1% -Regel

In Internet-Kultur, ist die 1% -Regel eine Faustregel, die sich auf die Teilnahme an einem Internet-Community, die besagt, dass nur 1% der Nutzer einer Website neue Inhalte aktiv zu erstellen, während die anderen 99% der Teilnehmer nur lauern.

Varianten sind die 1-9-90 Regel oder 90-9-1 grundsätzlich die besagen, dass in einer kollaborativen Website wie ein Wiki, 90% der Teilnehmer einer Gemeinschaft nur Inhalte, 9% der Teilnehmer bearbeiten Inhalte und 1% der Teilnehmer neue Inhalte aktiv zu erstellen.

Beide können mit den ähnlichen Regeln wie Informationswissenschaft bekannt sind, wie die 80/20 Regel als Pareto-Prinzip bekannt, verglichen werden, dass 20 Prozent der Gruppe werden mit 80 Prozent der Aktivität, aber die Aktivität kann definiert werden, zu produzieren.

Definition

Die 1% Regel besagt, dass die Zahl der Menschen, die Inhalte im Internet zu schaffen macht etwa 1% der Menschen tatsächlich sehen, dass der Inhalt. Beispielsweise ist für jede Person, die Beiträge in einem Forum, in der Regel etwa 99 anderen Personen schauen sich dieses Forum aber nicht veröffentlichen. Der Begriff wurde von Autoren und Blogger Ben McConnell und Jackie Huba geprägt, obwohl frühere Hinweise auf das gleiche Konzept hat diesen Namen nicht verwenden.

Die Begriffe lauern und lauern, in Bezug auf Online-Aktivitäten, werden verwendet, um eine Online-Beobachtung, ohne in anderen in der Gemeinschaft beziehen und wurden zuerst von Veteran Druck Journalisten verwendet, P Tomi Austin, circa 1990, wenn ihre Anwesenheit wurde von anderen Benutzern bemerkt in Chatrooms, die ihre Gründe für die nicht im Chat Eingriff abgefragt. Immer wieder gab es Anfragen über ihre Identität und ihre Weigerung, im Chat zu engagieren. Die Etikette war, offenbar, um anderen Benutzern bei der Einreise in der Chat-Räume / Standorte begrüßen. Zu der Zeit wurde sie nur identifiziert als "Bilbo", erklärte sie, dass sie ein reifer war, aber Computerkenntnisse, Benutzer und Anfänger zu plaudern, und zog es lauern, oder wurde lauert, um sich mit dem Chat-Kultur vertraut zu machen, Etikette, und die Seiten, auf die sie sich angemeldet haben. In einigen Fällen musste sie ihre Prägung des Begriffs "lauern" zu erklären, wie der Begriff war neu in der Online-Community, aber andere schnell verstanden, was sie meinte. Um ihr Wissen hatten die Begriffe nicht vor dieser Zeit nicht benutzt worden ist, und es scheint nicht früher datierten Verweis auf das Münzwesen zu sein. Es scheint keine Zuordnung zu den Münzen, dass vor der Bekanntmachung der Anfang der 1990er Jahre zu sein.

Zum Beispiel, eine große Studie von 2005 von radikalen dschihadistischen Foren von Akil N Awan fanden 87% der Nutzer noch nie in den Foren gepostet, 13% hatten geschrieben, mindestens einmal, 5% hatten 50 oder mehrmals geschrieben, und nur 1% geschrieben hatte 500 oder mehr Mal.

Die "90-9-1" Version dieser Regel besagt, dass für die Websites, auf denen Anwender können sowohl erstellen und bearbeiten Inhalte, 1% der Menschen Inhalte, 9% edit erstellen oder zu ändern, dass der Inhalt, und 90% Ansicht den Inhalt ohne einen Beitrag.

A 2014 Studie im Journal of Medical Internet Research von Trevor van Mierlo veröffentlicht festgestellt, dass die 1% -Regel war in allen vier separate digitale Gesundheits sozialen Netzwerken. Während der Studiendauer angelegt 63.990 Benutzern 578.349 Beiträge, aber weniger als 25% der Nutzer hat einen oder mehrere Beiträge. Die Anwendbarkeit der 1% -Regel wurde als Lurkers, Mitwirkende bestätigt und Superuser einen Anteil von einem gewichteten Durchschnitt von 1,3%, 24,0% und 74,7% aller Inhalte.

Der tatsächliche Prozentsatz dürfte je nach dem Gegenstand zu variieren. Zum Beispiel, wenn ein Forum braucht Inhalte Einreichungen als Bedingung für die Einfahrt, der Anteil der Menschen, die teilnehmen werden wahrscheinlich deutlich über einem Prozent, aber die Produzenten von Inhalten wird immer noch eine Minderheit der Nutzer. Dies wird in einer Studie von Michael Wu, der Wirtschaftswissenschaften Techniken verwendet, um die Beteiligung Ungleichheit über Hunderte von Gemeinden, die von Industrie, Publikum Typ und Community-Fokus segmentierte Analyse durchgeführt validiert.

Die 1% -Regel wird oft missverstanden, um auf das Internet im Allgemeinen gelten, aber es gilt insbesondere auf einem bestimmten Internet-Gemeinde. Es ist aus diesem Grund, dass man Beweise für die 1% grundsätzlich auf vielen Websites zu sehen, aber aggregiert zusammen kann man eine andere Verteilung zu sehen. Diese letztere Verteilung ist noch unbekannt und wahrscheinlich verschieben, aber verschiedenen Forschern und Experten haben, wie man die Summe der Beteiligung charakterisieren spekuliert. Holly Goodier, in Verbindung mit der BBC vorgestellt Forschung Ende 2012 darauf hindeutet, dass nur 23 Prozent der Bevölkerung zu Recht als lurkers klassifiziert werden, während 17% der Bevölkerung könnte so intensiv Mitwirkenden von Inhalten klassifiziert werden. Mehrere Jahre vor, Kommunikationswissenschaftler Eszter Hargittai und Gina Walejko berichtet auf einer Stichprobe von Studenten aus Chicago, wo 60 Prozent der Probe erstellt Inhalte in irgendeiner Form.

Die Teilnahme Ungleichheit

Ein ähnliches Konzept wurde von Will Hill von AT & amp eingeführt; T Laboratories und später von Jakob Nielsen zitiert; dies war die früheste bekannte Hinweis auf den Begriff "Beteiligung Ungleichheit" in einem Online-Kontext. Der Begriff wieder die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit im Jahr 2006, wenn es in einer streng quantitativen Zusammenhang, in einem Blog-Eintrag zum Thema Marketing verwendet wurde.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha