1860er Jahre in West Mode

1860s Mode im europäischen und europäisch geprägten Kleidung zeichnet sich durch extrem voll mit Schürzen Damenmode unter Berufung auf Krinolinen und Reifen und die Entstehung von "alternative Mode" unter dem Einfluss der künstlerischen Kleid Bewegung gekennzeichnet.

In der Herrenmode, die dreiteilige dito Anzug Sakko, Weste und Hose aus dem gleichen Stoff entstand als eine Neuheit.

Damenmode

Farben

Mauvein Anilinfarbstoffe wurden im Jahre 1856 entdeckt und wurde schnell zu modischen Farben. Die ersten waren lila und hellen lila. Magenta, nach der italienischen Stadt Magenta, Lombardei benannt und der ähnlichen Solferino nach Solferino benannt: Im Jahr 1860 wurden zwei moderne brillante rosa Anilinfarben nach dem Schlachten in Italiens Kampf für die Unabhängigkeit benannt. Magenta wurde in England von der Herzogin von Sutherland populär, nachdem sie von den Spitalfields Seidenweber auf Berufung eingelegt.

Abendkleider

Durch den frühen 1860er Jahren, hatte Röcken ihre endgültige Breite erreicht. Nach etwa 1862 die Silhouette der Krinoline geändert und anstatt Glocken es nun flacher an der Front und projiziert mehr hinter. Dieses große Gebiet wurde weitgehend durch allerlei Dekoration besetzt. Puffs und Streifen konnte ein Großteil der Rock zu decken. Es könnte so viele Volants, daß das Material des Mantels selbst war kaum sichtbar. Lace wieder populär wurde und wurde auf der ganzen Kleid verwendet. Jeder Teil des Kleides könnte auch in Silber oder Gold bestickt werden. Diese massive Konstruktion aus einem Kleid benötigt Gaze-Futter, um es, wie auch mehrere gestärkten Petticoats zu versteifen. Auch die Kleidung Frauen würden Pferde erhalten diese Art von Verzierungen reiten.

Tageskleider vorge breite Pagode Schläuche über undersleeves oder engageantes getragen. Hohe Dekolletés mit Spitze oder tatted Kragen oder chemisettes schloss die demure tagsüber Look.

Abendkleider hatten niedrige Dekolletés und kurzen Ärmeln und wurden mit kurzen Handschuhen oder Spitze oder Gestfingerlose Handschuhe getragen. Bouffant Kleider mit großen Krinolinen waren wahrscheinlich für besondere Anlässe reserviert.

Röcke nun von Formplatten zusammengebaut wird, da das Sammeln einer geraden Länge des Gewebes kann die Breite am Saum ohne unerwünschte Groß an der Taille benötigt keine; Dies bedeutete das Ende der kurzen Art und Weise für die Grenzdruckten Kleiderstoffe.

Schwere Seidenstoffe in Uni-Farben in Mode kam für Tag und Abend tragen, und einen Rock könnte mit zwei Mieder, einem langärmligen und hohen Hals zum Nachmittag Verschleiß und werden einem kurzärmeligen und niedrige Hals für Abend.

Als das Jahrzehnt fortgeschritten ist, verengt Ärmel, und die kreisförmigen Ringe von den 1850er Jahren sank in der Größe an der Vorderseite und an den Seiten und erhöhte auf der Rückseite. Up geschleift overskirts ergab, passenden oder kontrasUnterRöcke, einen Blick, der seinen letzten Ausdruck den nächsten zwei Jahrzehnten mit dem Aufstieg der Hektik zu erreichen wäre. Waistlines stieg kurz am Ende des Jahrzehnts.

Fashions wurden langsamer in Amerika als in Europa angenommen. Es war nicht ungewöhnlich für Mode-Platten, um in der amerikanischen Frauenzeitschriften ein Jahr oder mehr angezeigt, nachdem sie in Paris oder London erschienen.

Lange Mäntel waren unpraktisch, mit den sehr weiten Röcken und die gemeinsamen Oberbekleidung waren quadratisch Schals auf der Diagonalen gefaltet, um ein Dreieck und Einbau oder ungeeignet hüftlange Knie Jacken zu machen.

Dreiviertel-Länge Umhänge wurden auch getragen.

Zum Wandern, wurden Jacken durch bodenlange Röcke, die geloopt oder bis mit Hilfe von Bändern über eine kürzere Unterrock gezogen werden konnten, begleitet.

ausgestattet Jacken mit langen Ärmeln, über einen Kragen getragen

Unterwäsche

Wie Röcken wurde schmaler und flacher in der Front, wurde mehr Wert auf die Taille und Hüften gelegt. Ein Korsett wurde daher verwendet, um den Körper zu formen, in die gewünschte Form. Dies wurde durch Herstellung der Korsetts länger als zuvor, und durch Konstruieren sie von separaten Formstoffteile erreicht. Um die Steifigkeit zu erhöhen, wurden sie mit vielen Streifen von Fischbein, Cording, oder Stücke aus Leder verstärkt. Sowie Herstellung Korsetts mehr einengende, half diese schwere Struktur verhindern, dass sie während der Fahrt nicht, oder von Faltenbildung an der Taille. Dampf-Form auch dazu beigetragen, eine kurvenreiche Kontur. In den späten 1860er Jahren entwickelt von Edwin Izod, involviert das Verfahren, indem ein Korsett, nass mit Stärke, auf einem dampfbeheizten Kupfertorsoform, bis sie in Form getrocknet. Enge Schnürung des Korsetts wurde noch deutlicher in dieser Zeit, als Frauen oft in ihre Aufenthalte genäht und veröffentlicht nur eine Stunde in der Woche zum Baden. Die ideale Taillenumfang war dreizehn Zoll, doch war dies äußerst unrealistisch. Selbst mit dieser Norm, nur sehr wenige Korsetts der Periode gemessen weniger als zwanzig Zoll an der Taille. Insgesamt produziert die enge Schnürung "köstliche Empfindungen" und eine Gesamt erotische Erscheinung des weiblichen Körperbau.

Der Reifrock oder Reifrock hatte bis zu ihrer maximalen Abmessungen von 1860. Wie riesige Röcke wachsen begann aus Gunst gegen 1864 fallen, begann die Form der Krinoline zu ändern. Anstatt domförmigen begann die Front und die Seiten zusammenzuziehen, so dass Volumen nur auf der Rückseite. Das "American" Käfig, ein Reifrock teilweise in Stoff bezogen, kam in hellen Farben von den neuen Anilinfarben möglich. Dies wurde durch eine Mischung aus der Hektik und Krinoline manchmal als "crinolette" gefolgt. Käfigstruktur noch immer um die Taille befestigt ist und bis zum Boden erstreckt, aber nur auf der Rückseite des die Beine des Trägers erweitert. Die crinolette selbst wurde schnell von der wahren Treiben, was ausreichend für die Unterstützung der Draperie und Zug an der Rückseite des Rock war abgelöst.

Militärische und politische Einflüsse

Das Garibaldi Hemd oder "Garibaldi-Jacke" wurde von Kaiserin Eugenie von Frankreich im Jahre 1860 popularisiert Diese leuchtend rote Wollsachen vorge schwarzer Stickerei oder Geflecht und militärischen Details. Im Anschluss an einen Besuch von der italienischen revolutionären Giuseppe Garibaldi nach England im Jahre 1863, das T-Shirt wurde der letzte Schrei gibt. In Amerika, die frühen Jahre des Bürgerkrieges sah auch, wie Zouave Jacken zunehmende Popularität der Militaerindustrie beeinflusst Stile. Diese neuen Arten wurden über eine Taille oder chemisette und einem Rock mit einem Gürtel in der Taille getragen natürlichen. Mode für Frauen insgesamt war sehr viel mit der regierenden Königin Victoria von England beeinflusst.

Rise of Haute-Couture-

Der Engländer Charles Frederick Worth hatte sein erstes Modehaus in Paris im Jahre 1858 gegründet Er war der erste Couturier, eine Schneiderin als ein Künstler, und seine Fähigkeit, Design in den 1860er Jahren zu diktieren führen zu der Dominanz der Pariser Haute Couture für die nächsten hundert Jahre .

Künstlerische Kleid

Die Anhänger der Präraffaeliten und andere künstlerische Reformer Einwände gegen die kunstvoll getrimmt Konfekt der Haute Couture mit ihrem Schwerpunkt auf starren Korsetts und Reifen sowohl als hässlich und unehrlich. Ein "Anti-Mode" für künstlerische Kleid in den 1860er Jahren verbreitet in literarischen und künstlerischen Kreisen, und blieb eine Unterströmung für den Rest des Jahrhunderts. Der Stil wurde von "mittelalterlichen" Einflüsse wie Juliette Ärmel, die sanften Farben Pflanzenfarben, schmale Röcke und einfache Ornamentik mit Handstickerei aus.

Frisuren und Kopfbedeckungen

Haar war in der Mitte gescheitelt getragen und geglättet, winkte, oder poofed über die Ohren, dann geflochten oder "aufgedreht" und zu einer Rolle oder niedrige bun auf der Rückseite des Halses festgesteckt. Solche Styling der Regel durch die Verwendung von Haarölen und Salben gehalten.

Gestylte Haare oft weiter in dekorativen Haarnetze beschränkt, vor allem jüngere Frauen. Diese Haarnetze wurden häufig von sehr feinem Material, um natürliche Haarfarbe des Trägers entsprechen, aber gelegentlich aufwendigere Versionen wurden von dünnen Streifen aus Samt oder Plüsch gefertigt. Ob glatt oder glänzend, waren viele Haarnetze mit Raffungen der Band, das dazu dienen würde, die Krone des Kopfes des Trägers zu schmücken kantig.

Fashion Bonnets für Outdoor-Bekleidung hatte kleine Krempe, die das Gesicht enthüllt. Frühere Motorhauben des Jahrzehnts hatten niedrigere Ränder. Doch bis Mitte des Jahrhunderts Löffel Bonnets, die zunehmend hohen Rändern und aufwendigere Verzierungen vorgestellten, wurde der Trend. Andere, weniger häufige Varianten, wie der Marie Stuart Bonnet, mit seinen herzförmigen Rand und der fanchon Motorhaube, mit seiner sehr kurzen Krempe und zurück Vorhang, hatte Auftritte im Bereich der modischen Kopfbedeckungen.

Motorhauben könnte aus einer Vielzahl von Materialien hergestellt werden. Bonnets aus Bougram und Draht gebildet und mit der Mode Stoff bezogen waren sehr beliebt. Während der warmen Jahreszeit, Motorhauben aus Stroh, gewebtes Rosshaar, oder abgerufenen net wurden auch gesehen. Schwereren Materialien wie Samt wurden für den Winter-Mützen begünstigt, wenn auch gesteppte Winterhauben waren viel praktischer und warm.

Spitzen nach den wechselnden Stilen und den Launen des einzelnen Trägers variiert, aber die meisten Hauben der Periode folgten einige allgemeine Regeln in Bezug auf zu bilden. Reihen der versammelten Netzfutter der Rand war ein Mode-Übertragung aus den zehn Jahren vor, und eine dekorative Vorhang erschien am meisten Hauben, um Schatten Hals des Trägers und Platz für die niedrigen Frisuren. Ein weiterer Standard der 1860er Motorhauben ist Haube Krawatten. Oft gab es zwei Gruppen, eine dünne Paar "Dienstprogramm Bindungen", um die Belastung der Bindung der Motorhaube zu nehmen, und eine andere Gruppe von breiten Krawatten aus Seide oder anderen ausgefallenen Material. Diese reichen Bindungen wurden unter dem Kinn in einer Schleife gebunden oder ungebunden gelassen zu zeigen, die schönen Druck oder materielle.

Bonnets fiel aus der Mode im Laufe des Jahrzehnts zugunsten der kleinen Hüte.

Style-Galerie 1860-1864

  • Abendkleider aus um 1860 mit weiten Röcken durch Krinolinen gehalten
  • Bouffant Kleider aus den frühen 1860er Jahren.
  • Italienische Frau trägt eine grau gestreifte Jacke mit zurückgebogenen Pagode Ärmel in Kontraststoff und einen passenden Rock getrimmt. Ihre Bluse Hülsen oder engageantes sind voll über ihre Unterarme 1861.
  • 1862 Porträt von Jenny Lind stellt sie in einem weißen Abendkleid mit einem breiten Spitzenkragen. Ihr Haar ist in der Mitte gescheitelt, gerollt oder "aufgedreht", an den Seiten und mit Blumen geschmückt.
  • Wiener Mode-Platte, welche männliche und weibliche Kleidung.
  • Künstlerische Kleid ist romantisch, vage mittelalterlichen Linien mit einem leichten Zug und wird ohne Korsett oder Reifen getragen wird. Dieses junge Mädchen trägt ihr Haar nach unten. 1862.
  • Zouave Jacke in leuchtendem Rot mit Kugel Fransen und Geflecht trimmen ist Taillenlänge und Cutaway vor 1864.
  • Mode-Platte von 1864 zeigt die modischen geflochtenen Zouave Stil geschnittene Jacke mit einem Hemdblusenkleid, Rock, und breite Gürtel getragen. Die Dame auf der rechten Seite trägt einen knielangen Samtrock.

Style-Galerie 1865-1866

  • Emilia Włodkowska trägt eine Bronze-farbigen Satin Abendkleid mit Banden von trim auf dem Rock, 1865.
  • Die Kaiserin Elisabeth im Abendkleid, hat 1865 Der Rock eine Deckschicht aus feinem Stoff namens Illusion und ist auf der Rückseite deutlich voller als vor, der erste Hinweis der Stile, die in den nächsten zehn Jahren durchsetzen würde.
  • Clara Barton trägt eine typische amerikanische Frisur von 1865-1866.
  • Gräfin Karoly trägt ihr Haar in einem Netz oder snood. Ihr Hut nach vorne über die Stirn gekippt und mit Straußenfedern 1865 getrimmt.
  • Ellinor Guthrie trägt ein schwarzes Satinkleid mit passementerie 1865 getrimmt.
  • Englisch erschossen Seidentaft Morgen Kleid ist mit Seidensatin und maschinengefertigten Spitzen, c getrimmt. 1865 Los Angeles County Museum of Art, M.2007.211.942a-b.
  • Emilie Menzel trägt ihr Haar in einem Netz snood. Ihr Morgenkleid hat eine spitze Taille und leicht aufgeblasen, lange Ärmel, 1866.

Style-Galerie 1867-1869

  • Reitgewohnheiten von 1867 Feature kurz, um hüftlange Jacken und Hinterunterröcke für das Reiten im Damensattel.
  • Fashions Mai 1868 Paris Entwürfe für Mai 1868. Relativ dezente, aber zeigt die Entwicklung zurück Detail.
  • Margherita von Savoyen-Genua trägt einen Außen Fuß Kostüm, bestehend aus einem losen Mantel und passendem Rock. Der Rock ist für einfache Fuß über einem knöchellangen Unterrock oder Petticoat und Reifen gezogen. Sie trägt ein Bowler-Hut wie in einem Schal oder Schleier gehüllt. Zweiten Hälfte der 1860er Jahre.
  • Fashions von 1869 zeigen eine hohe Taille und einen elliptischen Rock. Drapiert Arten deuten einen separaten Unterrock oder Petticoat. Jacken sind knielang.
  • Mode von der Engländerin Domestic Magazine, 1869, zeigen die Anfänge der Hektik: hoch taillierte Röcke bis über underskirts geschleift. Hüte getragen über der Stirn kippte nach vorn, und kurze Handschuhe sind mit langen, engen Ärmeln getragen.
  • Foto von Hektik Käfig Krinoline und Split-busk Korsett, Los Angeles County Museum of Art M.2007.211.386, M.2007.211.360

Mode für Männer

Herrenmode der 1860er Jahre blieb das gleiche wie in den letzten zehn Jahren.

Shirts aus Leinen oder Baumwolle vorgestellten Hoch aufrecht stehenden oder Umsatz Kragen und Krawatte wurde breiter und in einer Schleife gebunden oder in einen lockeren Knoten geschlungen und mit einem stickpin befestigt. Schwere gepolstert und möblierte Gehröcke, jetzt in der Regel Einreiher und knielang, wurden für geschäftliche Anlässe mit Revers getragen, über Westen oder Westen und gekerbten Kragen. Westen waren in der Regel quer über der Vorderseite geschnitten und hatte Revers.

Die lose montiert, Länge bis Mitte Oberschenkel Sakko weiterhin langsam verdrängen das Gehrock für weniger formellen Business-Gelegenheiten.

Die leicht Cutaway Cutaway wurde aus formalen Tag Anlässen getragen. Das Abendkleid blieb eine dunkle Frack und Hose, mit einem weißen Halstuch; Dieses Kostüm war auf dem besten Weg, um die Kristallisation in die Moderne "Frack". Während in der ersten Hälfte des Jahrzehnts die Taille war lang, nach 1865 die Taille wurden kürzer, mit Taschen in die Falten.

In voller Länge Hose getragen wurden, in der Regel aus einem kontrastierenden Stoff. Kostüme, die aus einem Rock, Weste und Hose aus dem gleichen Stoff blieb ein Novum in dieser Zeit. Im häuslichen Umfeld könnte das Sakko oder eine Lounge Jacke mit Weste und Hose aus dem gleichen Stoff getragen werden. Diese Form der dito Anzug, als Lounge-Anzug im Vereinigten Königreich bezeichnet wurde im Allgemeinen aus Wolle, mit Baggy-Schneiderei. Allerdings wurde die Lounge Anzug nicht als für öffentliche Einstellungen, bis die 1870er Jahre angemessen.

Mäntel hatten breiten Revers und tiefe Bündchen und oft vorgekontras Samtkragen.

Top Hüte kurz wurde der sehr groß "Ofenrohr" Form, sondern eine Vielzahl von anderen Hut Formen waren beliebt. Während dieser Zeit gewann der Melone Popularität als informelles Hut. Diese neue Art von Hut wurde in der Regel aus Filz, schwarz für die meisten des Jahres oder braun für die Sommermonate.

Im Jahr 1865 hatmaker John B. Stetson erfand den Boss der Plains Hut. Es gewann sofortiger Erfolg im Old West unter den Cowboys und Siedlern, aufgrund seiner Praxistauglichkeit. Es hatte eine vage Rundband gesäumten Krone und breiter Krempe, die ursprünglich gerade, aber bald immer in die ikonische Rand der typischen Cowboy-Hut stilisiert. Seine dichten Filz könnte robust genug, um Wasser zu tragen.

Style-Galerie

  • Eduard de Stöckl trägt einen Gehrock über einer Weste mit einem niedrigen vorderen und Revers. Er trägt einen gemusterten Krawatte. 1855-1865.
  • Manets nicht identifizierter Mann trägt eine Krawatte mit einem Schmuckstück am Hals, einen Schalkragen Weste und einem kontrastierenden Mantel, 1860 gesichert.
  • George Augustus Sala trägt einen Mantel mit schwarzem Samtkragen, breitem Revers, und tiefe Bündchen über einem Gehrock, Weste und Tweedhose. Er trägt Lederhandschuhen und trägt einen Hut. c. 1860-1865.
  • William Curtis Noyes trägt einen Mantel mit sehr breitem Revers, breiten Bündchen, Kontrastkragen und Geflecht trimmen über einen Gehrock, waiscoat und Hosen, die anscheinend von passendem Stoff hergestellt werden. Die Enden der seine große Krawatte lose geschlungen und mit einem stickpin gesichert ist, und dann in die Westen versteckt. 1855-1865.
  • John Tyler trägt ein Halstuch gebunden in einem Floppy-Bogen. Sein Fell hat breiten Revers und kontrast Weste haben breiten Revers, 1860-1865.
  • Wilhelm Taubert trägt eine dunkle Krawatte gebunden in einem Bogen und etwas geflügelten Kragen. Deutsch 1862.
  • Thomas D'Arcy McGee trägt einen dunklen Zweireiher Gehrock über einen High-knöpft Einreiher Weste und Hose. 1868.

Kindermode

Jungen und Mädchen trugen Röcke aus der Zeit, die sie gehen konnte, bis sie im Alter von 5 oder 6. Sehr kleine Mädchen trugen ihre Röcke knapp unter Knielänge über panta erreicht. Röcke waren länger als Mädchen aufgewachsen, bis sie Bodenlänge erreicht im Coming-out. Ältere Mädchen trugen Reifen zu halten ihren Röcken. Junge Mädchen trugen waschbar Schürzchen über ihre Kleider für Arbeit und Spiel, um sie sauber zu halten, wie sie in der Titelheldin von Lewis Carroll 1865 Roman, und ihr Alice im Wunderland Kleid typisiert.

Jungen trugen einfache Jacken und Hosen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha