1908 New York nach Paris Rennen

Der 1908 New York nach Paris Rennen war ein Automobilwettbewerb bestehend aus Fahrer versucht, von New York nach Paris reisen. Dies war eine große Herausforderung angesichts der Zustand der Kraftfahrzeugtechnik und Straßeninfrastruktur zu der Zeit. Nur drei der sechs Teilnehmer den Kurs. Sieger wurde der USA-Team, das Führen eines 1907 Thomas Flyer.

Im Jahr 1907 hatte der Peking nach Paris Autorennen eine noch kühnere Test dieser neuen Maschinen begeistert. Im darauf folgenden Jahr der Kurs von New York City, USA, Paris, Frankreich mit einer 150-Meile Schiffspassage von Nome, Alaska über die Beringstraße nach East Cape, Sibirien, das zu einer Zeit, wenn "das Auto ist das empfindlichsten und launisch, was auf der Erde. "

Das Rennen

Das Rennen, das erste seiner Art unter den Automobilen war, begann im Times Square am 12. Februar 1908. Sechs Autos, die vier Nationen waren am Start, was wäre eine 169-Tage-Tortur geworden. Die nationalen Flaggen von Deutschland, Frankreich, Italien und den Vereinigten Staaten flog, mit den Protos repräsentiert Deutschland, die Zust vertreten Italien, drei Autos, die Frankreich und Thomas Flyer im Wettbewerb um den Vereinigten Staaten. Um 11:15 Uhr signalisiert ein Schuss den Start des Rennens. Vor der Konkurrenz gab nur sehr wenige asphaltierte Straßen, und in vielen Teilen der Welt keine Straßen überhaupt. Oft griffen die Teams, um gebietsübergreifenden Lok Schienen mit ihren Autos fahren Krawatte auf Ballonreifen für Hunderte von Meilen zu binden, wenn keine Straßen gefunden werden konnte.

Der Amerikaner Thomas Flyer war in der Leitung über den Vereinigten Staaten der Ankunft in San Francisco in 41 Tage, 8 Stunden und 15 Minuten. Es war der erste Durchgang der US von einem Auto im Winter.

Die Route führte sie dann zu Valdez, Alaska mit dem Schiff. Die Thomas Crew gefunden unmöglichen Bedingungen in Alaska und das Rennen wurde über den Pazifik mit dem Dampfer nach Japan umgeleitet, wo die Amerikaner ihren Weg über das Meer von Japan. Dann ging es weiter nach Wladiwostok, Sibirien mit dem Schiff überqueren die Kontinente Asien und Europa zu beginnen. Nur drei der Wettbewerber ermög vergangenen Wladiwostok: die Protos, die Züst und die Flyer.

Die Tundra Sibiriens und der Mandschurei war ein endloser Sumpf mit der Schneeschmelze Fortschritte schwierig. An mehreren Stellen wurde Vorwärtsbewegung oft in die Füße, anstatt Meilen pro Stunde gemessen. Schließlich die Straßen verbessert, wie Europa angefahren und der Thomas kam in Paris am 30. Juli 1908, um zu gewinnen, nachdem bedeckt ca. 16.700 km. Die Deutschen, von Hans Koeppen getrieben, kam in Paris vier Tage zuvor, war aber insgesamt von 30 Tagen bestraft worden für nicht nach Alaska gehen und für den Versand des Protos Teil des Weges durch Triebwagen. Das gab den Sieg an die Amerikaner mit George Schuster von 26 Tage. Die Italiener kamen später im September 1908.

Das Rennen war von internationalem Interesse mit täglichen Frontseitendeckung von der New York Times. Die Bedeutung der Veranstaltung ging weit über das Rennen selbst. Zusammen mit dem Peking nach Paris Rasse, die stattgefunden haben im Jahr zuvor festgestellt, die Zuverlässigkeit des Automobils als zuverlässiger Transportmitteln, eventuell unter das Auto von einem Freizeit der Reichen, um eine zuverlässige und nachhaltige Möglichkeiten zur Langstreckentransport für die Massen . Es führte auch zu der Forderung nach einer verbesserten Straßen in vielen Teilen der Welt gebaut werden.

Das siegreiche Fahrer George Schuster wurde am 12. Oktober 2010 in die Automotive Hall of Fame aufgenommen.

World Race 2011

Während der geplanten Great Race 2008 wurde als der Zulassung und Genehmigungen, um durch China zu reisen abgesagt wurden zurückgerufen wurde ein zweiter Versuch im Jahr 2011 montiert World Race 2011 begann im Times Square 14. April 2011 als Konkurrenten dargelegt, um die Strecke im Jahre 1908 genommen zurückzuverfolgen von New York nach Paris. Letztlich vier der Startfahrzeugen, die älteste, ein 1929 Ford Model A, ein 1932 Ford 3 Fenster-Coupé, das 1967 Volkswagen Beetle und einen 2007 Chevrolet Mehr getankt Corvette, erreichte den Eiffelturm in Paris am 21. Juli 2011. Die Teilnahme an der 2011 Rennen wurde Jeff Mahl, der Urenkel von Georg Schuster, der Siegfahrer der 1908 New York nach Paris Rennen.

Filme

  • Die 2008 TV-Dokumentation The Greatest Auto-Rennen auf der Erde umfasst die epische Geschichte der 1908 New York nach Paris Rennen in brillanter Detailschärfe.
  • Der 1965 Film Das große Rennen wurde lose von der 1908 New York nach Paris Rennen inspiriert, wenn auch stark für die Komödie fictionalized.
  • Wolfgang Ettlich: Hat der Motor eine Seele? 1908 im Auto um die Welt. 86 min.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha