13. Bomben-Geschwader

Die 13. Bomben-Geschwader ist ein Geschwader von der United States Air Force. Es ist mit dem 509. Operations Group, Air Force Global Strike Command, am Whiteman Air Force Base, Missouri stationiert zugeordnet. Die Staffel wird mit der B-2 Spirit Stealth Bomber ausgestattet.

Die 13 BS ist eine der ältesten Einheiten in der United States Air Force, dass sie vorher im 13. Aero Squadron am 14. Juni 1917 im Kelly Field, Texas statt. Das Geschwader nach Frankreich eingesetzt und kämpfte an der Westfront im Ersten Weltkrieg als eine der Verfolgungs-Geschwader. Die Einheit wurde nach dem Krieg im Jahr 1919. Am 16. Oktober 1936 demobilisiert wurde das Geschwader mit dem 104. Aero Squadron, die am 25. August 1917 veranstaltet wurde konsolidiert, ein anderer AEF Kampfgeschwader an der Westfront.

Im Jahr 1921 als Teil der permanenten United States Army Air Service neu organisiert, das Geschwader wurde Teil der Fifth Air Force in der Pacific Theater of Operations des Zweiten Weltkriegs fliegenden B-25 Mitchell mittlere Bomber. Während des Kalten Krieges, in den Koreakrieg und Vietnamkrieg kämpfte er als B-57 Canberra taktischen Bombergeschwader.

Geschichte

Die 13. Bomben-Geschwader führt seine Ursprünge auf zwei Weltkrieg Air Service, United States Army Staffeln.

Erster Weltkrieg

The 13th Aero Squadron wurde bei Kelly Field, Texas am 14. Juni 1917 gebildet.

Die "Teufels eigenen Sensenmänner", wie sie später genannt wurde eine Verfolgungs-Geschwader an der Westfront in Frankreich während 1918 unter der Französisch SPAD XIII. Die 13. behaupteten mehrere "Asse" aus dieser Periode seiner Geschichte: Charles J Biddle, Murray K Guthrie, Frank K Hays, John J Seerly und William H Stovall. Dur Carl Spaatz. Er kehrte in die Vereinigten Staaten im März 1919, als t demobilisiert wurde. Es blieb inaktiv, bis es im Jahre 1936 wiederhergestellt.

Die 104. Aero Squadron wurde am 25. August 1917 auch Kelly Field organisiert. Als Corps Observation Squadron unter der Französisch Salmson 2A2 Beobachtung Flugzeuge, die 104. flog Aufklärung, gerichtet Allied Artilleriefeuer und lokalisiert Truppenbewegungen an der Westfront. Die Nachfrage nach Artilleriefeuer Anpassungen durch Beobachtung aus der Luft war, trotz der Schwierigkeiten bei der Luft-Boden-Kommunikation begegnet konstant. Es war vor allem auf den Fotos von der Luftaufklärung gemacht, dass die alliierten Infanterie wusste, wo sie fort wurde. Er kehrte in die Vereinigten Staaten im April 1919 und wurde Teil der permanenten United States Army Air Service im Jahre 1921.

Zwischenkriegszeit

Nach seiner Ankunft in Roosevelt Field, Long Island, demobilisiert die 104. Aero Squadron und die meisten seiner Männer wieder in das zivile Leben. Im Mai 1919 wurde das Geschwader zu benachbarten Mitchell Field zugewiesen; das Geschwader war bis auf ein Offizier und ein einfacher Soldat und wurde von der Air Service als Verwaltungs, unbemannte Einheit durchgeführt.

15 Mai, dem 104. zog nach Fort Bliss, Texas, und im Juni um Kelly Field, Texas, noch in nur Namen besetzt. Am 25. Mai 1919 war es, als der 104. Squadron Surveillance neu bezeichnet, und auf die Armee-Surveillance-Gruppe am 1. Juli zusammen mit der 8., 12., 13. und 90. Aero Squadrons zugeordnet. Im August 1919 wurden fast 200 Menschen von Mitchell Field, um Kelly Field bewegt, um das Geschwader bis zu Stärke zu bringen. Die 104. schnell auf Friedenszeiten Soldatentum in Säuglingsluftorganisation der Nation angepasst Es wurde auch mit neuen Dayton-Wright DH-4 Flugzeuge, Überschüsse aus dem Weltkrieg ausgestattet.

Mexican Border Patrol

Die Mission der Armee Überwachungsgruppe war die Durchführung Beobachtung Überflüge entlang der mexikanischen Grenze. Während dieser Zeit, Mexiko wurde dauerhaft eine Periode der Revolution und Unruhe, die zu Grenzverletzungen und den Tod von amerikanischen Bürgern geführt. Nachdem sie besetzt und ausgestattet, im November 1919 das Geschwader aufgeteilt in drei Flüge: Headquarters Flug- und Flug A ging in Fort Bliss, Texas, während Flug B zu Marfa Field, Texas im Einsatz. Vom 10. September bis 4. November wurde Flight B im Post Field, Oklahoma, befindet sich aber nach Marfa Feld am 17. November 1920 zurückgegeben, und blieb dort bis Juni 1921 fliegen Beobachtungsflüge entlang der Big Bend Bereich der Texas / Mexiko Grenze.

13. Squadron

Am 14. März 1921 mit der Einrichtung der permanenten Armee Air Service, die 104. Squadron Surveillance wurde als der 13. Squadron neu gestaltet. Im Mai wurden die Grenzpatrouille Flüge beendet und alle Flüge wurden aufgefordert, bei Manövern in Langley Field, Virginia teilzunehmen. Am 2. Juli wurde das Geschwader an Kelly Field und 25. Januar 1923 wieder zusammengebaut wurde das Geschwader wieder bezeichnet den 13. Attack Squadron.

Die neue Mission des Geschwaders war es, eine Reihe von Eignungstests von neuen Flugzeugtypen durchzuführen. Zunächst getestet wurde Dayton-Wright XB-1A, eine Beobachtungsebene, um für die Fotografie, Bombardements und Verbindungsarbeit verwendet werden.

Die nächste Flugzeug war der GAX, einem Bodenangriff Dreidecker. Diese Tests wurden durchgeführt, um die Fähigkeit des Flugzeugs unter harten Dienst während der Langstreckenflüge entstehen zu bestimmen. Alle Geschwader Offizieren und Mannschaften besuchte Kurse für alles, was sie konnten, um das Flugzeug zu lernen.

Im Jahr 1923, der 13. Attack Squadron kehrte in die Dayton-Wright DH-4 und Antenne durchgeführt, Vorführungen, Formationsflug, und die normale Ausbildung. Durch die Finanzierung Kürzungen, wurde das Geschwader am 27. Juni 1924 inaktiviert.

Reserve-Status und Reaktivierung

Nach der Inaktivierung von den aktiven Kräften wurde der 13. eines Active Mitarbeiterin Reservegeschwader bezeichnet. Verbleibende im 13. Attack Squadron, es wurde dem VIII Korps Gebiet am 28. Februar 1927 organisierte etwa Mai 1928 mit der organisierten Reserve Personal als eine reguläre Armee Inaktive Einheit zugeteilt. Geführt Sommertraining am Fort Crockett, mit Einheiten der 3D-Angriff Group.

In den aktiven Zustand auf 1. November 1929 zurückkehrte, den 13. Attack Squadron wieder trat der 3D-Angriff Gruppe in Langley Field, Virginia. Zwei Wochen später zog das Geschwader nach Fort Crockett, Texas. Von 1929 bis 1934 flog das Geschwader die Curtiss A-3 Flugzeuge, und dann auf den neueren A-12s. Im Februar 1935 zog der 13. bis Barksdale Field, Louisiana. Am 16. Oktober 1936 wiederhergestellten das Kriegsministerium die Weltkrieges 13. Aero Squadron und konsolidiert sie mit dem 13. Attack Squadron und bildet einen einzigen Geschwader mit zwei getrennten Herkunft zementiert damit die Geschichte und Traditionen der beiden. Die 13. Attack Squadron Bezeichnung wurde für die Konzerneinheit beibehalten.

Auch im Jahr 1936 erhielt das Geschwader die Northrop A-17 Jagdbomber. Er setzte Flying A-17 über 1939. Am 15. September 1939 wurde das Geschwader wurde der 13. Bombardment Squadron, während ihre Mutter wurde die 3D-Bombardment Group. Douglas B-18 mittlere Bomber wurden zu dieser gleichen Zeit gewonnen, aber einige Martin B-12 wurden auch in der Periode von 1939 bis 1941 als die in einen kompetenten Bombardierung Geschwader entwickelt 13. geflogen. Die 3d Bomb Group zog nach Savannah Army Airfield, Georgia im Oktober 1940, und 1941 erhielten sie die A-20A Havoc Boden-Kampfflugzeug, um ihre veralteten B-18 und B-12 zu ersetzen.

Zweiter Weltkrieg

Als der Krieg kam, um der Nation im Dezember 1941 startete die Reapers über ein beschleunigtes Trainingsprogramm, wobei auch in U-Boot-Patrouillen gegen deutsche U-Boote entlang der Atlantikküste engagiert. Weil jeder Rangliste und erfahrenen Mann aus der Einheit herausgezogen und in Übersee vergeben an andere Einheiten zu trainieren, wurden die Reapers ohne Personal und Flugzeuge verlassen. Wenn das Gerät kam in Australien im Januar 1942, waren sie immer noch ohne Flugzeuge. Während der Wartezeit für Flugzeuge, lernten die Reapers gab es 24 brandneue B-25s sitzt auf der Rampe in der Nähe von Melbourne, aber die Flugzeuge für die niederländischen vorgesehen. Bald darauf kamen 24 Reaper Piloten in Melbourne, präsentiert einen verwirrten Officer der Tag mit einer Vollmacht und nonchalant flog weg mit den Flugzeugen, bevor jemand den Fehler erkannte. Die Reapers verwendet diese Flugzeuge und später A- 20, um Brücken, Transport, Flugplätzen, Truppenanlagen, Wasserflugzeuge, Docks, Lagerhäuser und feindliche Ziele anzugreifen. Am Ende des Krieges hatte das Geschwader vier Distinguished Einheit Citations für Aktionen auf der philippinischen Insel, Papua-Neuguinea und verdient, und auch nach Hause nahm den philippinischen Präsidenteneinheits-Zitat.

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs bis 1950 blieben die 13 BS in Japan als Teil der Besatzungsarmee.

Koreakrieg

Wenn Nordkorea überfallen den Süden im Jahr 1950, das Geschwader, Flying A und B-26s, durchgeführt Verbot Missionen während der Tagesangriffe auf feindliche Truppen und Linien. Am 25. Juni 1951 wurde das Geschwader redesignated der 13. Bombardment Squadron zu "Schrei-Eule" Nacht-Missionen des Geräts anzupassen. Nach dem Ende des Korea-Krieges, der 13. blieb uns auf Kunsan Air Base, Korea im Einsatz, bis zu Johnson Air Base, Japan, im Jahr 1954 bestellt, um die Umwandlung in die B-57 zu beginnen. Am 1. Oktober 1955 wurde die Einheit neu gestaltet die 13. Bombardment Squadron Tactical.

Vietnam Krieg

Nächste Bewegung der Einheit war, Clark Air Base, Philippinen, am 10. April 1964. Während des Vietnamkrieges die Reapers in zahlreichen Kampagnen unter der Canberra, eine leichte zweimotorige Jet-Bomber teilnahm, und mit dem Upgrade B-57G Modell war einer der ersten Einheiten, mit einem Targeting-pod, die benutzt wurde, um einige der allerersten Laserwaffen frei fliegen. Um Ton Son Nhut, Südvietnam, von Juni 1964 im Einsatz, hatte das Geschwader 119 Kampfeinsätze geflogen. Im Februar 1965 ein feindlicher Angriff zerstört sechs 13 BS B-57s an der Ben Hoa und machte den Flugplatz unbrauchbar. Fliegen von Danang und Phan Rang, Vietnam, weiter das Gerät Kampfeinsätzen bis 1968. Die 13. BS wurde dann inaktiviert fliegen.

Das Geschwader blieb auf dem Regal bis zum 8. Februar 1969, als es bei MacDill Luftwaffenstützpunkt, Fla., Aktiviert, wenn die Mission der 13. ausgebildete Mitglieder auf B-57G Taktiken, Techniken und modernste Computersysteme. Am 15. September 1970, 13. bis Ubon königliche Thailand Air Force Base, Thailand, und am 17. Oktober 1970 flog seine erste Kampfeinsatz in der B-57G eingesetzt. Das Geschwader flog Kampfeinsätze bis zum 12. April 1972, als Personal und Ausrüstung bewegt, um Forbes Luftwaffenstützpunkt, Kan., So wurde das Geschwader zu Papier Stand reduziert. Das 13. wurde erneut am 30. September 1973 inaktiviert.

Neuzeit

Am 14. Juni 2000 nach mehr als 26 Jahren in den Ruhezustand, kehrten die Sensenmänner in den aktiven Luftwaffe als Teil des 7. Bomben-Flügel am Dyess Luftwaffenstützpunkt, Texas. Kurz nach dem 11. September 2001, dem Schnitter mit der 9. Expeditionary Bomben-Geschwader im Einsatz und vor allem in Operation Anaconda nach Afghanistan Anfang 2002 Nach der Rückkehr der Schnitter wurden genannt der 7. Bomb Wing Executive Mittel zur Unterstützung der B-1 Testprogramm durchgeführt. Darüber hinaus waren die Reapers für die Unterstützung der B-1 Waffen Instructor Kurs verantwortlich. Dieser Zusammenhang legte die 13. in der beneidenswerten Lage, die erste in der Betriebsbomber Gemeinschaft auf, auf die neuesten Upgrades zu trainieren, und oft mit der Air Force führenden Ausbilder.

Die Reapers wurden Anfang 2003 im Rahmen der Operation Iraqi Freedom zu Andersen AFB, Guam Einsatz. Nach der Rückkehr von Guam wurde die 13. BS mit der Konzeption und der Ausführung des ersten Eisen Thunder, einen kühnen Plan fordern die Terminplanung von 120 Missionen über drei Tage mit dem erklärten Ziel, die Ausführung der 75 Einsätze fliegen 90% oder 108 Einsätze belastet. Die Besatzungen flogen Einsätze am 7. Oktober 2003 und weiter rund um die Uhr bis spät am 9. Oktober Beginnend im Herbst 2003 leitete die B-1-Flotte eine Transformation mit den wichtigsten Computer-und Software-Upgrades und die Reapers waren an vorderster Front. Die 13. BS war der erste operative Einheit zugewiesen Block E B-1s zu fliegen, ein revolutionäres Upgrade, das eine Mischlast von GPS-gelenkte und ungelenkte Waffen erlaubt, sowie eine neue Luft-zu-Luft-Radar-Fähigkeit, um die Optionen der Kämpfer Kommandanten zu erhöhen und Flexibilität. Als Anfangs cadre, waren die Reapers für die Ausbildung der Kern der Bomberbesatzungen des Flügels verantwortlich.

Die 13. Bomben-Geschwader wurde Anfang 2004 im Einsatz, wieder fliegen Missionen, die über Afghanistan. Nach seiner Rückkehr wurde das Geschwader mit führenden Eisen Donner 4.4 mit dem Ziel der Bereitstellung von massiven konzentrierte Feuerkraft in einem anderen Bomberüberspannungsschutz, die sorgfältig integriert begrenzten Bereich Raum, Jet-Verfügbarkeit und realistische Bedrohung und Zielszenarien beauftragt. Der Plan führte zu 77 effektiven Ausfälle in weniger als 68 Stunden. Umso erstaunlicher war die Tatsache, dass 47 der Einsätze veröffentlicht einen Rekord 383 Trainingswaffen an. Im Dezember 2004 zum vierten Mal in weniger als vier Jahren, antwortete die B-1s den Anruf, den Krieg mit allen Reaper Crew-Mitglieder angeworben und die meisten Support-Mitarbeiter als Mitglieder der 40. Luft-Expeditionsgruppe eingesetzt.

Im Juni 2005 gab die Air Force, der 13. Bomben-Geschwader würde die 325. Bomben-Geschwader am Whiteman Air Force Base, Missouri zu ersetzen, und fliegen Sie ein neues Flugzeug, das B-2 Bomber. Am 23. September 2005 verabschiedete die 13. Bomben-Geschwader der Flagge und altehrwürdige Traditionen der Einheit, um zukünftige Reapers bei Whiteman AFB. Zu seinen ersten Aufgaben als eine Einheit der einzige Tarnkappenbomber Flügel in der United States Air Force, wurde der 13. Bomben-Geschwader zu Andersen AFB, Guam, im Juni 2006 eingesetzt, um an der laufenden Rotation, die die US Pacific Command a bietet nehmen kontinuierliche bomber Präsenz notwendig, um Stabilität und Sicherheit für die Region Asien-Pazifik zu halten. Bemerkenswerte Geschwader Leistungen in dieser Zeit war der firstever B-2-Bereitstellung auf dem Kontinent Australien. Das historische Ereignis fand von 25 bis 27 Juli, 2006 und vorgestellten Trainingseinsätze an Australiens Delamere Air Weapons Range und ein B-2 Motor läuft Besatzung Wechsel an RAAF Darwin - das erste Mal, wenn der B-2 landete auf australischem Boden.

Die jüngste von vier Monaten Bereitstellung von vier B-2s begann März 2009.

Abstammung

  • Am 14. Organisiert als 13. Aero Squadron Juni 1917
  • Organisiert als 104. Aero Squadron, 25. August 1917
  • Als Active Mitarbeiterin Reserve Geschwader, 27. Juni 1924 bezeichnet
  • Von Reserve entnommen und auf 1. November 1929 aktiviert
  • Als 13. Attack Squadron, 16. Oktober 1936 wiederhergestellten
  • Am 8. Februar 1969 aktiviert
  • Re-gekennzeichnet: 13. Bomben-Geschwader am 1. Mai 2000

Zuordnungen

Stationen

Aircraft

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha