1924 in Frankreich

Ereignisse aus dem Jahr 1924 in Frankreich.

Veranstaltungen

  • 29. März - Third Ministerium für Raymond Poincaré beginnt.
  • 27. April - Gruppe der Alawiten töten einige christliche Nonnen in Syrien; Französisch Truppen marschieren gegen sie.
  • 11. Mai - Parlamentswahl statt.
  • 25. Mai - Parlamentswahl statt.
  • 18. August - Frankreich beginnt, seine Truppen aus Deutschland zurückziehen.

Sportart

  • 25. Januar - Die Olympische Winterspiele 1924 öffnen in Chamonix, der Eröffnung der Olympischen Winterspiele.
  • 4. Mai - Die Olympische Sommerspiele 1924 Eröffnungsfeier in Paris statt.
  • 22. Juni - Tour de France beginnt.
  • 20. Juli - Tour de France endet, von Ottavio Bottecchia von Italien gewonnen.

Geburten

Januar bis Juni

  • 11. Januar - Roger Guillemin, neuroendocrinologist, verliehen Nobelpreis für Medizin im Jahr 1977.
  • 13. Januar - Raymond Hermantier, Schauspieler.
  • 16. Januar - Henri-Jean Martin, der Historiker des Buches und Druck.
  • 19. Januar - Jean-François Revel, Politiker, Journalist, Autor und Philosoph.
  • 13. Februar - Jean-Jacques Servan-Schreiber, Journalist und Politiker.
  • 20. Februar - Laurent Dauthuille, Boxer.
  • 23. Februar - Claude Sautet, Autor und Regisseur.
  • 5. März - Roger Marche, internationalen Fußball-Spieler.
  • 7. April
    • André du Bouchet, Dichter.
    • Daniel Emilfork, Schauspieler.
  • 12. April - Raymond Barre, Politiker und Wirtschaftswissenschaftler, Premierminister.
  • 7. Mai - Marcel Moussy, Drehbuchautor und Fernsehregisseur.
  • 22. Mai
    • Charles Aznavour, Sänger, Songwriter und Schauspieler.
    • Claude Ballif, Komponist.
  • 12. Juni - Jacques Pras, ein Radfahrer.

Juli bis September

  • 9. Juli - Pierre Cochereau, Organist und Komponist.
  • 17. Juli - Françoise Adnet, Maler.
  • 7. August - Georges Lévis, Comic-Zeichner.
  • 8. August - Edouard Jaguer, Dichter und Kunstkritiker.
  • 10. August - Jean-François Lyotard, Philosoph und Literaturwissenschaftler.
  • 11. September - Louis Hon, Fußball-Spieler.
  • 19. September - Jacques Lusseyran, Autor.

Oktober bis Dezember

  • 2. Oktober - Gilbert Simondon, Philosoph.
  • 27. Oktober - Alain Bombard, Biologen, Mediziner, Politiker und Seemann.
  • 30. Oktober - Hubert Curien, Physiker.
  • 20. November - Michael Riffaterre, Literaturkritiker und Theoretiker.
  • 26. November - Fernand Cazenave, internationale Rugby-Union-Spieler und Trainer.
  • 13. Dezember - Pierre Flamion, Fußballspieler und Manager.

Voll unbekannt

  • Michel Alaux, Fechtmeister und Olympiasieger.
  • Michel Pinseau, Architekt.

Deaths

  • 24. Januar - Auguste-Louis-Albéric, Prinz von Arenberg, edel und Politiker.
  • 14. April - Roland Bonaparte, Prinzen, Präsidenten der Société de Géographie.
  • 24. April - Ferdinand Arnodin, Ingenieur und Unternehmer.
  • 15. Mai - Paul Henri d'Estournelles de Constant, Diplomat und Politiker, Träger des Friedensnobelpreises.
  • 11. Juni - Théodore Dubois, Komponist und Organist.
  • 1. September - Gabriel Paul Othenin de Cléron, Comte d'Haussonville, Politiker und Autor.
  • 21. September - Edouard Deville, Erste, der eine praktische Methode der Photogrammetrie zu perfektionieren.
  • 24. September - Alexandre Lacassagne, Arzt und Kriminologe.
  • 12. Oktober - Anatole France, Autor, verliehen Nobelpreis für Literatur 1921.
  • 22. Oktober - Louis-Émile Bertin, Marineingenieur.
  • 4. November - Gabriel Fauré, Komponist, Organist und Pianist.

Voll unbekannt

  • Jean Pierre Philippe Lampué, Fotograf.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha