The Connaught-Werksteam zurückgehalten Kenneth McAlpine und Stirling Moss von ihrem Lineup für das vorangegangene europäische Rasse, dem Grand Prix von Italien, während anderen britischen Fahrer Roy Salvadori fuhr auch für das Team, und Johnny Claes eingegeben Freibeuter Connaught. HWM stecken auch mit den Fahrern, die für sie in Monza Peter Collins und Lance Macklin konkurriert hatte, während Ken Wharton beendet das Feld in seinem Privatfahrer Cooper-Bristol.

Ascari nahm seine fünfte Pole Position in Folge, und er in der ersten Reihe von Fangio in seinem Maserati und dem zweiten Ferrari von Farina verbunden war. Villoresi in der dritten Ferrari startete aus der zweiten Reihe, neben dem Maserati von González, während die dritte Reihe bestand aus Weißdorn in den übrigen Werken Ferrari und ein Paar von Freibeutern de Graffenried in einem Maserati und Rosier in seinem Ferrari. Die abschließenden Arbeiten Maserati von Bonetto konnte nur gelingen, auf der fünften Startreihe qualifizieren, ausgehend vom dreizehnten.

Das Rennen wurde unter sehr schwierigen Bedingungen stattfinden - der Track wurde von losem Splitt rutschig gemacht. Die Ferraris hatte bessere Straßenlage und wieder Alberto Ascari führte von Anfang bis Ende, während der Hauptwettbewerb um den zweiten Platz war zwischen seinen Teamkollegen Farina und Villoresi. Farina letztendlich den zweiten Platz, während Villoresi, der den Punkt für die schnellste Runde übernahm, war gezwungen, mit einem Drossel Thema Rente gehen. Ein Problem mit seiner Suspendierung gezwungen González in den Ruhestand. Drei Runden später jedoch übernahm er seinen Teamkollegen Felice Bonetto Wagen und rannte aus dem Gewinner eines spannenden Duell mit Mike Hawthorn, wieder zu berauben Ferrari ein 1-2-3. González und Bonetto teilten die vier Punkte für den dritten Platz. Fangio im Ruhestand mit einem gebrochenen Hinterachse, nachdem im vierten hinter dem führenden Ferrari-Trio an der Zeit gewesen. Toulo de Graffenried nahm die endgültige Punkte Position im fünften, seine ersten Punkte seit 1951 Swiss-Grand-Prix.

Ascari acht aufeinander folgenden WM-Laufsieg gab ihm einen klaren Vorsprung in der Gesamtwertung. Er war acht Punkte Vorsprung auf Bill Vukovich, den Sieger in Indianapolis, während seiner nächsten echten Konkurrenten für die Fahrer-WM waren seine Teamkollegen Villoresi und Farina, der im dritten und vierten waren verbunden. González und Hawthorn waren punktgleich mit Farina, elf Punkte Rückstand auf Ascari.

Einträge

Klassifikation

Qualifying

Rasse

  0   0
Vorherige Artikel Euro-Vision
Nächster Artikel Celia Barlow

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha