138. Aero Squadron

Die 138. Aero Squadron war ein Air Service, United States Army-Einheit, die an der Westfront im Ersten Weltkrieg gekämpft

Das Geschwader wurde als Tag der Verfolgungs-Geschwader im Rahmen des 5. Pursuit Group, Second United States Army zugeordnet. Seine Aufgabe war, sich zu engagieren und klare feindliche Flugzeuge vom Himmel und bieten Begleitung zu Aufklärung und Bombardierung Geschwader über feindlichem Gebiet.

Die Staffel wurde nie vollständig organisiert und mit der zweiten Armee geplante Offensive Laufwerk auf Metz aufgrund der 1918 Waffenstillstand mit Deutschland abgebrochen wurde das Geschwader in die Vereinigten Staaten Dritten Armee als Teil der Besetzung des Rheinlandes in Deutschland zugeordnet. Er kehrte in die Vereinigten Staaten im August 1919 und wurde demobilisiert.

Die Staffel wurde nie wieder aktiviert, und es gibt keine United States Air Force und Air National Guard Geschwader, die seine Abstammung und Geschichte trägt.

Geschichte

Ursprünge

Die 138. Aero Squadron wurde am 28. September 1917 an Kelly Field, Texas statt. Zuvor hatten die Männer der Schwadron mehrere Wochen an verschiedenen Recruiting-Kasernen im ganzen Land verbracht und waren im August um Kelly Field gebracht, bevor die formale Organisation der Einheit. Zwar gibt es, unternahm sie Infanterie Drill und Lageraufgaben. Die Männer lebten in Zelten und durcheinander im Grünen, mit, um mit der Hitze, Wind und Staub aus dem späten Texas Sommer kämpfen.

Das Geschwader wurde befohlen, den Beitrag Field, Oklahoma am 18. Oktober, wo er für die Ausbildung durch die 3. und 4. Aero Squadrons zugeordnet wurde verfahren,. Bei Kleinfeld, erhielt das Geschwader Unterricht in Transport, Maschinenbau, Aero Reparatur, Flugplatz-Management, Hangars, Postzentrale und Quartierversorgung Pflichten. Ein Ausbruch der Masern schlug das Geschwader bei Kleinfeld, und es die Höhe der Zeit, die normalerweise an der Station aufgewendet werden würde erweitert. Am 5. Dezember begann das Geschwader mit einigen Curtiss R-4 Flugzeuge zu trainieren, mit mehreren Luftfahrt Kadetten unter primären Flugtraining. Schließlich am 16. Februar, wurden die Männer der Staffel für Übersee-Pflicht untersucht und wurden aufgefordert, für den Dienst in Frankreich vorzubereiten.

Am 18. Februar, zusammen mit dem 137. Aero Squadron, ging das Geschwader für den Luftfahrt-Konzentration Center, Mineola Field, Long Island, New York. Nach Erhalt der Ausrüstung, zog es an die Port of Entry, Hoboken, New Jersey, am 5. März und an Bord der RMS Cedric, ein White Star Liner in Truppentransporter Pflicht beeindruckt. Die transatlantische Reise nach Liverpool, England, war ereignislos, und das Geschwader kam am 18. März. Es wird dann mit dem Zug zum Romsey Rest Camp, Winchester fort.

Ausbildung in England

Bei Romsey, wurde das Geschwader auf den Royal Flying Corps für die Weiterbildung freistehend. Es wurde auf RFC Montrose, Schottland geschickt, Ankunft am 26. März, wo er bis zum 5. Flügel des RFC zugewiesen. Das Training das Geschwader in den Vereinigten Staaten erhalten hatte, aktiviert sie einen wertvollen Beitrag zur Tätigkeit des Flügels zu machen. Bis Anfang August wurde das Geschwader begierig, an die Front zu gehen und am 14. ihnen weggeführt Montrose für Blumen-Down-Rest Camp, Winchester, mit an Pflicht in Frankreich bestellt.

Westfront

Anreise am 17., war Transport knapp und es hat nicht in Cherbourg, Frankreich, bevor er nach dem Ersatz Konzentration Center, AEF, in St. Maixent Ersatz Kaserne, wo er am 22. angekommen ankommen bis zum 19.. Dort wurde das Geschwader mit Stahlhelm, Feuerwaffen und Gasmasken ausgerüstet. Es wurde auch als einer der Verfolgungs-Geschwader bezeichnet. Von St. Maixent, das Geschwader dann fort, den Air Service Production Center No. 2, Romorantin Aerodrome mit Anreisedatum am 29. August. In Romorantin, wurde das Geschwader in Müdigkeit und Garnisonsdienst engagiert. Weiter ging es mit dem 1st Air Depot, Colombey-les-Belles Airdrome am 20. September. Es wurden alle Vorbereitungen für den aktiven Dienst als Pursuit Squadron, mit Piloten und ein Rüstungsoffizier wird zugewiesen. Am 5. November wurden sechzehn britischen Sopwith Camel F.1s um das Geschwader zugewiesen. Am 14., zusammen mit der 41. und 638. Aero Squadrons, die 138. reiste von Colombey seinen neuen Flugplatz, an Lay-Saint-Remy.

Post-Waffenstillstand Aktivitäten

Bei Lay-Saint-Remy Aerodrome, bildeten die drei Staffeln der 5. Pursuit Group, Air Service, Zweite Armee. Trotz der Unterzeichnung des Waffenstillstandes, die Staffel weiter in Flug engagieren und unternahm Kenntnisse Flügen und zur Ausbildung im Formationsflug, Patrouillen und im Luftkampf im Zeitplan jeden Tag, wenn das Wetter es erlaubt, auch wenn alle Fliegen in Freundesland durchgeführt. Demonstration Fliegen war auch für verschiedene Veranstaltungen durchgeführt, um Massen zu begeistern und zu den anderen Branchen des Dienstleistungs die Fähigkeiten des Air Service zu demonstrieren. Die Piloten waren Mann Kunstflug, und keine Unfälle resultieren aus diesen Ausstellungen.

Am 15. April 1919 wurden Auftragseingänge, dass die Zweite Armee Air Service wurde demobilisiert. Die gesamte 5. Pursuit Group wurde nach Koblenz, Deutschland, bestellte, ein Teil der Dritten Armee Air Service zu werden. Das Geschwader für die Reise vorbereitet und ihre Ausrüstung und Verbrauchsmaterialien wurden die 200-ungerade Meilen in ihrem eigenen LKW bewegt. Die Mannschaftsdienstgrade mit der Bahn als auch mit dem LKW bewegt, während die Piloten ihre Flugzeuge übergesetzt, um ihre neuen Flugfeld im Rheinland.

Das Geschwader sich in Fort Kaiser Alexander, der von Wilhelm Hohenzollern Großvater gebaut worden war gegründet. Die Festung befohlen einem hohen Bergrücken zwischen den Rhein und Mosel, mit Blick auf die Stadt. In Koblenz, flog die Gruppen die ihnen zugewiesenen Flugzeuge und auch durchgeführt Testflüge auf kapitulierte deutsche Flugzeuge. Flüge der Fokker D.VII, Pfalz D.XII, Halberstadts und Rumpler Flugzeuge wurden gemacht und Auswertungen vorgenommen.

Demobilmachung

Die gesamte Flugverkehr der Dritten Armee, mit der Ausnahme, dass der III Corps Observation Group bei Weißenthurm Airdrome, wurden von der weiteren Zolls auf 12. Mai 1919 befreit und befahl demobilisierte. Die 138. Aero Squadron wurde befohlen, in den 1. Air Depot in Colombey-les-Belles Airdrome, Frankreich für nachfolgende Demobilisierung fortzufahren. Der Staffel Sopwith Flugzeuge wurden an die Air Service amerikanischen Air Service Acceptance Park No. 1 geliefert in Orly Aerodrome auf dem britischen zurückgegeben werden. Es praktisch alle Piloten und Beobachter waren von der Squadron abgelöst.

Personal in Colombey wurden anschließend an die Kommandierenden General, Die Dienstleistungen der Versorgung zugeordnet und bestellt, um auf eine von mehreren Bereitstellungslager in Frankreich zu berichten. Dort erwartete Personaleinsatzplanung, um zu einem der Grund Ports in Frankreich für den Transport in die Vereinigten Staaten zu melden. Die 138. Aero Squadron kamen im Hafen von New York im späten Juli, wonach sie zu Mitchell Field, Long Island, wo es im August 1919 demobilisiert gesendet.

Abstammung

  • Am 28. Organisiert als 138. Aero Squadron September 1917

Zuordnungen

Stationen

Feindliche Flugzeuge zur Auswertung eingeflogen

  • Bewertete Fokker D.VII, Pfalz D.XII, Halberstadt und Rumpler Flugzeug 1919
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha