1080 Nutzung in Neuseeland

Die Verwendung von 1080, ein Pestizid mit Natriumfluoracetat ist ein umstrittenes Thema in Neuseeland, mit dem Großteil der Debatte zwischen Naturschützern und Jägern auftreten.

Obwohl die Verwendung von 1080 in Neuseeland wurde als "wirksam und sicher" von der Parlamentarischen Kommissar für Umwelt in einem 2011 Neubewertung und gilt weithin als das wirksamste Instrument zur Zeit zur Steuerung Opossums über große Flächen zur Verfügung stehen, bleibt es ein Streitpunkt, mit dem Großteil der Debatte zwischen Naturschützern und Tierhalter auf der einen Seite und der Jäger und Tierschützer auf der anderen auftritt. Bedenken werden auch um die Sicherheit der Trinkwasserversorgung in Gebieten, in denen 1080 angewendet wird angehoben.

Neuseeland ist der größte Nutzer von biologisch abbaubaren 1080 Gift, mit etwa 80% des weltweiten Bedarfs. Biologisch abbaubar 1.080 Gift ist das einzige Toxin derzeit für den Einsatz auf dem neuseeländischen Festland als geeignet für die Ausrichtung der Antenne Fuchskusu - einer Hauptschutz und Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft. Es hat sich als solche seit dem Ende der 1950er Jahre verwendet worden. Natriumfluoracetat in einer rohen Form aus den USA importiert.

Wie und warum 1080 wird verwendet,

Die größten Nutzer von 1080 in Neuseeland sind die Animal Health Board und der Department of Conservation. Es wird auch in kleinerem Maßstab zur Schädlingsbekämpfung durch Regionalräte und private Landbesitzer verwendet. Die ersten Versuche wurden in Neuseeland im Jahr 1954 durchgeführt und 1957 seine Verwendung war weit verbreitet. 1080 Köder werden durch Boden- und Luft Anwendung verwendet wird. 1080 wird als geeignet für die Verwendung als Säugetier Schädlingsbekämpfung in Neuseeland zu sein, denn das Land hat nur zwei einheimische Landsäugetiere. Es sollte auch darauf hingewiesen, dass 1080 wird üblicherweise in Western Australia verwendet, um wilde Raubtiere töten, wie die Verbindung von Natur aus in Western Australian Flora auftreten und die einheimischen Pflanzenfresser und ihre Mutterraubtiere sind immun werden.

Controlling Erhaltung Schädlinge

Neuseelands Flora und Fauna für 80.000.000 Jahre mit moa wobei das primäre Browsing Tieren und keine räuberischen Säugetieren entwickelt. Folglich haben die einheimischen Vögel, Insekten und Pflanzen keine natürlichen Abwehrmechanismen gegen eingeführte Tiere wie Opossums, Ratten, Mardern und verwilderten Katzen entwickelt. Diese exotische Arten haben sich ökologische Schädlingen, und ihre Anwesenheit hat verheerende Auswirkungen auf die Bevölkerung in vielen endemischen Arten, darunter das Nationalsymbol, der Kiwi-Vogel hatte. Populationen der Reptilien tuatara haben ebenfalls schwer betroffen.

Schätzungsweise 30 Millionen Possums bewohnen, Neuseeland, und sie sind in 98% der bewachsenen Gebieten auf dem Festland Neuseeland.

Bei korrekter Anwendung 1080 ist sehr effektiv bei der Kontrolle Erhaltung Schädlinge. Eine Anwendung aus der Luft kann 98% des Opossums und mehr als 90% der Ratten in der Zielregion zu töten. Diese erfolgreichen Knock-down-Raten bieten gefährdeten einheimischen Vögel mit einem entscheidenden Zucht Fenster Küken bis zum Flüggewerden zu erhöhen, die Erhöhung ihrer Überlebensrate. Die DOC Verwendungen aerially angewendet 1080 Gift über etwa 440.000 ha Erhaltung Land jedes Jahr. Dies entspricht 5% des Gesamterhaltungs Anwesen.

Steuerung von landwirtschaftlichen Schädlingen

In Neuseeland war die Fuchskusu die wichtigste Kanal für die Verbreitung von Rindertuberkulose - eine hoch ansteckende Krankheit, die gezüchteten Rinder und Hirsche. Die Krankheit endemisch war in Opossums in etwa 38% der New Zealand, aber Quellen aus der Industrie bestätigen das Auftreten von Rindertuberkulose wurde nun auf weniger als 0,05% in den Gebieten, in denen es überwacht wird gefallen. Die Organisation für die Verwaltung von Rindertuberkulose in Neuseeland die Tiergesundheit Aufsichtsrat zuständig - nutzt 1080 Gift als eine von einer Reihe von Schädlingsbekämpfungs Toxine Opossums zu töten und zu steuern, die Ausbreitung der Krankheit sowohl für Vieh und nicht betroffenen Gebieten des Landes. Luftanwendung von 1080 Gift wird nur an Orten, wo die Bodenkontrolle Methoden sind unpraktisch oder nicht in der Lage Opossum Zahlen auf einem ausreichend niedrigen Niveau, um die Krankheit zu durchbrechen klopfen verwendet. Im Jahr 2011 war diese weniger als 10% der Gesamtfläche Empfangen Opossum Kontrolle.

Sowohl Luft- und Boden-basierte Anwendung von 1080 Gift wird auch verwendet, um Kaninchen zu steuern eine eingeführte Weide Schädlingsbekämpfung. Bis 1960 war es das Haupt Gift in Kaninchensteuerung verwendet zu werden. Die Kombination von Luft Ausbreitung und die Verwendung von Karotten 1080 vergiftet aktiviert Kaninchen Platten Kaninchen Zahlen in den meisten Bereichen von den frühen 1960er Jahren zu reduzieren.

Debatte

Die Verwendung von 1080 Gift in Neuseeland war das Thema einer traditionsreichen und komplexen Debatte. Im Allgemeinen ist die Mehrheit der Naturschützer und Tierhalter unterstützen die fortgesetzte Nutzung von 1080 zur Schädlingsbekämpfung, während der Jagdgemeinschaft, Tierschutzorganisationen und antifluoride Aktivisten für ein Verbot, aber es gibt Ausnahmen auf beiden Seiten.

Organisierte Widerstand ist in der Regel kleine und Bereiche, in denen Luft 1080 Operationen ausgeführt werden lokalisiert. Protest ist in der Regel friedlich, aber es gibt Fälle, in denen Gegner zu Gewalt oder Sabotage zurückgegriffen.

Im August 2007 hat das Umweltrisikomanagement-Berechtigung hat ihre jüngste Kritik von 1080 Gebrauch. Die Überprüfung hat neue Leitlinien für den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in Neuseeland, und festgestellt, die positiven Auswirkungen der Schädlingsbeseitigung die Risiken überwiegen. 1080 zersetzt sich in warmem Wasser in harmlose Verbindungen, was zu niedrigen Persistenz in einer Laborumgebung, sondern in der natürlichen Neuseeland Umwelt, seine Abbauraten und Beharrlichkeit sind unbekannt.

Im Juni 2011 hat die Parlamentarische Kommissar für Umwelt veröffentlicht einen Bericht für 1080 bis Opossums, Ratten und Hermeline, vor allem in großen und abgelegenen Gebieten zu kontrollieren. Es ist als wirksames Gift für Luftausbreitungs gesehen. Die PCE kam zu einer Reihe von Schlussfolgerungen, einschließlich der nicht mit einem Moratorium für 1080 Verwendung und Einrichtung eines Spiels Tier Rat. Im Juni 2011, Neuseeland vier größten Tageszeitungen alle rannten redaktionellen Frage nach der Notwendigkeit einer fortgesetzten Debatte im Hinblick auf die Parlamentsbeauftragten für den Bericht des Environments.

Unterstützung für die Verwendung von 1080 ist gemischt unter den politischen Parteien derzeit in der Regierung.

Im Jahr 2004, anti-1080 Aktivist Phillip Anderton posierte für den neuseeländischen Medien mit einer kiwi behauptete er vergiftet worden. Eine Untersuchung ergab, dass Anderton belogen Journalisten und der Öffentlichkeit. Er hatte eine Kiwi, die in einem Opossum Falle gefangen worden war, verwendet.

Unterstützung

Die folgenden Einrichtungen, Organisationen und politischen Parteien unterstützen die Verwendung von 1080 in Neuseeland:

  • The Animal Health Board, Neuseelands größter Nutzer von 1080 Gift, befürwortet nachdrücklich für die fortgesetzte Nutzung von 1080 zur Steuerung der Haupt TB vector die Fuchskusu.
  • Das Department of Conservation, Neuseelands zweitgrößte Nutzer von 1080 Gift, befürwortet nachdrücklich für die fortgesetzte Nutzung von 1080 Gift für ökologische Schädlingsbekämpfung.
  • Forest & amp; Vogel, Neuseelands größten Erhaltung Nächstenliebe, befürwortet nachdrücklich für die fortgesetzte Nutzung von 1080 Gift für ökologische Schädlingsbekämpfung.
  • Federated Farmers, Neuseelands größten Bauern Advocacy-Organisation, unterstützt nachdrücklich die fortgesetzte Nutzung von 1080 auf landwirtschaftliche Schädlinge zu kontrollieren.
  • Die National Party, Neuseeland Regierungspartei, begrüßte den Bericht der Parlamentarischen Kommissar für Umwelt über die Verwendung von 1080 als das wirksamste Instrument für die Schädlingsbekämpfung in Neuseeland.
  • Die Labour-Partei, Neuseelands größte Oppositionspartei, äußerte starke Unterstützung für die Empfehlungen des Parlamentarischen Beauftragten für den Bericht des Umwelt in 1080
  • ACT, Neuseelands klassische liberale Partei, nicht für ein Verbot der Verwendung von 1080.
  • Local Government Neuseeland, die Organisation, die die nationalen Interessen aller 85 Regionalräte, einheitliche Behörden, Bezirksräte und Stadträte von Neuseeland dar, erklärte in einer Vorlage an die 2007 ERMA Neubewertung, dass "1080 ist ein wichtiges Instrument in Neuseeland zur Schädlingsbekämpfung Tierkontrolle und TB-Kontrolle, als auch helfen, zu erhalten und zu schützen, unsere einzigartige Flora und Fauna. "
  • Die Umweltschutzbehörde geschlossen, in seiner 2007 Neubewertung von 1080, dass die Vorteile der Verwendung von eindeutig die Risiken überwiegt.
  • Die Parlamentarische Kommissar für Umwelt, deren Aufgabe es ist, zu überprüfen und beraten bei Umweltfragen und das System der Agenturen und Prozesse von der Regierung gegründet, um die Umgebung zu verwalten abgeschlossen, in ihrem Bericht 2011 über das Gift, dass, wenn wir wollen, zu halten unsere Wälder für zukünftige Generationen uns einfach nicht leisten, auf die Verwendung 1080.
  • Die New Zealand Veterinary Association erkennt an, dass in Ermangelung wirksamer Alternativen ist die fortgesetzte Nutzung von 1080 als Mittel zur Schädlingsbekämpfung notwendig, um die Tilgung der Rindertuberkulose und die Erhaltung von Neuseelands einzigartigen Flora und Fauna zu unterstützen.

Opposition

Diese Organisationen und politischen Parteien gegen die Verwendung von 1080 in Neuseeland:

  • NZ Erste ist direkt mit dem Sprühen aus der Luft von 1080 gegenüber, wie sie in ihren politischen Manifest, gesehen werden
  • Die New Zealand Deerstalkers Verband, der die Interessen von Jägern in Neuseeland fördert, ihre nationale Politik der gegnerischen 1080 Vergiftung in das Gesicht der Parlamentarischen Bericht der Kommission befürwortet der verstärkten Nutzung bekräftigt
  • United Future unterstützt Pelzgewinnung und Fangmethoden über Antenne 1080 und markiert den Parlamentarischen Beauftragten für den Bericht der Umwelt auf die 1080 einen "Tritt in die Eingeweide für viele unserer Provinzgemeinschaften".
  • Der Kiwi-Partei sagte, "die staatlich finanzierte Wissenschaft für 1080 sei nicht glaubwürdig, wie Staatsbesitz der 1080 Fabrik und staatlich geförderten Agenturen verbreiten das Gift."
  • SAFE hält ein Antivivisection und Tierrechtsgruppe die Verwendung von 1080-Vergiftung als wichtigste Waffe im Krieg gegen Tiere als "Schädlinge" eine extrem grausame Praxis angesehen.

Neutrale Haltung

Diese Organisationen und politischen Parteien haben eine neutrale Haltung zu der Verwendung von 1080 Gift in Neuseeland:

  • Die Grünen, Neuseelands größten Umweltpartei, begrüßte den Parlamentarischen Beauftragten für den Bericht des Umwelt als "günstig", aber weiterhin für die Suche nach Alternativen zu dem Gift.
  • Die Maori-Partei begrüßt den Bericht über die 1080 von der Parlamentarischen Kommissar für Umwelt, Als Ergebnis des Berichts hat sich einen Ruf zu verbieten 1080. Im Vorfeld der Parlamentswahl 2011 laufen, war die Linie der Partei fallen gelassen, dass "alles, was wir haben im Moment und es ist wirklich gut für die Dinge, wie die Ratten und die Hermeline "sagt aber mehr Forschung ist notwendig.
  • Die neuseeländische Royal New Zealand Gesellschaft zur Verhinderung von Tierquälerei hinsichtlich 1080 "als die beste von einem grausamen Haufen Giftstoffe für das Töten von Schädlingen in abgelegenen Gebieten verfügbar" und der Ansicht, dass "während es als eine Notwendigkeit für die Hirsche und Milch angesehen Industrie, um TB zu kontrollieren "sie" nicht überzeugt, dass ausreichende Zurückhaltung wird in der Anwendung "ausgeübt.

Alternativen

Biologisch abbaubar 1.080 Gift ist das einzige Toxin derzeit für den Einsatz auf dem neuseeländischen Festland als geeignet für die Ausrichtung der Antenne Opossums registriert. Während viele Forschergruppen suchen aktiv nach neuen und ergänzenden Ansätze zur aktuellen Technologien, keine Methode ist noch weit verbreitete Akzeptanz als Alternative bis 1080 gewonnen.

Erforschung

New Zealand Zeit verbringt mindestens 8 Millionen US $ pro Jahr auf die Verbesserung der bestehenden Schädlingsbekämpfungs Technologie und Entwicklung neuer Methoden.

Laut Jahresbericht der EPA auf der Luft Verwenden von 1080, als der Oktober 2011 gibt es derzeit mehr als 50 Forschungsprojekte im Gange branchenweiten Verbesserungen bei der Verwendung von 1080, Alternativen zu 1080 und weiteren Themen finden.

Vergleicht Schädlingsbekämpfungsmethoden

In der Parlamentarischen Kommissar für Umwelt der Juni 2011 Neubewertung von 1080 wurden diese Fragen für die Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von 1080, sowie aktuelle und potenzielle Alternativen verwendet

1. Kann die Methode zu verringern Populationen von Opossums, Ratten und Wiesel?

2. Kann die Methode Anstieg Populationen von einheimischen Arten?

3. Kann die Methode schnell niederzuschlagen ausbrechenden Populationen von Schädlingen?

4. Kann die Verfahren im großen Maßstab in abgelegenen Gebieten eingesetzt werden?

5: Ist das Verfahren ausreichend kosteneffiziente?

6. Ist die Methode Rückstände in der Umwelt?

7. Kann durch-kill aus dem Verfahren minimiert werden?

8. Ist das Verfahren gefährden Menschen?

9. Ist die Methode zu töten menschenwürdig?

Die Parlamentarische Kommissar für Umwelt Schlussfolgerung in Bezug auf 1080 war: "Es ist nicht perfekt, aber da, wie umstritten bleibt, ich für meinen Teil zu erwarten, dass es nicht so effektiv und sicher wie es ist".

Die Parlamentarische Kommissar zu den folgenden Schlussfolgerungen in Bezug auf den möglichen Alternativen zu 1080 Gift derzeit in Neuseeland.

Pindon, diphacinone und Coumatetralyl

Pindon, diphacinone und Coumatetralyl sind die ersten Generation Antikoagulanzien am häufigsten zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Sie sind in der Regel sehr effektiv bei der Kontrolle Ratten, um ihre Zahl gering zu halten, aber nicht effektiv behandeln plötzlichen Bevölkerungsüberspannungen. Antikoagulantien sehr langsam abgebaut in Wasser und Boden. Sie reichern sich auch im Lebergewebe von lebenden Tieren, die mit dem Gift und in Tierkörpern ausgesetzt wurden. Sie sind auch die unmenschlichsten der derzeit verwendeten Gifte. Durch-kill einheimischer Arten ist ein signifikantes Risiko aus der Nutzung der ersten Generation Antikoagulantien. Verschiedene Arten von Antikoagulanzien benötigen, um gedreht werden, um Populationen zu Köder schüchtern oder Aufbau Widerstand zu vermeiden.

Brodifacoum

Brodifacoum ist eine zweite Generation der Gerinnungshemmer. Es ist für das Töten von Beutelratten und Ratten lizenziert. Wie 1080, wird es Hermeline, die auf vergiftete Tiere zu füttern zu töten. Es wurde erfolgreich in der Luft-Operationen verwendet werden, um vollständig auszurotten Opossums, Ratten und Wiesel auf mehreren vorgelagerten Inseln und eingezäunt 'Festland Inseln ", die jetzt Schongebiete für gefährdete Tiere, aber es ist derzeit nicht in Neuseeland für den allgemeinen Luft Einsatz auf die registrierte Festland. Brodifacoum dauert sehr lange Zeit, um in Boden und Wasser abzubauen und sammelt sich im Gewebe der exponierten Tiere seit Jahren. Folglich besteht ein sehr hohes Risiko von Neben töten - ist es bekannt, mindestens 21 Arten von einheimischen Vögeln, einschließlich Kiwi, Kaka, kakariki und TUI getötet. Es ist auch weithin als ein sehr inhumane Toxin.

Zyanid

Cyanide hat in Neuseeland seit den 1940er Jahren verwendet und ist für das Töten von Opossums und Wallabies lizenziert. Es ist ein sehr tödlich, Breitspektrum-Gift, das Zellen von Energie verbraucht, schnell was zu Atemstillstand und Tod. Einge gelegt Cyanid einheimischen Arten und andere Tiere in der Vergangenheit getötet und es dauert nur eine winzige Menge von Cyanid, um einen Menschen zu töten. Während es Antidote Cyanidvergiftung, ist ihre Wirksamkeit umstritten und die schnelle Wirkung des Giftes begrenzt die Zeit, in der sie eingesetzt werden können. Seine Wirksamkeit variiert aufgrund der Köder Schüchternheit.

Cholecalciferol

Cholecalciferol natürlicherweise als Vitamin D3 in vielen Nahrungsmitteln, einschließlich Fisch. Es wurde als ein Gift für Ratten und Mäuse in den 1980er Jahren entwickelt steuern. Es funktioniert durch Auslaugen Kalzium aus den Knochen des vergifteten Tier in dessen Blutbahn eingehen, was zu Organversagen. Cholecalciferol wird Populationen possums und Ratten zu verringern, aber nicht stoats, da sie nicht in Tieren Bioakkumulation. Es bricht leicht in die Umwelt und das Risiko von Neben töten wird als gering eingeschätzt. Cholecalciferol ist teurer in der Herstellung als 1080. Einige vielversprechende Ergebnisse wurden durch die Kombination von Cholecalciferol mit anderen Substanzen, wie Aspirin erhalten worden ist, um es kostengünstiger und schneller wirksam zu machen. Cholecalciferol ist sehr unmenschlich.

Para-aminopropiophenone

Para-aminopropiophenone wurde entwickelt, um Hermeline, Wiesel, und wilde Katzen zu kontrollieren und für den Einsatz in Neuseeland im Jahr 2011. Es tötet durch die Verhinderung von roten Blutkörperchen aus den Sauerstofftransport registriert. PAPP tötet Hermeline direkt, aber nicht Opossums und Ratten. Es ist für den Einsatz in Pastenform oder in frischem Hackfleisch genehmigt, so wird nur eine effektive stoat Steuer als Teil der intensiven Bodensteuerung. Das Risiko von Neben Kill dürfte gering sein, da es keine Rückstände in der Umwelt hinterlassen.

Zinkphosphid

Zinkphosphid wurde weithin Übersee seit Jahrzehnten eingesetzt, vorwiegend an Ratten und Mäusen auf landwirtschaftlichen Flächen zu steuern. Es bewirkt, dass der Tod durch Herz- oder Atemstillstand. Im August 2011 hat der New Zealand Umweltschutzbehörde den Import und die Herstellung von mikroverkapselten Zinkphosphid als Alternative zu 1080 für die Bodenkontrolle des Opossums. Der Antrag wurde von Pest Tech Limited, mit Unterstützung von Connovation Ltd, Lincoln University und der Tiergesundheit Brett. Es wird als zusätzliche Wirbeltiergift in bestimmten Situationen verwendet werden. Anders als 1080, kann sie nicht zur Anwendung aus der Luft verwendet werden.

Natriumnitrit

Natriumnitrit ist eine natürlich vorkommende Substanz, die häufig als Fleischkonservierungsmittel verwendet, aber toxisch bei höheren Dosen. Tötet sie in einer ähnlichen Weise wie PAPP, durch Verringerung der Fähigkeit der roten Blutkörperchen, Sauerstoff zu transportieren. Natriumnitrit wird erwartet, dass für die Verwendung in zum Abtöten possums, aber nicht Ratten registriert werden. Es wird nicht Hermeline zu steuern, weil es nicht niederzuschlagen Rattenpopulationen oder Bioakkumulation in vergiftete Tiere. Es spielt keine Rückstände in der Umwelt und dem Risiko von Neben Abtötung wird erwartet, gering zu sein. Es ist viel humaner als 1080.

Trapping

Bodenoperationen, von denen Trapping ist eine wichtige Komponente wurde gezeigt, dass Populationen von einheimischen Vögeln zu helfen. Possums, Ratten und Wiesel können alle mit Fallen getötet werden. Allerdings wird eine intensive Bodenoperation typischerweise Trapping Opossums und Hermeline, aber vergiftet Ratten, weil es so viel mehr von ihnen. In einer Massenveranstaltung, Populationen von Nagetieren schnell zu erhöhen, so viel wie das Zehnfache, und Fallen kann einfach nicht schnell genug oder in ausreichender Zahl, um sie niederzuschlagen eingesetzt werden.

Einige Gelände ist zu schroff oder gefährlichen zum Einfangen und Trapping ist nicht praktisch im großen Maßstab. An einem Tag kann eine einzelne Fallen Fallen auf zehn Hektar zu überprüfen, während eine Antenne 1080 Abfall kann Zehntausende von Hektar umfassen. Sobald eine Falle hat «, fuhr", wird es ein anderes Tier nicht fangen, wenn es zurückgesetzt wird. Traps müssen zu überprüfen und regelmäßig, die sie arbeitsintensiv macht. Selbstrückstellende Fallen, wie die Gutmütigkeit Falle, werden entwickelt und erprobt, und könnte in Zukunft die Arbeitskosten deutlich zu reduzieren und die Wirtschaftlichkeit der Bodenkontrollvorgänge.

Zwanzig drei Arten von einheimischen Vögeln haben als von Beinhalte Fallen getötet wurden gemeldet, und viele kiwi haben Bein oder Schnabel Schaden erlitten. Diese Fallen sind jetzt erforderlich, vom Boden auf Erhaltung Land, wo Kiwi oder weka leben, um eingestellt werden, und dies wurde von-kill aus diesen Fallen ein sehr niedriges Niveau reduziert. Überfüllung kann eine sichere und effektive Methode, um Opossums und Hermeline in Waldrändern, entlang der Flüsse zu steuern und in intensiv bewirtschaftete Waldstücke, aber spielt derzeit nur eine ergänzende Rolle bei der Bewältigung der großen Mehrheit der Erhaltung Anwesen.

Biologische Kontrolle

Biologische Kontrolle hat, um die "Heilige Gral" der Schädlingsbekämpfung von einer Reihe von Quellen verglichen worden, und war ein wichtiger Schwerpunkt für die Forschungsförderung in den 1990er und 2000er Jahren in Neuseeland und Australien. Die meisten der vorgeschlagenen Methoden beteiligt irgendeine Form der Gentechnik, und wenn entwickelt würde weiter eine große öffentliche Opposition zu gewinnen. Keine biologische Bekämpfungsmethode ist daher noch weit verbreitete Akzeptanz als Alternative bis 1080 gewonnen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha