1. Experimentelle Lenkflugkörper-Gruppe

Der 1. Experimentelle Lenkflugkörper-Gruppe ist eine inaktive United States Air Force Einheit. Es wurde zuletzt an die Air Proving Ground Befehl an Eglin Field, Florida zugeordnet und stationiert. Es wurde am 22. Juli 1949 inaktiviert.

Der 1. EGMG war die erste United States Army Air Forces gewidmet Raketeneinheit. Alle nachfolgenden USAF Raketenaktivitäten bis in die Gegenwart lässt sich historisch an diesem Gerät zurückzuführen.

Geschichte

Gebildet ein Ergebnis der Air Materiel Command der Engineering Division bei Wright-Patterson AFB der Suche nach einem Ort, damit andere Vertragspartner bereit, um Raketen starten.

Raketentechnologien

Erste Mission der Einheit war es, Luftwaffe Raketen Anforderungen zu ermitteln und zu überprüfen Raketenantrieb, Anleitung und starten Technologien. Auch gematrixten Auftragnehmer, Technologien:

  • Die Glenn L. Martin Company wurde der Generalunternehmer in kurzer Reichweite, Boden-Boden-Raketen
  • Boeing bekam die Boden-Luft-Geschäft mit dem MX-606 Bomarc Abfangjäger
  • General Dynamics hatte die XB-65 Atlas, und Nordamerika hatte die MX-770 Navaho. Diese beiden waren Langstrecken-, Boden-Boden-Raketen, obwohl die Navaho war Luftatem und das Atlas war ballistische.
  • Northrop hatte den MX-775A Snark, eine weitere Langstrecken, Boden-Oberfläche, luftatmenden Raketen
  • Hughes Aircraft wurde für Luft-zu-Luft-Raketen unter Vertrag
  • Bell Aircraft Corporation wurde für Luft-Boden-Raketen unter Vertrag

Der Auftragnehmer wäre verantwortlich für die Anforderungen und letztlich für das Sehen, dass die Projektplanung und -entwicklung zusammenkamen verantwortlich. Es sollte auch darauf hingewiesen, dass in den späten 1940er Jahren, die zur Verfügung stehenden Finanzmittel, die der Luftwaffe zur Verfügung gestellt wurde, wurde gegen Strahlflugzeugentwicklung gerichtet werden. Raketen, zu der Zeit, waren ein Stückwerk Aufwand, der viel Konkurrenz unter den drei Waffengattungen wider und Entwicklung nahmen oft einen Rücksitz zu Strategic Air Command Bomber und Tankerkraft Verbesserungen.

Programmplan-Entwicklung

Im März 1947, als der Konzern erhielt seine erste Serie von Testprojekten. Obwohl die meisten der Bemühungen des Konzerns ergeben waren, um "on-the-job" Training und die Unterstützung von Fremdfirmen, die diese Waffen ins Leben gerufen, begann die erste Umsetzung ihrer Mission, die enthalten

  • Entwicklung von Taktiken und Techniken für Lenkflugkörper-Operationen
  • Ausbildung von Personal und in Lenkflugkörper-Organisationen verwendet Prüfgeräte
  • Entwicklung von Anforderungen und Standards für den Einsatz von Lenkflugkörpern
  • Leitende Funktions und taktische Tests von neuen Lenkflugkörper, um ihre betriebliche Eignung zu bestimmen.

Geschäftstätigkeit

B-17 Drone Entwicklung

Während des Krieges wurden Experimente mit etwa fünfundzwanzig kriegsmüden B-17, die mit Sprengstoff verpackt wurden, um gegen stark befestigte Nazi Waffen Standorten in Frankreich eingesetzt werden gemacht. Diese Flugzeuge, bezeichnet "BQ-7" Versuche waren nicht erfolgreich aufgrund der Unfähigkeit des Flugzeugs gestartet werden und ferngesteuert, und die Notwendigkeit, für das Flugzeug, um eine Flugbesatzung, die der Patsche helfen würde und Kontrolle der Ebene übertragen werden müssen Direktor Flugzeuge, die es dem Ziel zu richten wäre. Steuer Schwierigkeiten in den Bedingungen des Krieges führte zur Annullierung des Programms.

Entwicklung in den Vereinigten Staaten der Kriegstechnik wurde von den 1946 Operation Crossroads Atomtests beschleunigt. Das Testprogramm für Drohnen genannt, um durch die Atomwolken nach der Explosion mit Überwachung und Luftprobenahmegeräte geflogen werden. Die Anforderung war für die Drohne Flugzeuge abgenommen werden geflogen und per Funk gelandet. Die Air Materiel Command an Wright-Patterson Field, Ohio, entwickelte eine raffinierte Fernsteuersystem in etwa sechs Wochen, Vorschieben des Zweiten Weltkriegs-Technologie, um die Anforderungen zu erfüllen. Erste Tests wurde bei Clovis Army Airfield, New Mexico durchgeführt. Am 16. Februar 1946 wurde die Technologie erfolgreich im Einsatz gezeigt, eine kriegsmüde B-17, die in allen Phasen des Fluges aus der Ferne per Funk von einer "Mutter" geflogen wurde.

Im Mai 1946 wurden sechzehn neue B-17 aus der Lagerung bei South Plains Army Airfield, Lubbock, Texas gezogen. und wurden in den San Antonio Air Depot, Kelly Field, Texas geflogen. Alle Abwehrbewaffnung und Türmchen wurden abgestreift; die Bombenschacht Türen, die zusammen mit den Seitenschützen Öffnungen abgedichtet. Dann wird das Flugzeug mit Funk, Radar, Fernsehen und andere Ausrüstung. Sechs der Flugzeuge wurden mit Drohnen-Direktor Geräten ausgestattet, um einen Drohnen und die Fähigkeit zum Sichern einen anderen Regisseur Flugzeug zu steuern.

Die Flugzeuge wurden bei Clovis getestet, dann auf die 509. Composite-Gruppe bei Roswell Army Airfield, New Mexico angebracht. und wurden eingestellt, um auf den Marshall-Inseln für den Einsatz in Operation Crossroads bereitstellen. Ihre Mission war atmosphärische Probennahme Sammlung und Atmosphärenforschung, um wenn die Pilzwolke fliegen und Messungen. Im Juni 1946 wurden sowohl der Direktor und Drone B-17s zu Eniwetok Airfield, Eniwetok-Atoll auf den Marshall-Inseln, etwa 200 Meilen westlich von Bikini-Atoll, wo die Crossroads-Tests waren stattfinden geflogen. Am 1. Juli 1946 Test-Able fand und das Flugzeug geflogen und obwohl der Pilzwolke für Musterkollektionen erfolgreich. Eine umfangreiche Post-Test-Prüfung wurde am Flugzeug durchgeführt und alles wurde festgestellt, gut zu sein. Test Baker fand zwei Wochen später wieder Kontrollen durchgeführt wurden. Das Flugzeug kehrte in Roswell im August.

Der Erfolg der Drohne B-17 führte zu der Entwicklung von anderen Arten von Probenahmeverfahren und Einrichtung der anderen Staffeln für eine Vielzahl von Programmen. Im September 1947, die B-17Gs als QB-17 Drohnen und der DB-17 für die Steuerung Flugzeugs wieder bezeichnet.

Mit dem Abschluss der Operation Crossroads Tests wurde Management der Drohnenprogramm B-17 zu den Armee-Luftwaffen-Testgelände Kommando vom Werkstoff Kommando übergeben. Der 1. EGMG wurde die Mission der Entwicklung von Drohnen zu überwachen, um die Atomenergie-Kommission Atomtests zu unterstützen gegeben. Am 13. Januar 1947 erhielt der Lenkflugkörper-Gruppe bundesweit Publicity durch die Durchführung einer erfolgreichen Drohnenflug von Eglin AFB nach Washington, DC, in einem simulierten Bombenmission. Im April 1948 setzte die Gruppe die QB / DB Festungen zu Eniwetok Atoll für den Betrieb Sandstein Atomtests im Frühjahr 1948.

Bei Holloman Air Force Base, etablierte der Konzern eine Abteilung, um den 2754. Experimentelle Flügel zu unterstützen, und Testen für das ASM-A-2 RASCAL Rakete. QB-17 Fortress Drohnen wurden als Luftwaffen-Ziele für den Flugkörper eingesetzt. Die Drohne Festungen wurden auch als Waffen Ziele für die Prüfung und Entwicklung der AIM-4 Falcon Luft-Luft-Rakete eingesetzt.

JB-2 Raketentests

Der 1. umgruppiert seine Aktivitäten nach der Operation Sandstein, und es verbrachte mehrere Monate der Vorbereitung eine Abteilung für kaltes Wetter Prüfung des JB-2 Flugbombe in Alaska im November 1948 verlassen Die Republik-Ford JB-2 war ein Staat-Kopie des Der Zweite Weltkrieg deutsche V-1 Flugbombe. Entwickelt im Jahre 1944, wurde es ausgiebig auf der Eglin Feld getestet. Es war geplant, in den Vereinigten Staaten Invasion Japans verwendet werden, jedoch mit dem plötzlichen Ende des Krieges wurde die JB-2 nie im Kampf verwendet. Es war der Vorläufer der Familie der Vereinigten Staaten Lenkflugkörper.

Die Tests wurden von der 1. EGMG des JB-2 wurde mit zwei Versionen der Kriegs Version mit voreingestellten interner Führung und einer anderen Version mit Radarkontrolle Tests ausgestattet geführt begann bei Alamogordo Army Airfield, New Mexico März 1947 und verbrachte mehrere Monate Vorbereitung einer Ablösung an Abfahrt für die kalte Jahreszeit Prüfung des JB-2 in Alaska im November 1948. Weitere Tests wurden auch auf der Santa Rosa Insel-Strecken-Complex, Florida durchgeführt, und im Feld von Wagner mit MB-17Gs wurden mit dem JB-2 für Lufteinführungen ausgestattet .

Der JB-2 wurde für die Entwicklung von Raketenlenkkontrolle und Suchsystemen, Prüfung von Telemetrie und optische Tracking-Einrichtungen verwendet werden, und als Ziel für neue Boden-Luft- und Luft-Luft-Raketen. Der JB-2-Projekt verwendet, das North American Aviation NATIV Blockhaus und zwei Startrampen an Holloman: ein 400 ft, Zwei-Schienen-Rampe auf einem 3 ° mit Erde gefüllten Hang, und eine 40-Fuß-Anhänger Rampe. Die 40-Fuß-Anhänger Rampe war der erste Schritt in Richtung eines Systems, die schließlich für die kommende Martin MGM-1 Matador, erste operative Oberfläche-zu-Oberfläche-Marschflugkörper von den Vereinigten Staaten gebaut angepasst werden würde. Das Programm im Holloman wurde am 10. Januar 1949 nach der erfolgreichen Entwicklung eines Radio-Leitsystem, das kontrollieren konnte und sogar rutsch Land ein JB-2 unter der Kontrolle eines Bord- oder Boden Sender beendet.

Die Gruppe begann auch die Bereitstellung Beobachter für Lenkflugkörpertests an Laboratorien und Fabriken, einschließlich der Programme, die von der Armee und Marine gesponsert. Der JB-2 wurde nie operativ eingesetzt, aber es führte zu der Entwicklung des ersten Operations USAF-Marschflugkörper, der Martin B-61A Matador.

Gleiten Bombentests

Die Kriegs Henschel Hs 293 war ein deutscher funkgesteuerte Gleitbombe mit einem Raketentriebwerk darunter geschlungen. Es wurde als Anti-Schiff-Waffe eingesetzt. Nach dem Krieg wurde die deutsche Technologie verwendet, um die VB-3 Razon, VB-6 Felix und VB-13 Tarzon Fliegen Bomben zu entwickeln. Testing dieser Waffen begann 1947 durch das 1. EGMG am Eglin, mit MB-17 Fliegende Festungen als Launch-Plattformen.

Während des Koreakrieges, der VB-3 und VB-13 wurden operativ gegen feindliche Ziele in Nordkorea eingesetzt.

Inaktivierung

Am 20. Juli 1949 war der 1. Experimentelle Lenkflugkörper-Gruppe inaktiviert und der Unit-Struktur wurde auf einen Flügel erweitert. Es wurde von der 550. Lenkflugkörper-Flügel am selben Tag, die das Personal und die Ausrüstung des 1. EGMG angenommen ersetzt.

Abstammung

  • Gegründet als 1. Experimentelle Lenkflugkörper-Gruppe und aktiviert 6. Februar 1946

Zuordnungen

  • Armee-Luftwaffen Center, 6. Februar 1946
  • Armee-Luftwaffen-Testgelände Befehl, 8. März 1946
  • Air Proving Ground Befehl, 10. Juli 1946
  • Air Proving Ground, 20. Januar 1948 - 20. Juli 1949

Einheiten

  • 1. Experimentelle Lenkwaffen-Geschwader, 6. Februar 1946 - 22. Juli 1949
  • 1. Experimentelle Air Service-Geschwader, 6. Februar 1946 - 22. Juli 1949

Stationen

  • Eglin AFB, Florida, 6. Februar 1946 - 20. Juli 1949

Flugzeuge und Flugkörper

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha